EBAY- DAS GELD LIEGT IM KELLER

3,2,1-meins! Das ist der Werbeslogan mit dem das Online-Auktionshaus eBay schon seit unzähligen Jahren in den Köpfen der Menschen überall auf der Welt herumgeistert. Wer hat nicht schon einmal selbst bei eBay auf einen Artikel ein Gebot gesetzt, tagelang mit gefiebert und dann gejubelt, als nach Ablauf der Zeit das eigene Angebot das Höchste war und man die Ware sein Eigen nennen durfte! eBay wurde zum Einkaufserlebnis. Doch wenn man das Online-Auktionshaus für sich selbst nutzen möchte, kann es auch zur Geldquelle werden! Besonders für Heimarbeiter ist dies eine einfache Möglichkeit, den Kontostand wieder aufzufüllen.

Doch wie geht das nun? Der erste Schritt ist, sich ein eBay Konto anzulegen. Das ist in wenigen Minuten zu erledigen und absolut kostenlos. Zudem stellt eBay alle notwendigen Programme zur Verfügung, um einen gewinnbringenden Shop oder interessante Auktionen zu gestalten und ermöglicht so einen einfachen Einstieg in dieses Geschäft. Ein Angebot ist in kürzester Zeit zu erstellen und kann dann von Millionen von Käufern betrachtet werden. Am Anfang sollte man sich jedoch nicht zu viel versprechen und von all den Geschichten der eBay-Onlinemillionäre träumen.

Denn Erfahrungspunkte gilt es zu sammeln und somit das Vertrauen des Kunden zu gewinnen. Der Vorteil des Backens von kleinen Brötchen besteht auch darin, dass Gebühren zum Erstellen der Auktionen wesentlich geringer ausfallen und lediglich Centbeträge darstellen. Die Einfachheit von eBay besteht auch darin, dass es keiner anderen Grundvoraussetzung bedarf als derer, über einen PC und eine Möglichkeit zu verfügen, Bilder zu machen. Denn Verkäufe ohne Bild kann man sich direkt von vornherein ersparen. Es bedarf keiner weiteren Personen, großer Internetkenntnisse oder einem hohen Startkapital, um ein geldbringendes Geschäft auf die Beine zu stellen.

Man kann sich seine Arbeitszeiten bequem einteilen, denn eBay ist ja rund um die Uhr verfügbar und es ist nicht so, als müsste man mit anderen um einen Job konkurrieren. Man entscheidet selbst wie viel Zeit und Energie man in diese Tätigkeit stecken möchte, kann sie jederzeit auch wieder sein lassen und dann im nächsten Moment erneut aufnehmen. Dem Verdienst bei eBay sind natürlich keine Grenzen gesetzt, aber auch wenn man dies nur im kleinen Sinne macht, ist einem eine gute zusätzliche Geldquelle im Monat garantiert. Man muss sich nur einmal Folgendes vorstellen: Jeder eBay Händler wird pro verkauftem Artikel mindestens einen Reingewinn von 5 Euro machen. Verkauft man nur einen einzigen Artikel am Tag, sind das im Monat bereits 150Euro Gewinn.

Die meisten Leute fangen natürlich mit dem Entrümpeln des eigenen Haushalts an. Hat man jedoch erst einmal Gefallen daran gefunden, wäre ein Tipp, sich kostengünstig Waren aus China zu bestellen und diese gewinnbringend weiter zu verkaufen. Denn auch wenn die Sachen sowieso alle made in China sind, greifen Deutsche eher zu einem Produkt dessen Artikelstandort Deutschland und nicht Hongkong ist. Erweitert man hierdurch sein Angebotskontingent sollte man einen Dienstleister beauftragen, der sich um den Versand der Ware kümmert. Das ist zeitsparend und in großen Mengen in Bezug auf die Versandkosten auch günstiger, als jedes Paket selbst zu verschicken. Ausprobieren lohnt sich.

2 Bewertungen
5.00 / 55 2