Geld verdienen am

Gibt es eine Möglichkeit, mit dem eigenen 3D-Drucker Geld zu verdienen? Ja, das ist sogar wirklich möglich. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie genau das funktioniert. Das Redaktionsteam von Heimarbeit.de wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Das alles finden Sie in diesem Artikel:

  • Geld verdienen mit eigenen 3D-Drucken
  • Mit Crowdprinter können Sie mit Ihren 3D-Drucken Geld verdienen
  • So funktioniert Crowdprinter

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Geld verdienen mit eigenen 3D-Drucken

Wer einen 3D-Drucker besitzt, gehört damit ganz klar zur Minderheit. Kaum jemand kann sich ein solches Gerät leisten geschweige denn halten. Schon gar nicht für private Zwecke. Dennoch gibt es einige Personen, die tatsächlich ein solches Gerät besitzen.

Nun kann man sich natürlich die Frage stellen: Ist es möglich, mit dem Druck aus dem 3D-Drucker Geld zu verdienen?

Klar! Denn viele Personen sind auf den 3D-Druck-Fertigungsprozess angewiesen. So zum Beispiel Modellbauer. Solche Personen sind oft auf der Suche nach geeigneten Möglichkeiten, sich ihre Drucke so schnell wie möglich zu beschaffen. Das Problem ist, dass nur die wenigsten Leute jemanden kennen, der einen 3D-Drucker besitzt.

Allerdings gibt es auch hier bereits eine gute Lösung: Spezielle Plattformen, auf denen Angebot und Nachfrage zusammenkommen.
Mit Crowdprinter können Sie mit Ihren 3D-Drucken Geld verdienen

Crowdprinter ist eine Internet-Plattform, auf der man ganz besondere Dinge bekommen kann: 3D-Drucke! Aber warum gibt es eine extra Plattform dafür? Ganz einfach. 3D-Drucke werden immer immer beliebter. Sie finden Anwendung in der Industrie, in Designer-Werkstätten oder auch bei Heimwerkern sowie Hobbybastlern.

Mit den 3D-Drucken kann man ziemlich schnell und einfach komplexe Formen erschaffen, die man kaum anders herstellen könnte. Allerdings gibt es ein Problem: 3D-Drucker sind extrem teuer. Auch die laufenden Kosten sowie die Instandhaltung ist enorm aufwendig. Das ist auch der Hauptgrund dafür, weshalb die meisten Leute noch keinen 3D-Drucker besitzen.

Die perfekte Börse für 3D-Druck

Das Start-up Crowdprinter ermöglicht auf seiner Website einen Austausch zwischen Personen, die einen 3D-Druck benötigen, und Personen, die einen 3D-Drucker besitzen. Hier kann die Nachfrage mit dem Angebot zusammenkommen.

Im Klartext bedeutet dass: Wenn Sie einen 3D-Drucker besitzen, können Sie sich hier etwas Geld dazu verdienen!

So funktioniert Crowdprinter

Das Berliner Start-up verspricht auf seiner Website günstige 3D-Modelle für Jedermann. Günstig natürlich deswegen, weil man die 3D-Drucke vor allem von Privatpersonen beziehen kann und sich somit teuere Preise spart. Im Grunde genommen findet hier ein fairer Deal statt:

Viele Hobbybastler besitzen 3D-Drucker hauptsächlich aus dem Grund, dass sie etwas tüfteln wollen. So wirklich rentieren tut sich das Ganze natürlich selten. In der Regel ist es vielmehr eine teure Ausgabe. Mithilfe der Web-Plattform Crowdprinter können die Besitzer von 3D-Drucken sich nun aber einen Teil der Kosten reinholen, indem sie für andere Personen 3D-Drucke anfertigen.

Wenn also auch Sie stolzer Besitzer eines 3D-Druckers sind, können Sie sich auf Crowdprinter.de damit etwas Geld dazu verdienen.

Aufträge entgegen nehmen und Details klären

Auf Crowdprinter können Sie mit Ihren potenziellen Kunden verschiedene Dinge abklären. So zum Beispiel Details zur Verbreiterung der 3D-Drucke, die Bezahlung oder den Versand.

Einen wirklichen Service gibt es auf der Plattform nicht, da es sich hier wie bereits erwähnt um ein Start-up handelt, dass sich bisher ganz aus eigenen Mitteln heraus finanziert. Dennoch ist die Plattform eine gute Schnittstelle zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern aus ganz Deutschland. Die Anmeldung kann sich also durchaus lohnen.

Bildquelle: © pressmaster – Fotolia.com

2 Bewertungen
4.00 / 55 2