News am

Ein Shanghaier Bezirk beschloss zuletzt, dass Bewerber auf gewisse Jobs künftig strenger überprüft werden sollen: Unter anderem möchte man das Strafregister nach bestimmten Verbrechen durchforsten, sofern eine Person sich auf einen Beruf bewirbt, bei dem enger Kontakt zu Minderjährigen besteht…

Ein Shanghaier Bezirk möchte Personen, die Sexualstraftaten begangen haben, dauerhaft aus bestimmten Berufen ausschließen, wenn bei diesen enger Kontakt zu Minderjährigen besteht. Auf diese Weise sollen Minderjährige effizient vor potenziellen sexuellen Übergriffen geschützt werden. Es handelt sich um eine neue Maßnahme, von der man sich vielverspricht.

Personen, die in der Vergangenheit bereits wegen Kindesmissbrauchs, Vergewaltigung, Organisierung von Prostitution oder ähnlichen Delikten straffällig geworden sind, dürfen im Bezirk Minhang nicht mehr in Schulen, medizinischen Institutionen, Unterhaltungsstätten, Sportstadien oder Bibliotheken arbeiten, sofern enger Kontakt mit Minderjährigen bestehen würde.

Das Gesetz, das bereits seit wenigen Wochen aktiv ist, ist in China das erste seiner Art.

Bildquelle:  © rcfotostock – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1