Heimarbeit am

Mütter und Hausfrauen aber auch Vorruheständlerinnen suchen immer wieder nach Möglichkeiten, die Haushaltskasse aufzubessern. Seriöse Heimarbeit zu finden, scheint gar nicht so leicht zu sein. Überall werden verlockende Angebote inseriert. So heißt es in manchen Anzeigen: Verdienen Sie als Datenschreibkraft von zu Hause aus viel Geld! Bei solchen Formulierungen ist Vorsicht geboten. Wer viel verspricht, hält oft nur wenig!

Die gute Nachricht ist, es gibt im Bereich der Datenerfassung tatsächlich seriöse Heimarbeit Angebote. Damen und Herren, die als Datenschreibkraft von zu Hause aus Geld verdienen möchten, müssen natürlich alle Voraussetzungen für diesen Job erfüllen. Nicht nur die technische Ausstattung sollte vorhanden sein, sondern auch das notwendige Hintergrundwissen.

Erfahren Sie mehr über die seriöse Heimarbeit als Datenschreibkraft!

Was müssen Datenschreibkräfte können?

Es gibt unterschiedliche Arten der Datenerfassung. Manche Firmen stellen den Datenschreibkräften Listen zur Verfügung, die Daten und Informationen über Kunden enthalten. Diese Daten müssen von den Schreibkräften in Heimarbeit in das Computerprogramm übertragen werden. Eine weitere Form der Datenerfassung ist das Recherchieren von Adressen.

Firmen, die ihren Kundenkreis erweitern möchten, beauftragen die Heimarbeiter damit, nach bestimmten Kriterien Adressen potenzieller Kunden im Internet zu suchen. Die Adressdaten werden am Rechner in Listen eingetragen und gespeichert. Voraussetzung ist in dem Fall immer, dass sich Datenschreibkräfte mit den gängigen Computerprogrammen – wie zum Beispiel dem Excel-Programm – auskennen. Für das Recherchieren im Internet und Eintragen der Daten wird in der Regel ein geringer Pauschalbetrag gezahlt, der als nettes Taschengeld betrachtet werden kann.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Wesentlich anspruchsvoller ist die Tätigkeit einer Datentypistin, die auch in Heimarbeit ausgeführt werden kann. Diesbezüglich werden die Datenschreibkräfte nicht nur mit auf Papier gedruckten Belegen und Formularen versorgt, deren Daten elektronisch verarbeitet werden müssen. Es kann sich auch um Transkriptionen handeln. Das heißt, die Arbeitgeber stellen Tonbandaufnahmen zur Verfügung, deren Inhalt in Datenerfassungsgeräte eingegeben werden soll.

Es kann sich sowohl um Diktate handeln als auch um Informationen, die aus Zahlen und Wörtern bestehen. Die Verschriftung von Gesprächen erfordert eine hervorragende Auffassungsgabe. Zudem sollten die Datenschreibkräfte eine gewisse Fingerfertigkeit besitzen. Im Idealfall beherrschen sie das 10-Finger-System. Außerdem ist der Umgang mit den gängigen Textverarbeitungsprogrammen, Tabellenkalkulations- und Datenbankprogrammen unabdingbar.

Seriöse Heimarbeit als Datenschreibkraft finden

In den Online-Jobbörsen aber auch in den regionalen Zeitschriften unter der Rubrik Jobangebote werden Datenschreibkräfte in Heimarbeit gesucht. Oftmals wird die Tätigkeit der Datenerfassung als Minijob angeboten, der von zu Hause aus durchgeführt werden kann. Wer ein passendes Angebot als Datenerfasser im Internet findet, kann sich per Kontaktformular sofort online bewerben.

Hinter einem schön beschriebenen „Online-Beruf der Superlative“, der keine Grundkenntnisse vorausgesetzt, jedoch viel Geld am Monatsende in Aussicht stellt, könnte sich ein unseriöses Jobangebot verbergen. Auch wenn eine langfristige Mitarbeit als Datenschreibkraft in Aussicht gestellt wird, bedeutet dies nicht unbedingt, dass die Heimarbeit seriös ist. Mitunter werden die Jobsuchenden im Internet auf Seiten weitergeleitet, in denen die jeweiligen Firmen die Arbeit als Datenschreibkraft in Informationsvideos vorstellen. Sofern diese kostenlos und ohne Eingaben privater Daten aufgerufen werden können, kann es nicht schaden, diese anzusehen.

Wer in Heimarbeit als Datenschreibkraft Geld verdienen möchte, sollte die Finger von Angeboten lassen, in denen Adressdaten in Papierform angeboten werden, die in den Computer einzugeben sind, für die zunächst Geld gezahlt werden muss. Vorsicht deshalb vor dubiosen Jobangeboten als Datenerfasser. So bequem es auch ist, online nach Jobs als Datenschreibkraft im Home-Office Ausschau zu halten, besser ist es immer noch, Firmen vor Ort aufzusuchen, in Kanzleien und Wirtschaftsinstituten als auch bei den Haus- und Fachärzten persönlich nachzufragen.

Fazit:

Es ist durchaus möglich, von zu Hause aus als Datenschreibkraft zu arbeiten. Die Verdienstmöglichkeiten fallen unterschiedlich aus, da es auf die Art der Tätigkeit ankommt. Wer gut recherchiert, findet schnell eine seriöse Heimarbeit als Schreibkraft zur Datenerfassung.

Bildquelle: © Picture-Factory – Fotolia.com

14 Bewertungen
4.36 / 55 14