KinderStories am

Ein gefährlicher YouTube-Kanal, den Kinder lieber nicht anschauen sollten? Nicht ganz: Nellie Benner betreibt den Drogen-Kanal bewusst, um Kindern und Jugendlichen zu schildern, wie verschiedene Drogen auf den Menschen wirken. Dazu scheut sie auch nicht davor zurück, die Drogen vor laufender Kamera selbst einzunehmen. Doch die Reaktionen auf die Mini-Show sind längst nicht nur positiv…

Ein YouTube-Kanal für Drogen

Die 30-jährige Nellie Benner ist Moderatorin und Drogentesterin des Youtube-Kanals „Drugslab“. Hierbei handelt es sich um einen Kanal, der laut den Betreibern Bildungszwecken dient. Auf dem Kanal werden verschiedene Drogen vorgestellt und sogar von den Moderatoren selbst getestet – und das vor laufender Kamera.

„Im Namen der Wissenschaft“ möchten die Betreiber den Zuschauern zeigen, was mit dem Menschen passiert, wenn man entsprechende Drogen eingenommen hat. Die Zuschauer können das Geschehen quasi hautnah miterleben und sogar eigene Vorschläge machen, welche Droge als nächstes getestet werden soll.

Das Hauptziel ist allerdings nicht „high“ zu werden, sondern Hunderttausende Zuschauer aufzuklären. Doch hier spalten sich die Meinungen…

Drogentesterin als Beruf?

Nellie Benner aus Amsterdam hat einen äußerst ungewöhlichen Beruf. In der Sendung von „Druglab“ ist sie höchstpersönlich die Testerin der verschiedenen Drogen. Sie selbst sagt von sich, dass sie im Rahmen der Tests bereits mit einer Vielzahl an Rauschgiften in Berührung gekommen ist. Unter anderem nahm sie bereits:

  • MDMA
  • Ecstasy
  • 2C-B
  • DMT
  • Salvia
  • Kokain
  • Speed
  • Pilze

In einem Interview erklärt sie, weshalb sie das tut. Dem Kanal „Drugslab“ geht es nicht um Drogenkonsum, sondern um die Aufklärung. Drogen sollen nicht verherrlicht oder schöngeredet sondern getestet und anschließend ausführlich beschrieben werden.

Aktiv ist der Kanal bereits seit Sommer 2016. Heute folgen ihm fast eine halbe Million YouTube-Nutzer. Zur Sicherheit der Testpersonen sind während der Aufnahmen Experten anwesend. So wird Nellie beispielsweise von einem Co-Moderator und „Trip-Sitter“ begleitet. Jede der getesteten Drogen wird vorab bei „Jellinik“ getestet. Auch ein Erste-Hilfe-Team hält sich für Notfälle bereit. Das ist wichtig, da es während der Tests auch vereinzelt zu Komplikationen kommen kann.

Zweck der Aufklärung erfüllt?

Doch all die Mühe soll sich laut Nellie lohnen. Sie ist der Meinung, dass ihre Videos wesentlich effektiver seien, als ein Verbot. Durch die Videos möchte sie die Neugier der jungen Menschen befriedigen, sodass diese keine eigenen Erfahrungen sammeln müssen. Doch geht das Konzept auf?

Viele Kritiker halten dagegen. Kinder und Jugendliche könnten sich durch den Rausch der Frau, den sie auf YouTube schließlich direkt mitverfolgen können, sogar dazu verleitet fühlen, ebenfalls Drogen zu nehmen.

Gebrauchsanweisung unter den Videos

Unterhalb der Videos postet das „Drugslab“ eine Art Gebrauchsanweisung der getesteten Droge. In einer kurzen Zusammenfassung kann der Zuschauer dann direkt nachlesen, in welcher Form die Droge angewendet werden sollte, welche Dosierung empfohlen wird und wie sich der Rausch in verschiedenen Schritten entwickelt. Gleichzeitig werden jedoch auch die Risiken des Gebrauchs der Droge aufgezählt. Auf diese Weise erhält der Leser eine Art Kurzüberblick über die wichtigsten Fakten einer Droge.

In dem folgenden Video können Sie Nellie Benner beim Test der Droge „Salvia“ beobachten:

Beitragsbildquelle: © chombosan – Fotolia.com

0 Bewertungen
0.00 / 55 0