Die FernUniversität in Hagen – kurz FernUni Hagen – ist die einzige staatliche Fernuniversität in Deutschland. Sie wurde vor über 40 Jahren gegründet und hat aktuell rund 77.000 Studierende. Damit ist sie im Wintersemester 2014/2015 zahlenmäßig die größte deutsche Universität. Erfahren Sie hier mehr zur FernUni Hagen und dazu, welche Erfahrungen Studierende gemacht haben.

Übersicht:

  • Über die FernUni Hagen
  • Das Angebot der FernUni Hagen
  • Bachelor-Studiengänge
  • Master-Studiengänge
  • Zugangsmöglichkeiten
  • Erfahrungsberichte

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Über die FernUni Hagen

Die FernUni Hagen ist die erste und einzige staatliche Fernuniversität in Deutschland.

Vier Fakultäten bieten mehr als 20 Studiengänge aus den Bereichen Kultur- und Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft, Mathematik und Informatik sowie Rechtswissenschaft. Die Abschlüsse der Fernuniversität sind reguläre Universitätsabschlüsse.

Sie verleiht Bachelor-, Master- und auslaufend Diplom-Grade. Die Möglichkeit zur Promotion und Habilitation runden das Portfolio ab. Außerdem bietet die FernUni Hagen Teilstudien für die berufliche oder persönliche Weiterbildung.

Die Fernuniversität ist Mitglied der European University Association (EUA) und die Studiengänge sind von den drei Akkreditierungsagenturen ACQUIN, FIBAA und AQAS akkreditiert.

Gut 77.000 Studierende sind zurzeit an der FernUniversität eingeschrieben, ca. 80 Prozent von ihnen sind berufstätig. Zahlenmäßig ist die FernUni Hagen damit die größte deutsche Universität.

Da bestimmte Fächer, insbesondere Medizin, nicht sinnvoll als Fernstudium angeboten werden können, ist die Fernuniversität keine Volluniversität.

Das Angebot der FernUni Hagen

Das Studienangebot der FernUni Hagen umfasst:

  • Bachelor-Studiengänge
  • Master-Studiengänge
  • Akademiestudium
  • Weiterbildungen
  • Studienvorbereitende Kurse

Hier ein paar Beispiele:

Bachelor-Studiengänge

1. Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften

  • Bildungswissenschaft
  • Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geschichte, Literaturwissenschaft, Philosophie
  • Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie
  • Psychologie (zurzeit Einschreibestopp)

2. Fakultät für Mathematik und Informatik

  • Informatik
  • Mathematik

3. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

  • Wirtschaftswissenschaft
  • Wirtschaftsinformatik

4. Rechtswissenschaftliche Fakultät

Rechtswissenschaft

Für die Einschreibung in einen Bachelorstudiengang benötigt man in der Regel das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife oder einen gleichwertigen Schulabschluss.

Bewerber mit einer beruflichen Qualifikation können je nach Art der beruflichen Vorbildung direkt das Bachelor-Studium aufnehmen oder den Hochschulzugang über ein Probestudium oder eine Zugangsprüfung erlangen. Eine Einschreibung mit dem Zeugnis der Fachhochschulreife ist nicht möglich.

Nähere Informationen finden Sie unter „Zugangsmöglichkeiten“.

Master-Studiengänge

1. Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften

  • Bildung und Medien – eEducation
  • Europäische Moderne – Geschichte und Literatur
  • Governance
  • Philosophie – Philosophie im europäischen Kontext

2. Fakultät für Mathematik und Informatik

  • Informatik
  • Praktische Informatik
  • Mathematik

3. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

  • Wirtschaftswissenschaft
  • Volkswirtschaft
  • Wirtschaftsinformatik

4. Rechtswissenschaftliche Fakultät

Rechtswissenschaft Master of Laws
Die Einschreibung in einen Masterstudiengang setzt zunächst einmal voraus, dass bereits ein Hochschulabschluss erworben wurde. Darüber hinaus gibt es für die Masterstudiengänge zusätzliche Voraussetzungen für die Einschreibung.

Nähere Informationen finden Sie unter „Zugangsmöglichkeiten“.

Zugangsmöglichkeiten

Für die Aufnahme eines Studiums an der Fernuniversität gelten grundsätzlich folgende Zulassungsvoraussetzungen:

Die allgemeine Hochschulreife ermöglicht die Einschreibung in jeden angebotenen Bachelorstudiengang.
Beruflich Qualifizierte mit Meisterbrief oder vergleichbarer Qualifikation (beispielsweise Fachwirte oder Staatlich geprüfte Techniker) können ebenfalls uneingeschränkt jeden Bachelorstudiengang belegen.

Beruflich Qualifizierte mit abgeschlossener Ausbildung und mindestens dreijähriger fachlicher Berufserfahrung können ein fachlich entsprechendes Bachelorstudium aufnehmen. Die Ausbildung und Berufserfahrung als Industriekaufmann berechtigt so z. B. zur Aufnahme des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaft.

Beruflich Qualifizierte mit mindestens dreijähriger Praxiserfahrung außerhalb des erlernten Berufes können eine Zulassung zum Bachelorstudium über ein Probestudium oder eine Zugangsprüfung erlangen. Kindererziehungszeiten sowie Zeiten zur Pflege Angehöriger werden hierbei als Praxiserfahrung angerechnet.

Einschreibungen in Masterstudiengänge sind nur mit zuvor abgeschlossenem fachlich qualifizierendem Hochschulstudium, in der Regel Bachelor, Magister oder Diplom möglich.

Besonders begabte Schüler können auf Antrag als „Jungstudierende“ zugelassen werden. Hierbei können alle Leistungen im Bachelorstudiengang mit Ausnahme der Bachelorarbeit bereits vor dem Erlangen der Hochschulreife erbracht werden. Die Leistungen werden bei der Weiterführung des Studiengangs nach Erlangen der Hochschulreife vollständig angerechnet.

Die Fachhochschulreife alleine reicht nicht zur Aufnahme eines Bachelorstudiums aus. Ein Numerus clausus als Zulassungsbeschränkung für Bachelor- und Masterstudiengänge besteht nicht.

Erfahrungsberichte

Liest man sich Erfahrungsberichte von aktuellen und ehemaligen Studierenden durch, so fällt auf, dass diese recht unterschiedlich ausfallen. Geschätzt wird die Vereinbarkeit von Beruf und Studium. Die Anforderungen sind jedoch meist sehr hoch, so dass für das Fernstudium durchaus viel Zeit, Disziplin und Kraft investiert werden muss. Wer sich darauf einlässt, wird mit einer guten Betreuung durch die Dozenten und gutem Lernmaterial belohnt.

Viele sprechen auch von einem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Auch, wenn die Studiengebühren zum Teil hoch erscheinen können, so stehen sie doch in einem guten Verhältnis zu dem, was die FernUni Hagen ihren Studierenden bietet.

Fazit: Die FernUni Hagen ist sicherlich empfehlenswert für jene, die sich nicht an einer Präsenzuniversität einschreiben können oder wollen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Studium ist durchaus gegeben – auch, wenn viel Disziplin gefragt ist.

Bildquelle: © stockWERK – Fotolia.com

2 Bewertungen
4.00 / 55 2