JobKarriere am

Die schlechte Arbeitsmarktlage in Deutschland, ein Umzug aus Liebe in ein fernes Land oder aber das Fernweh, können Gründe sein, sich nach einem Job in der Fremde umzusehen. Arbeiten im Ausland ist für viele Deutsche ein Traum, den sich nur wenige erfüllen.

Sind Sie an einer Karriere im Ausland interessiert? Wir stellen Ihnen hier nicht nur die 5 besten Jobs im Ausland vor, sondern geben Ihnen zugleich Ratschläge, was es zu beachten gibt.

Was der europäische Arbeitsmarkt zu bieten hat

Stehen die Chancen tatsächlich besser, in einem EU-Land einen gut bezahlten Job zu bekommen? Immer mehr Deutsche wandern aus, um im Ausland zu arbeiten. Viele von ihnen kommen irgendwann zurück, weil sie enttäuscht feststellen mussten, dass es gar nicht so einfach ist, in anderen europäischen Ländern zu leben und beruflich Fuß zu fassen. Wenige Auswanderer haben das große Los gezogen und fühlen sich im Ausland wesentlich wohler als in der Heimat.

In Spanien zum Beispiel, eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen, sieht es auf dem Arbeitsmarkt nicht sonderlich rosig aus. Davon zeugen die Statistiken der Arbeitslosenzahlen in den vergangenen Jahren. Spanien zählt demnach nicht zu den 5 besten Ländern, in denen sich das Arbeiten im Ausland lohnt. Wobei gesagt werden muss, dass es sowohl auf die eigene berufliche Qualifikation ankommt als auch auf die jeweilige Region im gewählten Land.       

Deutsche Arbeiter sind im europäischen Ausland sehr gefragt, da sie aufgrund des dualen Ausbildungssystems hervorragend geschult sind und deswegen nicht nur die entsprechend Bildung, sondern zugleich branchennahe Praxiskenntnisse mitbringen. Wer in der BRD eine Lehre absolviert hat, Praxiserfahrung besitzt, wird mit Sicherheit einen der 5 besten Jobs im Ausland finden.

Der europäische Arbeitsmarkt bietet für Fachkräfte und Ausgelernte mit entsprechender Praxiserfahrung recht gute Optionen in diversen Berufen und Branchen. Auch für diejenigen, die nur für eine bestimmte Zeit (in den Semesterferien, während der Urlaubssaison usw.) im Ausland arbeiten möchten, stehen die Chancen nicht schlecht, ein Jobangebot zu finden.

Die 5 besten Jobs im Ausland sind in folgenden Bereichen zu finden:

  • im Gesundheitswesen
  • in der IT-Branche
  • im pädagogischen Bereich 
  • im Finanzsektor
  • in der Tourismusbranche

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Die besten Jobs im Gesundheitswesen weltweit

Wer in Deutschland eine Ausbildung oder ein Studium im medizinischen Bereich absolviert hat, hat gute Chancen, seinen Beruf weltweit auszuüben. Nicht nur Ärzte und Chirurgen können international Karriere machen. Die Jobchancen weltweit sehen gleichwohl für jene Personen gut aus, die im Gesundheitsbereich ausgebildet sind. Dazu zählen Krankenschwestern, Arzthelferinnen ebenso wie Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Krankengymnasten, Zahnärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern. Der Bedarf an medizinisch ausgebildetem Fachpersonal ist im Ausland sehr hoch.

Mediziner in der Schweiz 

Deutsche Ärzte und medizinische Fachkräfte zieht es hauptsächlich in die Schweiz. Diesbezüglich sind es nicht alleine die hohen Löhne, die etwa um 50 Prozent höher als in der Bundesrepublik Deutschland liegen, sondern gleichwohl die hervorragenden Aussichten, einen gut bezahlten Job in Zürich, Basel oder Genf zu bekommen.

Jedoch können deutsche Mediziner auch in den ländlichen Gegenden der Schweiz Karriere machen. Selbst für Pflegekräfte, die im Ausland arbeiten möchten, gibt es in der Schweiz zahlreiche Stellenangebote, hautsächlich im Bereich der Altenpflege. Überdies dürfen sich Ärzte und Krankenpersonal auf ein wesentlich angenehmeres Arbeitsklima als in der BRD freuen. Die „flacheren Hierarchien“ sprechen gleichfalls für einen Job im Gesundheitswesen in der Schweiz. 

Verdienstmöglichkeiten im Schweizer Gesundheitswesen:

  • Assistenzärzte verdienen in der Schweiz 8.416,00 CHF (was umgerechnet 7.000,00 Euro entspricht). In der BRD erhalten sie hingegen im ersten Jahr einen Bruttolohn von 3.884,00 Euro im Monat.
  • Dipl. Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner (in Deutschland Krankenschwestern und Krankenpfleger genannt) verdienen durchschnittlich 5.175,00 CHF brutto pro Monat, was 4.300,00 Euro entspricht, und somit doppelt so viel wie in Deutschland (2.300,00 Euro).   
  • Medizinische Praxisassistenten (so die Berufsbezeichnung für medizinische Fachangestellte und Arzthelferinnen in der Schweiz) erzielen einen Bruttodurchschnittslohn von 4.150,00 CHF – umgerechnet also 3.400,00 Euro. Damit liegt ihr Einkommen in der Schweiz um ca. 1.800,00 Euro höher als in der BRD.

Medizinischer Fachkräftemangel in Skandinavien, Kanada und Australien 

Abgesehen von der Schweiz stehen medizinischen Fachkräften und Ärzten aller Fachrichtungen auch in den skandinavischen Ländern (Dänemark, Schweden, Norwegen und Island) alle Optionen offen. Dort sind deutsche Mediziner und Krankenpersonal stets willkommen, da es am eigenen Nachwuchs im Kranken- und Pflegebereich mangelt.

Der Fachkräftemangel macht sich gleichfalls in vielen Teilen Jütlands bemerkbar, weshalb dort ebenso händeringend hervorragend ausgebildetes Personal im Gesundheitsbereich gesucht wird. Wer beispielsweise in Dänemark arbeiten möchte, muss nicht unbedingt über dänische Sprachkenntnisse verfügen.

In der Regel werden dort Dänisch-Schnellkurse für deutsche Fachärzte und Krankenhauspersonal organisiert und finanziert. Einen der 5 besten Jobs können medizinisch ausgebildete Fachkräfte genauso in Kanada als auch in Australien finden.

Im Ausland arbeiten: Gute Chancen in der Entwicklungshilfe!

Die unterschiedlichsten Hilfsorganisationen sind stets dankbar, wenn sie medizinisches Fachpersonal finden, was sich vor Auslandseinsätzen nicht scheut. Eine der bekanntesten Entwicklungshilfsorganisationen ist der eingetragene Verein „Ärzte ohne Grenzen“. Wer in einem Projekt mitarbeiten möchte, findet auf der Internetseite des Vereins die wichtigsten Hinweise. Weitere Hilfsorganisationen, die immer wieder nach Arbeitskräften weltweit suchen, sind die „Malteser“, die „Johanniter“ und „Worldvision“.

Die 5 besten Jobangebote in der Entwicklungshilfe:

  • Fachärzte aller Art
  • Epidemiologen
  • Psychologen
  • Kinderärzte   
  • Wasser- und Sanitärfachkräfte

Im Ausland als Entwicklungshelfer arbeiten: Das sollten Sie wissen!

In der Regel sind die Auslandsaufenthalte der Entwicklungshelfer befristet. Die Personen, die in der Fremde für Hilfsorganisationen tätigen werden, werden vollumfänglich von den Institutionen unterstützt. Nicht nur in finanzieller Hinsicht, was das Gehalt oder eine eventuelle Wiedereingliederungshilfe im Falle der Rückkehr nach Deutschland anbelangt.

Professionelle Hilfestellung erhalten die Entwicklungshelfer auch, wenn sie gemeinsam mit dem Ehepartner oder mit der gesamten Familie in jene Länder der Erde reisen, wo ihre Arbeit dringend erforderlich ist. Ausnahmen bilden in dem Fall die Kriegs- oder Krisengebiete. Dorthin sollten Familienmitglieder (insbesondere Kinder) aus Sicherheitsgründen nicht mitreisen. Entsprechende Vermerke diesbezüglich sind in den jeweiligen Stellenangeboten der Hilfsorganisationen zu finden.

Sprachliche Kenntnisse sind für Mitarbeiter der Hilfsorganisationen dringend erforderlich:

  • Wer weltweit arbeiten möchte, sollte unbedingt Englisch in Wort und Schrift beherrschen.
  • Ärzte als auch alle andere Fachkräfte, die in afrikanischen Ländern eingesetzt werden, sollten die französische Sprache fließend beherrschen.
  • Liegen die Einsatzgebiete der Hilfsorganisationen in Südamerika, sind spanische Sprachkenntnisse unabdingbar, während in den Krisen- und Kriegsgebieten hauptsächlich die jeweilige Landessprache gesprochen werden sollte.

Pädagogen und Lehramtskräfte im Ausland gesucht

Nicht schlecht stehen die Chancen ebenfalls für Pädagogen, die im Ausland arbeiten möchten. Lehrer und Erzieher werden keineswegs nur in den EU-Ländern gesucht. Das Engagement von Lehrkräften ist hauptsächlich in Entwicklungsländern sehr gefragt. Wobei diesbezüglich oftmals freiwillige Einsätze erforderlich sind. Lehramtskräfte bzw. Lehramtsstudenten und Pädagogen, die sich für Jobs im Ausland interessieren, können sich vorab im Internet informieren.

Die wichtigsten Jobvermittlungs-Institutionen für Lehrer und Pädagogen:

  • Die ZfA (Zentralstelle für Auslandsschulwesen) in Köln ist für Lehrkräfte und angehende Pädagogen aus Deutschland, die im Ausland arbeiten möchten, eine der wichtigsten Vermittlungsstellen.     
  • Die GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) unterstützt hauptsächlich Reformen in Entwicklungsländern als auch in Transformationsländer und vermittelt Jobs für Pädagogen.   
  • Lehrkräfte, die in einem fernen Land tätig werden möchten, können auch die ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung) der Bundesagentur für Arbeit nutzen.

Raus aus Deutschland: Das sollten Sie beachten!

Arbeiten im Ausland muss kein unerfüllter Traum bleiben. Selbst dann, wenn Sie keinen der 5 besten Jobs ergattern können, haben Sie viele Möglichkeiten, Arbeit in einem fremden Land zu bekommen. Der Mut zum Risiko gehört ebenso dazu wie Abenteuerlust und Reisebereitschaft. Unter gewissen Umständen, sofern der Auslandsarbeitsaufenthalt nicht für eine bestimmte Zeit vorgesehen ist, erfordert es die Aufgabe der sicheren Existenz in Deutschland. Diesbezüglich sollte ein Umzug ins Ausland lange im Vorfeld geplant und genau durchdacht werden.

Eine vorübergehende Reise ins Wunschland, in dem vor Ort bereits Regelungen getroffen werden können, ist gleichfalls unverzichtbar. Es lohnt sich, während des Studiums oder der Ausbildungszeit erste Auslandserfahrungen zu sammeln. Auch Praktika oder freiwillige Tätigkeiten, die zahlreiche Hilfsorganisationen anbieten, sind eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, ob es sich lohnt, später einmal im jeweiligen Land dauerhaft sesshaft zu werden und dort zu arbeiten.

Worauf deutsche Arbeitnehmer im Ausland achten sollten:

  • In erster Linie ist darauf zu achten, dass die Arbeitsverträge im Ausland schriftlich festgehalten werden.
  • Sehr wichtig ist überdies der Kündigungsschutz für Arbeitnehmer im Ausland, der in den unterschiedlichsten Ländern individuell geregelt wird.
  • Deutsche Arbeitnehmer in EU-Ländern können die Regelung der „Gleichbehandlung aller EU-Bürger“ in Anspruch nehmen. Was bedeutet, dass sie die gleichen Rechte (ebenso wie Pflichten) wie die einheimischen Berufstätigen in Anspruch nehmen können.  

Tipp:

Es ist ratsam, sich professionell beraten zu lassen was die arbeitsrechtlichen Dinge und die soziale Absicherung für Deutsche betrifft, die im Ausland arbeiten möchten.

Bildquelle: © anyaberkut – Fotolia.com

4 Bewertungen
5.00 / 55 4