AusbildungBerufGehälter am

Im Theater oder auf Veranstaltungen haben Sie sich bestimmt schon gefragt, wer das alles organisiert und ausrichtet. Selbst als Laie ist Ihnen klar, dass dazu ein immenses Know-how nötig ist. Damit liegen Sie völlig richtig. Für diese Aufgaben gibt es einen eigenen Beruf: Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Erfahren Sie in unserem Artikel mehr über den spannenden Beruf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik.

Überblick

  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Berufsbild
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Anforderungen
  • Einsatzbereiche für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik – ein junger Beruf mit Bonus
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Ausbildung
  • Voraussetzungen
  • Ausbildungsinhalte
  • Ausbildungsvergütung
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Gehalt
  • Studium für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Perspektive für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Fazit

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Berufsbild

Zusammengefasst ist eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik für den Auf- und Abbau sowie die Durchführung von Veranstaltungen unterschiedlichster Art zuständig. Im Einzelnen sieht das so aus:

Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik plant und betreut im Team insbesondere den technischen Ablauf und die Durchführung von Veranstaltungen. Zuerst kümmert sie sich um die Auswahl und den Einsatz technischer Anlagen.

Gemeinsam bauen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik die Anlagen zur Beleuchtung, Projektion und Beschallung auf und richten sie ein. Bei Konzerten übernehmen sie das Bedienen der Schalt- und Mischpulte sowie Nebelmaschinen.

In der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen wie Messen oder Ausstellungen ist die Fachkraft für Veranstaltungstechnik ebenfalls aktiv. Hier koordiniert sie termingerecht verschiedene Arbeitsbereiche und Arbeitsabläufe: Tischler zum Aufbauen der Einrichtung und Elektriker, außerdem Ausstattung mit Beleuchtungs- und Tonanlagen.

Die wirkungsvolle Präsentation von Messeprodukten oder Ausstellungsstücken gehört ebenso in den Zuständigkeitsbereich einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Sie prüft die Lichtverhältnisse, das Baumaterial oder ob ein Ausstellungsstand nur von einer oder von allen Seiten zugänglich sein soll.

Eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik entwickelt schon im Voraus technische Konzepte und den Einsatz technischer Anlagen inklusive Aufbau und Bedienung. Für optimale Planungsergebnisse besichtigt die Fachkraft für Veranstaltungstechnik vorher die örtlichen Gegebenheiten und entscheidet danach den Technikeinsatz. Außerdem bespricht sie die Planung mit dem Auftraggeber, zum Beispiel Details der Beleuchtung.

Neben der Organisation und Einrichtung von Veranstaltungen müssen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik hinsichtlich der Rechtsgrundlagen zum Nutzen fremder Musik oder fremden Bildmaterials stets auf aktuellem Stand sein.

Auch das Einholen erforderlicher Genehmigungen und das Einhalten von Sicherheitsvorschriften ist Sache der Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Dabei geht es unter anderem um eine ausreichende Bereitstellung von Sanitäranlagen oder das Freihalten von An- und Abfahrtswegen für Rettungsdienste und Feuerwehr.

Ebenso muss die Fachkraft für Veranstaltungstechnik neueste technische Entwicklungen genau kennen, um für jeden Anlass und jede Umgebung ein perfekt abgestimmtes Sound- und Beleuchtungskonzept zu arrangieren.

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik treffen sich mit weiteren Fachkräften der Bereiche Ton, Licht und Video, um gemeinsam ihre technischen Anlagen aufzubauen. Dazu zählt auch das Errichten der Bühne, Verlegen der Kabel, Montieren von Scheinwerferbrücken, Platzieren von Verstärkern, Anbringen von Bühnendekorationen und Anschließen der Kommunikationsanlagen.

Auch das dafür erforderliche Aufbauen von Absperrungen und Gerüsten übernehmen die Fachkräfte für Veranstaltungstechnik. Zusätzlich zu ihrem technischen Wissen benötigt eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik ästhetisches Empfinden – für eine atmosphärisch wirksame Ausleuchtung oder den Einsatz von Spezialeffekten wie Kunstnebel. Ist alles installiert, testen die verschiedenen Fachkräfte die Funktion: vom Einstellen der Lichtanlagen bis zu Soundchecks.

Mit den Vorbereitungen ist der Job einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik noch nicht beendet. Sie ist während der Veranstaltung anwesend für einen möglichst störungsfreien Ablauf. Sie sitzt an den Schalt- und Mischpulten für Sound- und Übertragungsanlagen und steuert die Beleuchtung. Bei technischen Ausfällen muss sie die Nerven behalten und schnellstmöglich das Problem beheben.

Ist die Veranstaltung zu Ende, bauen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik alles wieder ab und lagern die Utensilien bis zur nächsten Veranstaltung.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Anforderungen

Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik muss über handwerkliches Geschick und technisches Verständnis verfügen sowie über ein ausgeprägtes Organisationstalent und Flexibilität. Ein gutes Hörvermögen und sichere Farberkennung sind ebenfalls sehr wichtig. Für das Besprechen der Veranstaltungsaufträge mit den Kunden benötigt sie außerdem Kommunikationsgeschick.

Neben Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt sind eine robuste Gesundheit und Konstitution erforderlich. Transport und Aufbau schwerer Technikgeräte verlangen Kraft, gute Körperkoordination und Schwindelfreiheit. Überstunden, Wochenendarbeit und Schichtdienste sind hier normal. Nicht unterschätzt werden darf der enorme Lärmpegel, dem Fachkräfte für Veranstaltungstechnik häufig ausgesetzt sind.

Einsatzbereiche für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind vor allem hier beschäftigt:

  • kulturelle Einrichtungen wie Theater
  • Event- und Veranstaltungsagenturen
  • Rundfunk- und Filmbranche
  • Kongress- und Messeveranstalter
  • touristische Betriebe wie Hotels und Kreuzfahrtschiffe

Dabei arbeiten sie hauptsächlich in Hallen, Theaterräumen, Studios und auf Open-Air-Veranstaltungen im Freien.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik – ein junger Beruf mit Bonus

Den staatlich anerkannten Beruf Fachkraft für Veranstaltungstechnik gibt es erst seit 1998. Der Beruf ist anspruchsvoll, abwechslungsreich und gelegentlich anstrengend. Dafür gibt er aber auch viel zurück: Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind hautnah bei Veranstaltungen dabei, kommen in Kontakt mit den Künstlern und ihr Beruf stößt allgemein auf großes Interesse.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Ausbildung

Die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik dauert drei Jahre und erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Auszubildende müssen bei Ausbildungsbeginn das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Voraussetzungen

Obwohl kein bestimmter Mindestschulabschluss vorgeschrieben ist, bevorzugen Ausbildungsbetriebe meistens Bewerber mit Hochschulreife. Neben den allgemeinen Anforderungen an eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik sind gute Noten in Mathematik, Physik und Englisch sowie handwerkliche und technische Begabung unabdingbar.

Ausbildungsinhalte

In der praktischen Ausbildung beteiligen sich angehende Fachkräfte für Veranstaltungstechnik an den Tätigkeiten ihrer Kollegen und werden schrittweise in den Arbeitsalltag eingeführt.

Im Berufsschulunterricht erhalten sie theoretisches Fachwissen in den Unterrichtsfächern Mathematik, Physik, Werken/Technik und Englisch.

Ausbildungsvergütung

Die durchschnittlichen monatlichen Vergütungen während der Ausbildung betragen im:

  • Ausbildungsjahr: 530 Euro
  • Ausbildungsjahr: 620 Euro
  • Ausbildungsjahr: 710 Euro

Fachkraft für Veranstaltungstechnik: Gehalt

Das Einstiegsgehalt einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik beläuft sich ungefähr auf 1800 bis 2000 Euro brutto monatlich. Innerhalb Deutschlands gibt es keine Tarifbindung, sodass Gehälter für Fachkräfte für Veranstaltungstechnik stark vom persönlichen Verhandlungsgeschick abhängen.

Hinein spielen gerade auch hier trotz Kritik immer noch unterschiedliche Bezahlungen in Ost- und Westdeutschland sowie von männlichen und weiblichen Beschäftigten. Absolvierte Fortbildungen stärken die Verhandlungsposition in Gehaltsgesprächen: Der Meisterbrief beschert ein erwartbares Gehalt zwischen 2600 und 3300 Euro.

Studium für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Als Studiengang für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik mit Hochschulzugangsberechtigung bietet sich Veranstaltungstechnik an mit Lehrinhalten zu Organisation, Durchführung und Wirtschaft.

Perspektive für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Als Meister für Veranstaltungstechnik erklimmt die Fachkraft für Veranstaltungstechnik eine neue Sprosse auf ihrer Karriereleiter. Hiermit oder mit einer Weiterbildung zum Betriebswirt für Veranstaltungstechnik qualifiziert sie sich für die mittlere Führungsebene.

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind auch als Spezialisten gefragt. Hierfür stehen ihnen verschiedene Lehrgänge für Bereiche wie Licht- und Beleuchtungstechnik, Beschallung, Elektroinstallationstechnik oder Bürotechnik offen. Für Fachkräfte für Veranstaltungstechnik gibt es immer irgendwo etwas zu tun.

Fazit

Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist ein Beruf für Technikinteressierte mit guten Kommunikationsfähigkeiten und Organisationstalent, die über eine solide Gesundheit, Flexibilität und Stressresistenz verfügen und sich bei täglich gleichen Routinearbeiten schnell langweilen. Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen bringen zusätzliche Abwechslung in ihren Arbeitsalltag.

Bildquelle: © magicbeam – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1