Erschreckend: Das passiert wenn Kleinkinder schon mit Smartphones spielen
FamilieMütterNews am

Diese Bilder kennen die Meisten: Kleinkinder mit Smartphones! Egal ob in Bus oder Bahn oder beim Einkaufen im Kinderwagen. Immer dann wenn Eltern ihre Kinder kurz beschäftigen wollen greifen viele zum Smartphone. Lustige Videos oder bunte Bilder sollen die Kinder ablenken, damit Eltern ihre Ruhe haben. Doch das hat schlimme Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder. 

Spracherwerb verzögert sich

Laut einer Studie aus Kanada verzögert sich die sprachliche Entwicklung der Kinder. Über 900 Kleinkinder unter zwei Jahre wurden in der Studie untersucht mit dem Ergebnis, dass allein eine halbe Stunde Smartphone am Tag schon ausreicht um den Spracherwerb der Kinder um 50 Prozent zu verzögern. Das ist alarmierend.

Kinder die täglich Smartphones nutzen können also nur halb so gut sprechen, wie Kinder deren Eltern ihnen den Zugang zu Smartphones verwehren. „Kleinen Kinder fällt es schwer, das, was sie auf dem Bildschirm sehen, gedanklich in die echte Welt zu übertragen“, sagte eine der Forscherinnen.

Deutsche Studien zeigen ähnliche Ergebnisse

Auch Deutsche Kleinkinder verbringen zu viel Zeit mit Handy oder Tablet. Eine Studie zeigte, dass rund 70 Prozent der untersuchten Kinder täglich mehr als eine halbe Stunde mit dem Smartphone verbringen. Forscher erkannten damit einen Zusammenhang zwischen ADHS Erkrankungen und Handy-Nutzung.

Experten raten, dass Kinder lieber mit gleichaltrigen Kindern spielen oder direkt mit ihren Eltern kommunizieren sollten, damit ihre Entwicklung nicht beeinträchtig wird.

Beitragsbildquelle: © goodmoments – Fotolia.com

12 Bewertungen
3.33 / 55 12