Geld verdienen am

Das eigene Auto vermieten und damit Geld verdienen: Privates Carsharing wird immer beliebter und das Angebot an privaten Autovermietungen steigt. Kein Wunder, denn ein eigenes Auto ist teuer im Unterhalt. Benzin, Steuern, Versicherung oder Reparaturen – alles Kostenfaktoren, die den Fahrspaß bremsen können. Wie man sein eigenes Auto vermieten und damit die Kosten zum Teil wieder reinholen kann, erfahren Sie hier.

Übersicht

Das eigenes Auto vermieten

  • Was ist privates Carsharing?
  • Wo kann ich mein eigenes Auto zur Vermietung anbieten?
  • Wie genau läuft die Autovermietung ab?
  • Wie viel Geld kann ich mit der privaten Autovermietung verdienen?

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Ich möchte mein Auto privat vermieten: Was muss ich beachten?

  • Eine gute Anzeige ist ein guter Anfang
  • Was ist bei der Rückgabe zu beachten?

Darf jeder sein eigenes Auto vermieten?

Ist eine Zusatzversicherung notwendig?

Das eigene Auto vermieten

Ein eigenes Auto kostet Geld – egal ob es steht oder fährt. Die Haltungskosten sind nicht zu unterschätzen. Denn neben Sprit fallen auch Ausgaben für Steuern, Versicherungen, Wartungen und Reparaturen an. Eine Möglichkeit, diese Kosten wieder reinzuholen, bietet die private Autovermietung – das so genannte private Carsharing. Es bietet die Möglichkeit, genau dann mit dem eigenen Auto Geld zu verdienen, wenn man es selbst gerade nicht braucht und es sonst nur vor der Haustür stehen würde.

Was ist privates Carsharing?

Im Prinzip steht hinter dem privaten Carsharing der gleiche Gedanke wie beim gewerblichen Carsharing: Mehrere Personen teilen sich ein Auto, die Kosten richten sich nach dem Bedarf. Besonders beliebt sind diese Leihmodelle in Großstädten, in denen eine Vielzahl der Einwohner aus Kosten- und praktischen Gründen auf ein eigenes Auto verzichtet. Wenn aber doch mal ein Auto gebraucht wird, bietet das Carsharing eine einfache, schnelle und kostengünstigere Alternative zur herkömmlichen Autovermietung.

Wo kann ich mein eigenes Auto vermieten?

Die einfachste und sicherste Möglichkeit, sein eigenes Auto zu vermieten, bieten professionelle, auf private Autovermietungen spezialisierte Vermittlungsunternehmen im Internet an. Mittlerweile gibt es einige Anbieter, die über ihre Internetplattformen eine einfache und sichere Vermittlung anbieten – Registrierung, und Teilnahme sind dabei immer kostenlos und absolut unverbindlich.

Erst nach erfolgreicher Vermittlung fällt eine Gebühr an. Die Kosten hierfür variieren von Anbieter zu Anbieter. Angeboten werden kann alles: Vom kleinen Stadtauto über einen Sportflitzer bis hin zum Minibus oder Lieferwagen.

Wie genau laufen die Autovermietung und die Übergabe ab?

Nachdem Sie ihre Anzeige über eine der Internetplattformen veröffentlich haben dauert es unter Umständen nicht lange, bis sich der erste Interessent bei Ihnen meldet.

Wer die private Autovermietung langfristig als Geldeinnahmequelle nutzen möchte, sollte sich schnell eine Stammkundschaft aufbauen. Antworten Sie also zeitnah auf Anfragen. Ein schneller und zuverlässiger Kontakt Ihrerseits kann schon in kürzester Zeit viele Kunden einbringen.

Natürlich entscheiden Sie bei jeder Anfrage selbst, ob Sie Ihr Auto dem Interessenten anvertrauen und vermieten möchten. Entscheiden Sie sich dafür, dann findet die Übergabe des Autos persönlich statt. Die Internet-Vermittler stellen ein Übergabeprotokoll zur Verfügung, auf dem alle Daten des Autos und des Mieters eingetragen werden.

Wie viel Geld kann ich mit der privaten Autovermietung verdienen?

Wie viel Miete Sie für ihr eigenes Auto verlangen möchten bestimmen Sie selbst. Einen festgelegten Tarif gibt es nicht. Nutzer, die keine Vorstellung haben, können den Empfehlungen der Vermittlungsunternehmen folgen. Diese bieten einen guten Richtwert und orientieren sich an den Erfahrungen anderer Nutzer.

In den meisten Fällen wird die vorab vereinbarte Miete nach Mietende innerhalb einer Woche von dem Vermittler an Sie überwiesen.

Ich möchte mein Auto privat vermieten: Was muss ich beachten?

Eine gute Anzeige ist ein guter Anfang

Ein gepflegtes Auto lässt sich einfacher vermitteln als eine Rostlaube oder ein Auto im allgemein schlechten Zustand. Daher sollten Sie darauf achten, dass ihr Auto sauber, gepflegt und sicher ist. Die Anzeige für ihr Auto verfassen Sie selbst. Achten Sie hier also auf eine gute Beschreibung und ansprechende Bilder Ihres Fahrzeugs. Die Anzeige ist der erste Weg zu einer erfolgreichen Vermittlung – geben Sie sich hier also schon Mühe und bleiben Sie immer ehrlich mit den Angaben und Bildern.

Was ist bei der Rückgabe zu beachten?

Kontrollieren Sie Ihr Auto bei der Rückgabe genau! Sind Schäden wie Kratzer, Dellen Brandlöcher oder Verschmutzungen im Polster zu sehen? Gleichen Sie alle Auffälligkeiten mit den Angaben im Übergabeprotokoll ab.

Nutzer der Internetportale sind auf Bewertungen angewiesen. Denken Sie nach der Übergabe also daran, den Mieter zeitnah zu bewerten. Auch der Mieter gibt eine Bewertung für Sie ab. Wenn sich ein Mieter danebenbenimmt, wird er es schwer haben, einen weiteren Anbieter zu finden, der ihm sein Auto leiht. Bei Verstößen kennen die Vermittlungsfirmen keine Gnade: Wer sich nicht korrekt verhält, fliegt raus!

Darf jeder sein privates Auto vermieten?

Grundsätzlich ist die private Autovermietung möglich, wenn der Fahrzeughalter:

  • Mindestens drei Jahre eine gültige Fahrerlaubnis besitzt,
  • einen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat und
  • zwischen 23 und 69 Jahre alt ist.

Alle diese Auflagen müssen in jedem Fall erfüllt sein, um sein privates Auto vermieten zu können.

Ist eine Zusatzversicherung notwendig?

Keine Sorge, Sie müssen sich um keine zusätzliche Versicherung kümmern. Während der Mietzeit ist Ihr Auto durch Partner der Internetvermittler rundum versichert. Diese Kfz-Versicherungen sind unabhängig von Ihrer eigenen, bieten maximale Sicherheit und greifen bei jeder Vermietung automatisch. Die Gebühr für die Versicherung wird von dem Mieter entrichtet.

Bildquelle: © Tomasz Zajda – Fotolia.com

8 Bewertungen
4.25 / 55 8