Geld verdienen am

Für viele ein Herzensthema: Auch wenn die Bezahlung laut vieler Kritiker nicht sonderlich gut sein soll, so gibt es dennoch genug Menschen, die sich mit einem Job in der Gastronomie einen Kindheits- und Jugendtraum erfüllen möchten. Wir zeigen Ihnen, welche Jobs in der Gastronomie die besten sind.

Gastronomie in Deutschland – mit Sicherheit zukunftsfähig

In der Gastronomie geht es vor allem um Eines: Um die Verköstigung und den Ausschank an zahlende Gäste. Typischerweise natürlich in einer Gaststätte. Dabei versteht sich die Gastronomie als eine spezielle Art der Dienstleistung und stellt damit einen Teilbereich der Gemeinschaftsverpflegung dar.

Das, was die Gastronomie für Viele so interessant und anziehend macht, ist vermutlich die Idee einer Dienstleistung, die für die Verkörperung von Genuss steht. Der Traum eines eigenen gemütlichen Cafés, der Wunsch einer der besten Köche zu sein und mit seiner Speise tausende von Menschen zu verzaubern, ist seit der Kindheit in vielen Menschen tief verankert. Doch wer den Schritt in die Gastronomie wagt, der weiß vermutlich auch, dass ein Job in der Gastronomie anstrengend und teilweise sogar schlecht bezahlt sein kann.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Interessante Daten und Fakten

Der Branchenumsatz im Gastronomiegewerbe betrug 2011 etwa 37,5 Milliarden Euro netto. Und das allein in Deutschland. Im Juni desselben Jahres waren über 1,7 Millionen Beschäftigte in diesem Bereich zu finden – davon etwas mehr als 860.000 sozialversicherungspflichtig und ähnlich viele in geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen.

Traurig aber wahr: Das mittlere Bruttoarbeitsentgelt betrug nur etwas mehr als 1.400 Euro. Der Durchschnittsbruttolohn der Gesamtwirtschaft in Deutschland lag hingegen bei 2.700 Euro, also beinahe dem Doppelten.

Dennoch: Wer seinen Traum zum Beruf machen möchte, der sollte sich nicht einschüchtern lassen. Hier sehen Sie die besten Jobs, welche die Gastronomie zu bieten hat.

Die drei besten Jobs in der Gastronomie

Platz 1: Küchenchef – bis zu 3.200 Euro pro Monat

Als Küchenchef oder auch Chefkoch wird man vor allem in gehobenen Küchenbetrieben beschäftigt. Der Küchenchef ist die Person, welche die Leitung der Küchenbrigade übernimmt und damit den operativen Küchenbetrieb bestimmt. Der Küchenchef ist eine wichtige Führungsposition: Ihm unterstellt sind Postenchefs, Köche, Jungköche, Auszubildende, Hilfskräfte sowie Tellerwäscher. In Komplexen mit mehreren Küchen kümmert sich der Küchenchef um die Koordination der Mitarbeiter sowie um den Einkauf und die Hygiene.

Als Küchenchef kann man in der Gastronomie sogar bis zu 3.200 Euro pro Monat verdienen.

Platz 2: Fachwirt im Gastgewerbe – bis zu 3.000 Euro im Monat

Ein Fachwirt im Gaststättengewerbe beweist, dass auch im Gastrobereich hohe Monatslöhne möglich sind. Der geprüfte Fachwirt ist ein öffentlich-rechtlich anerkannter Abschluss auf Meisterebene. Er kann nach einer absolvierten kaufmännischen Aufstiegsausbildung vergeben werden.

Der Fachwirt im Gastgewerbe kommt vor allem in der Hotel- und Gastronomiebranche zum Einsatz. Er übernimmt Führungs- und Leitungsaufgaben in Restaurants, Hotels, Caterern sowie systemgastronomischen Einrichtungen. Der Fachwirt ist dazu da, die Erwartungshaltungen von den Gästen zu analysieren und neue Trends und Entwicklungen zu beachten, damit er diese anschließend führungstechnisch und kaufmännisch umsetzen kann. Darüberhinaus ist der Fachwirt auch aktiv im Marketing und im Verkauf beschäftigt.

Gut bezahlt wird man auch: Ein Fachwirt im Gastgewerbe verdient zwischen 2.400 und 3.000 Euro pro Monat.

Platz 3: Restaurantfachmann – bis zu 2.300 Euro pro Monat

Auch dieser Job hat gute Perspektiven auf ein stattliches Gehalt und macht zudem auch eine Menge Spaß: Als Restaurantfachmann oder Restaurantfachfrau wird im Allgemeinen der „Kellner“ bezeichnet. Doch Restaurantfachmann ist nicht gleich einfacher Kellner: Die Aufgabenbereiche des hauptberuflichen Kellners haben sich im Laufe der Jahre kontinuierlich erweitert.

Restaurantfachleute bedienen und betreuen die Gäste. Beispielsweise in Restaurants, in Hotels oder in Bars. Sie begrüßen die Gäste und verabschieden diese wieder, doch darüber hinaus gibt es noch weitere wichtige Aufgaben. Der moderne Kellner plant und bereitet Veranstaltungen, Festlichkeiten und Tagungen vor und kümmert sich um eine zielgenaue Ausrichtung dieser. Er organisiert selbstständig die Serviceabläufe und präsentiert den Mitarbeitern das Servieren verschiedener Speisearten unter Berücksichtigung der unterschiedlichsten Servierarten.

Pro Monat kann man als Restaurantfachmann bis zu 2.300 Euro im Monat verdienen.

Bildquelle: © Kzenon – Fotolia.com

3 Bewertungen
3.33 / 55 3