Geld verdienen am

Crowdtester werden in der heutigen Zeit immer wichtiger. Sie haben die äußerst interessante Aufgabe, Websites, Apps oder Programme zu testen, die sich gerade am Ende ihrer Entwicklungsphase befinden und kurz vor dem Launch stehen. Besonders schön am Crowdtesten ist, dass sich diese Art der Arbeit ideal für einen gelegentlichen Nebenverdienst eignet… Das Redaktionsteam von Heimarbeit.de wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Das alles finden Sie in diesem Artikel:

  • Was ist Crowdtesting?
  • Wie läuft ein Crowdtest ab?
  • Crowdtests werden immer wichtiger
  • Geld verdienen als Crowdtester
  • Wie wird man Crowdtester?

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was ist das Crowdtesting?

Das sogenannte Crowdtesting ist eine besonders bewährte Methode, um beispielsweise Websites oder Programme, die sich in der Endphase ihrer Entwicklung befinden, auf ihre Funktionalität oder Benutzerfreundlichkeit zu testen.

Die Besonderheit am Crowdtesting ist, dass eine Vielzahl von Testpersonen zum Einsatz kommt. Daher stammt auch der Name „Crowd“-Testing.

Viele verschiedene Tester – viele verschiedene Geräte

Zudem zeichnet sich das Crowdtesting dadurch aus, dass die testende Crowd viele verschiedene Testgeräte verwendet. Im Fall von Programmen oder Websites können beispielsweise Computer, Smartphones, Tablets und weitere Endgeräte zum Einsatz kommen. Die Geräte werden dabei normalerweise nicht zur Verfügung gestellt – sie gehören den Crowdtestern selbst. Das bedeutet also, dass die Crowdtester ihre eigenen Geräte für die Tests verwenden. Und damit kommen wir auch schon zu einem weiteren, besonders wichtigen Punkt.

Was sind Crowdtester?

Crowdtester sollten im Idealfall Personen sein, die die entsprechende Zielgruppe des zu testenden Projekts widerspiegeln. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine Crowd zu engagieren, die der Zielgruppe möglichst ähnlich ist. Im Idealfall sollte es natürlich auch gleich die Zielgruppe sein, die das Projekt testet.

Dadurch, dass die Tester ihre eigenen Endgeräte zum Einsatz bringen, kann der Test in einer ziemlich großen Vielfalt stattfinden. Es kommen schließlich nicht nur verschiedene Endgeräte zum Einsatz, sondern auch verschiedene Betriebssysteme, verschiedene Browser, unterschiedliche Provider und natürlich ein unterschiedliches Benutzerverhalten.

All das verhilft dem Test, möglichst breit aufgestellt zu sein und sich somit auf alle Eventualitäten vorzubereiten.

Sinn und Zweck der Tests

Das Wichtigste an einem Crowdtest ist, dass die Tester nicht an der Entwicklung des zu testenden Projekts beteiligt waren. So kann das Projekt durch unvoreingenommene Personen getestet werden. Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität der Crowd. Die ist so gut wie jederzeit einsatzbereit, da die Crowdtester im Regelfall über das Internet akquiriert werden.

Durch den Test soll letztendlich der Ernstfall simuliert werden. Wie wird das Projekt von einer außenstehenden Person wahrgenommen, die nicht an der Entwicklung involviert war?

Beispiel an einer Website: Stellen Sie sich vor, eine neue Website steht kurz vor ihrem Launch. Bevor es allerdings an den Start geht und jede Menge Werbebudget fließt, soll getestet werden, ob sich ein Besucher überhaupt zurechtfindet und ob er sich auch so auf der Seite bewegt, wie es die Entwickler sich erhoffen (zum Beispiel bestimmte Käufe tätigen, etc.).

Auch die Technik muss stimmen. Das schlimmste wäre, wenn manche Browser die Seite nur teilweise oder sogar gar nicht öffnen. Um solche Entwicklungsfehler zu vermeiden, wird ein Crowdtest aufgesetzt.

Wie läuft ein Crowdtest ab?

Die Crowdtests werden in der Regel von einem spezialisierten Dienstleister in die Wege geleitet. Das heißt also, dass ein Unternehmen, das ein neues Projekt entwickelt hat, zum Testen ein solches spezialisiertes Unternehmen engagiert. Das Unternehmen verfügt in der Regel über eine große Menge potenzieller Crowdtester. Alles Personen, die sich als freiwillige Tester angemeldet haben (natürlich vergütet).

Das Unternehmen, das die Crowdtests in die Wege leitet, kümmert sich nun um den kompletten Ablauf des Tests, kontaktiert eine ausreichend große Menge an Crowdtestern und verfasst ein Briefing.

Dann kann es auch schon losgehen. Jeder Tester berichtet ausführlich von seinem Erlebnis und dokumentiert Schritt für Schritt, wenn er beispielsweise einen Fehler gefunden hat oder andere Unstimmigkeiten wahrgenommen hat.

Sehr häufig getestet werden zum Beispiel neben Online-Shops auch Browsergames oder Apps.

Ergebnisse der Crowdtester werden gesammelt und ausgewertet

Nun werden als nächstes alle Ergebnisse der Crowdtester gesammelt. Das Unternehmen, dass die Crowdtests durchführt, ist in der Regel ebenfalls auf die Auswertung der vielen Daten spezialisiert. Dazu verfügt ein solches Unternehmen meist über eine Menge geeigneter Spezialisten. Diese erstellen dann einen finalen Report für das Unternehmen, das den Test veranlasst hat. Es kann dann sehen, wo unter Umständen Änderungsbedarf vorliegt oder wo teilweise sogar Fehler versteckt waren.

Crowdtests werden immer wichtiger

Die Crowdtests sind ein enorm wichtiges Instrument im Zuge der Prozessoptimierung. Wer neben der knallharten Konkurrenz bestehen möchte, muss aufpassen, wo Kunden beziehungsweise Geld verloren gehen.

Beispiel: Ein Internet-Shop muss jede Menge teurer Werbung schalten, damit er genug Besucher bekommt, die letztendlich im Shop einkaufen. Wenn zum Beispiel durchschnittlich 5 Personen von 1.000 Besuchern einen Kauf tätigen, dann kann dieser Wert mit etwas Geschick optimiert werden. Beispielsweise auf 10 von 1.000 Kunden. Schon hätte der Shop den doppelten Umsatz.

Jetzt könnte es beispielsweise sein, dass der Bestellprozess einen Fehler aufweist, der dazu führt, dass jede zweite Bestellung unterbrochen wird. Das wäre natürlich extrem ärgerlich – rund die Hälfte des Umsatzes würde dadurch verloren gehen. Auch zu komplizierte Bestellvorgänge können dazu führen, dass die Bestellungen zurückgehen.

Es ist also enorm wichtig, verschiedene Prozesse (und auch alles andere) möglichst einfach und verständlich zu halten.

Das Ganze wird dann als Prozessoptimierung bezeichnet und ist einer der wesentlichen Punkte auf der Agenda der Crowdtester.

Da durch die Optimierung verschiedener Prozesse jede Menge Geld gespart werden beziehungsweise sogar wesentlich mehr Geld eingenommen werden kann, ist es nicht wunderlich, dass Unternehmen hierfür auch jede Menge Geld in die Hand nehmen. Das ist übrigens auch der Grund dafür, warum dieses Modell so gut funktioniert und warum man als Crowdtester gelegentlich etwas Geld verdienen kann…

Geld verdienen als Crowdtester

Damit ein beauftragtes Testunternehmen stets genügend Crowdtester für seine Tests hat, muss es diesen natürlich einen finanziellen Anreiz geben. Logisch, denn sonst würde wohl kaum jemand auf die Idee kommen, seinen Sonntagabend für das freiwillige Testen einer Website oder einer App zu opfern. Anders ist es natürlich, wenn ein netter Verdienst herausspringt. Dadurch sind hat das Unternehmen jederzeit Zugriff auf eine ausreichende Anzahl motivierter Crowdtester.

Geldwerter Verdienst: Der Verdienst ist in der Regel abhängig vom Umfang eines Tests. Je mehr zu tun ist, desto mehr kann man als Tester verdienen. Logisch. Daneben gibt es allerdings noch ein wichtiges Kriterium, das den Verdienst beeinflussen kann: Die persönliche Qualifikation. Für manche Tests werden nämlich ganz besondere Zielgruppen benötigt. Da diese schwerer zu generieren sind, muss hier ein entsprechend höherer Anreiz geliefert werden.

Prämien: Neben einer Bezahlung kann es auch alternativ Gutscheine für Prämien geben. Konkret würde das bedeutet, dass ein Tester anstelle einer Bezahlung einen Gutschein bekommt, den er dann für eine oder mehrere Prämien einlösen kann. Zum Beispiel bei Amazon oder ähnlichen Shops.

Wie wird man Crowdtester?

An sich kann jeder Crowdtester werden, der dazu Lust. Somit empfiehlt sich diese Art des gelegentlichen Arbeitens ideal, um das eigene monatliche Einkommen etwas aufzubessern. Wirklich ernsthafte fachliche Voraussetzungen gibt es normalerweise nicht.

Viel wichtiger als eine bestimmte fachliche Qualifikation ist, dass man gerne als Crowdtester arbeiten möchte.

Wenn Sie also Lust darauf haben, als Crowdtester tätig zu werden und ab und an etwas Geld dazu zu verdienen, dann sollten Sie sich bei einem oder gleich bei mehreren Anbietern für das Crowdtesting registrieren.

Ein solches Unternehmen findet man in der Regel sehr rasch mit einer kleinen Recherche oder hier auf Heimarbeit.de.

Bildquelle: © adam121 – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1