Meldung: Einem jüngst am Sozialgericht Hannover gesprochenen Urteil zufolge hat das hiesige Jobcenter einer Schülerin der sechsten Klasse ein von der Mutter eingeklagtes Tablet (iPad, ca. 370 Euro) zu zahlen. Dies wurde – nach zunächst Ablehnung durch das JC – im Rahmen eines Eilverfahrens durch das Sozialgericht beschlossen. Das Ganze zielt auf die nötige Beschaffung eines Tablets mit Blick auf die digitale Zukunft im Bereich der Bildung ab. Diese Begründung legte die Mutter der Schülerin dem Gericht vor. Daran orientierte sich dieses in der Urteilsfindung – und gab ihr Recht. Der Grund: Es sei in einem gewissen Rahmen der Grundsatz des Mehrbedarfs (§ 21 Abs. 6 SGB II) geltend, in dessen Zuge die vollständige Zahlung des Tablets vom JC übernommen werden muss.

Bildquelle: © Prostock-studio – Fotolia.com

 

0 Bewertungen
0.00 / 55 0