Meldung: Im Juli des vergangenen Jahres hatte der 27-jährige Palästinenser in einem Hamburger Supermarkt im Stadtteil Barmbek einen 50-jährigen Mann getötet sowie sechs weitere Menschen teilweise schwer verletzt. Sein Motiv: Er wollte so viele Personen christlichen Glaubens ermorden, wie ihm möglich war. Nun wurde der Mann, der sich scheinbar erst in seiner Zeit in Deutschland –  er kam 2015 als Asylbewerber in die Bundesrepublik, allerdings abgelehnt wurde – radikalisiert hatte, vom hiesigen Landesgericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. 

Bildquelle: © Bits and Splits – Fotolia.com

0 Bewertungen
0.00 / 55 0