Heimarbeit am

Ein Job als Datenerfasser von Zuhause aus: Welche Aufgaben gibt es und was kann man verdienen? Doch neben alldem drängt sich insbesondere eine Frage auf: Ist dieser Job seriös?

Sie sind ein Ordnungstalent? Dieser Job ist wie gemacht für Sie!

Die meisten Daten, die gewonnen werden, müssen auf mühsamem Wege digitalisiert werden. Das ist beispielsweise bei Gewinnspielkarten der Fall, oder aber auch bei Visitenkarten bis hin zu Fragenbögen, die handschriftlich ausgefüllt worden sind. Wenn möglich werden diese Daten bereits von Maschinen gelesen und erfasst, um im Anschluss weiterverarbeitet zu werden. Doch das ist nicht immer der Fall. Ab und an müssen die Daten per Hand in ein digitales System gebracht werden.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

 

Derartige Aufgaben werden von sogenannten Datenerfassern übernommen. Diese kümmern sich darum, dass die Daten in einer bestimmten Ordnung digitalisiert und anschließend geordnet werden. Damit ist also aus rein logischer Sicht legitimiert, dass es eine solche Job-Art gibt. Ob der Job am Ende seriös ist hängt davon ab, an welchen Auftraggeber man sich wendet.

Datenerfassung von Zuhause aus

Das Schöne am Datenerfassen ist, dass man nicht von einen Arbeitsplatz im Büro abhängig ist: Denn als Datenerfasser kann man ebenso gut von Zuhause aus arbeiten. Hierzu benötigt man nur einen PC mit Internetzugang. Bei der Datenerfassung handelt es sich um eine Tätigkeit, die sowohl als Hauptjob wie auch als Nebenjob ausgeübt werden kann. Voraussetzung für eine Einstellung als Datenerfassungskraft ist natürlich, dass man schnell im Gebrauch mit der Tastatur ist und einen Sinn für Ordnung hat.

Seriöse Datenerfassung: Diese Aufgaben hat man

Wer als Datenerfasser von zuhause aus tätig werden möchte, der kann mit einer großen Vielfalt an Aufgaben konfrontiert werden: Klassische Aufgabenbereiche für nebenberufliche Datenerfasser sind zum Beispiel das Erfassen von Adressen, von Vertrags- und Mitgliederdaten oder aber auch von Fragebögen. Diese werden häufig in Papierform vorgelegt und müssen dann innerhalb einer digitalen Kartei einsortiert werden.

Daneben gibt es dann auch noch die klassischen Schreibarbeiten. Hier müssen zusammenhängende Texte erfasst werden. Teilweise handelt es sich dabei um medizinische, juristische oder anderweitige Gutachten, die in einem fachspezifischen Jargon verfasst worden sind. Dies erfordert bereits etwas mehr an Fachkenntnis, denn nicht jeder Jargon lässt sich ohne Hintergrundwissen verstehen.

Ein weiteres ebenfalls weitverbreitetes Aufgabengebiet ist das Abtippen von Interviews, von Diktaten oder von handschriftlichen Manuskripten. Denn maschinell kann man eine Handschrift oder einen Tonmitschnitt bislang noch nicht in eine digitale schriftliche Version bringen.

Das Anforderungsprofil

Zwei Voraussetzungen für einen Job als Datenerfassungskraft stechen besonders hervor: Zum einen wird viel Wert auf einen ausgeprägten Ordnungssinn gelegt und zum anderen auf einen gekonnten Umgang mit dem PC. Dazu gehört unter anderem auch das Zehn-Finger-Tippen.

Zeit bedeutet Geld. Wer von zuhause aus arbeitet wird allerdings meist nicht nach Zeit bezahlt, sondern nach Ergebnissen. Dementsprechend gilt auch hier: Je mehr Sie innerhalb einer bestimmten Zeit schaffen, desto mehr können Sie auch verdienen.

Auch eine sorgfältige Arbeitsweise wird von den Arbeit- und Auftraggebern vorausgesetzt. Denn unsorgfältiges Arbeiten führt nur dazu, dass die ganze Arbeit evtl. von Vorne erledigt werden muss. Falsch abgetippte Adressen, Telefonnummern oder Namen verfehlen schließlich ihren Zweck.

Arbeitszeiten als Datenerfasser von zuhause

Sollte man sich für die Home-Office-Variante entscheiden, so sollte man unbedingt darauf achten, dass man genügend zeitliche Flexibilität bieten kann. Häufig kommen die Datenerfassungsaufträge äußerst spontan, und das auch von seriösen Auftraggebern. Das wiederum kann bedeuten, dass es Tage gibt, an denen man nichts zu tun hat und Tage, an denen volles Programm herrscht und mehrere Datenmengen zu verarbeiten sind.

Was kann man als Datenerfasser von Zuhause aus verdienen?

Wer von Zuhause aus Daten erfasst, der wird meist pro abgefertigten Datensatz bezahlt – also pro erfüllten Auftrag. Die Lohnhöhe ist allerdings äußerst variabel und variiert mit nahezu jedem Auftrag.

Wie wird man Datenerfasser in Heimarbeit?

Seriöse Stellenangebote beziehungsweise Aufträge werden meist in öffentlichen Jobportalen ausgeschrieben. Meist können sich nur Mitglieder des Portals auf diese Jobs bewerben. Innerhalb dieser Bewerbung sollte man verweisen, weshalb man sich für den Auftrag als geeignet einschätzt, um sich auf diese Weise möglichst positiv von der Konkurrenz abzuheben.

Die Seriosität des Jobs hängt im Übrigen immer vom Arbeit- beziehungsweise Auftraggeber ab. Auf den Jobportalen erhalten Auftraggeber sowie Auftragnehmer häufig Bewertungen. Diese sollte man sich unbedingt genau anschauen, um an einen seriösen Auftrag zu gelangen.

Bildquelle: © ra2 studio – Fotolia.com

151 Bewertungen
3.19 / 55 151