HEIMARBEIT SOFTWARE-TESTER

Heimarbeit Software-Tester: Wenn man für Fehler Geld bekommt!

Wer einen Nebenjob sucht, der sich bequem von zuhause aus erledigen lässt, der hat mittlerweile eine schier unendliche Palette an Möglichkeiten. Und dabei handelt es sich nicht nur um altmodische Tätigkeiten, wie das Zusammenschrauben von Kugelschreibern! Heutzutage lässt sich auch als Laie daheim Geld verdienen, indem man neue Software testet. Jeder Entwickler möchte auf kostengünstigem Wege herausfinden, ob die eigens entwickelten Programme auch fehlerfrei funktionieren oder ob es im Ablauf zu Problemen kommt. Auch die richtige Rechtschreibung und eine gute Grammatik sollen hierbei unter die Lupe genommen werden.

Grundvoraussetzung, um diese Heimarbeit für sich nutzen zu können, ist der Sinn fürs Detail. Denn will man sogenannte Bugs entlarven, muss man aufmerksam sein und jede noch so kleine Unstimmigkeit registrieren und in ihrer Bedeutung einstufen können. Um als Software-Tester tätig zu werden muss man jedoch nicht überragend technikversiert sein. Es kann sogar von wesentlich größerem Vorteil sein, wenn sich das Wissen auf grundlegende Eckpunkte beschränkt. Denn die Firmen wollen natürlich wissen, wie ein normaler Verbraucher auf das Produkt reagiert und ob es diesem schwer fällt, die Programme zu handhaben. Hat jemand von technischen Dingen wenig Ahnung, fällt automatisch jedes noch so kleine Hindernis auf, über das ein Technikfreund vielleicht automatisch hinwegsehen würde!

Nimmt man die Arbeit als Software-Tester auf, beginnt entsprechende Produkte zu untersuchen und stößt dann auf Fehler, ist es von Vorteil solche Bugs mit einem Screenshot festzuhalten. Das erleichtert nicht nur die eigene Arbeit, sondern auch die des Auftraggebers! So kann dieser gefundene Fehler viel leichter nachvollziehen, aufspüren und korrigieren, wenn er ein konkretes Foto vor Augen hat. Zudem ist es für den Heimarbeiter leichter seinen Bericht zu verfassen, wenn er die Details nicht aus seinem Gedächtnis abrufen muss, sondern simultan überprüfen kann, ob er noch etwas vergessen oder ungenau angegeben hat. Die Plattformen, die als Vermittler zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer fungieren, stellen meist kostenlose Tools zur Verfügung mit denen man solche Screenshots anfertigen kann.

Denn das ist auch ein wichtiges Kriterium, welches man bei der Heimarbeit niemals außer Acht lassen darf: Es dürfen keine Folgekosten entstehen, da sich die Arbeit dann nicht mehr rentiert! Wie hoch der Verdienst als Software-Tester in Heimarbeit ausfällt, hängt stets vom eigenen Engagement ab. Je schneller, besser und effizienter jemand arbeitet, desto höher fällt sein entsprechendes Honorar aus. Bezahlt wird so eine Arbeit allerdings nicht pro Stunde, sondern pro gefundenem Bug, weswegen sich die Arbeit vorausgesetzt man bekommt kein absolut schlecht umgesetztes Programm zugeteilt- finanziell nur deutlich bezahlt macht, wenn man auch regelmäßig Aufträge erfüllt! Eine ungefähre Richtlinie, welche man auf diversen Plattformen findet, kann man jedoch zwischen zwei und sechs Euro ansetzen.

Hierbei spielt jedoch auch eine Rolle, wie schwerwiegend der entdeckte Bug ist und welche Bedeutung die Problemlösung für die Software hat. Rechtschreibfehler bringen demnach weniger als gravierende Funktionsstörungen, auch wenn diese gewiss häufiger anzutreffen sind. Wer sich nun an dieser Art zu Arbeiten versuchen möchte, muss sich nur auf einer entsprechenden Seite anmelden, sein Profil ausfüllen und abwarten!

0 Bewertungen
0.00 / 55 0