Ehemann erschießt seine schwangere Frau auf offener Straße
News am

Köln: Diese Hinrichtung forderte gleich zwei Menschenleben – Tina G. (36) war gerade im fünften Monat schwanger, als ihr Ehemann am Schulzentrum Weiden das Feuer auf sie eröffnete: Mehrere Schüsse trafen die 36-Jährige. Ab dem 12. Juni muss sich Mehdi T. (55) wegen Mordes vor den Richtern des Landgerichts verantworten.

Dramatische letzte Stunden einer Schwangeren

In der Anklageschrift erklärte die Kölner Staatsanwaltschaft die letzten Stunden der Schwangeren Tina G. Die gelernte Kosmetikerin soll am 23. November gemeinsam mit ihrem Ehemann den Weihnachtsmarkt am Heumarkt aufgesucht haben. Doch aus einem romantischen gemeinsamen Abend wurde nichts. Beide verstritten sich miteinander, weil die Schwangere einen Glühwein trinken wollen.

Da der Streit die Stimmung bereits ruiniert hatte, machten sich Beide auf den Weg nach Hause. Um sich zu beruhigen, soll die Schwangere noch einen Spaziergang unternommen haben. Am Schulzentrum rauchte sie dann eine Zigarette. Der Glimmstängel soll dann offenbar der Auslöser einer extremen Eskalation gewesen sein: Es folgte das unfassbare Verbrechen ihres Ehemanns.

Unglaublich drastische Szenen am Schulzentrum

Völlig aufgelöst soll Tina G. noch eine Trennung verlangt haben. Ihr Ehemann und späterer Mörder erklärte ihr daraufhin: „Dann bringe ich mich um“, worauf Tina entgegnete: „Dann mach’ doch!“

Mehdi T. zog tatsächlich eine Waffe – doch richtete er die Waffe nicht auf sich selbst, sondern auf seine schwangere Ehefrau. Der erste Schuss löste sich und traf seine Frau in die Brust. Als die Schwangere zu Boden sackte, feuerte Mehdi T. ein weiteres Mal auf sie. Diesmal schoss er ihr in den Kopf.

Das ganze Land ist über die Tat des 55-Jährigen empört. Ihm droht nun ein knallharter Prozess für sein Verbrechen, das seiner Frau und seinem ungeborenen Kind das Leben kostete.

Bildquelle: © Andreas Gruhl – Fotolia.com

2 Bewertungen
4.00 / 55 2