GesundheitNews am

Bluthochdruck – Einen „schleichenden Killer“ nennt man ihn. Oftmals unbemerkt und lautlos kann er verheerenden Schaden anrichten. Das Gefährliche ist, dass sich viele der Betroffenen dessen oft gar nicht bewusst sind. Bluthochdruck tut nicht weh. Zu Beginn sind meist keine spürbaren Beschwerden zu vernehmen. Doch was tun, wenn Bluthochdruck festgestellt wurde? Das Heimarbeit.de Redaktionsteam hat für Sie recherchiert und herausgefunden, was Sie tun können, um die Werte wieder zu normalisieren.

Das erwartet Sie in diesem Artikel

  • Was ist der Blutdruck eigentlich?
  • Welche Folgen hat ein dauerhafter hoher Blutdruck (Hypertonie) ?
  • Was sind die Symptome für einen Bluthochdruck?
  • Bluthochdruck senken – natürlich, ohne Medikamente
  • Absolute Vorsicht!
  • Tipp 1: Mit Bewegung den Blutdruck natürlich senken
  • Tipp 2: Bluthochdruck mit gesunder Ernährung senken
  • Tipp 3: Alkohol überlegt und in Maßen konsumieren
  • Tipp 4: Körpergewicht kann Blutdruck beeinflussen
  • Zusatztipps

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was ist der Blutdruck eigentlich?

Komplizierte hormongesteuerte Mechanismen regeln die Herztätigkeit und stellen die Gefäße entsprechend weiter oder enger. Das Herz treibt den Blutkreislauf an, es pumpt das Blut in unserem Körper mit etwa 60 bis 80 Schlägen pro Minute in das Gefäßsystem. Wenn sich das Herz zusammenzieht, wird das Blut unter Druck zunächst in die Hauptschlagader (Aorta) gepumpt, von wo aus es dann in die Arterien gelangt.

Sie spüren die Druckwelle, die das Pumpen erzeugt, auch an der Halsschlagader oder am Handgelenk. Für den nächsten Pumpvorgang muss sich das Herz erneut mit Blut füllen, dafür muss es sich zunächst erst wieder entspannen. Dieser Entspannung erzeugt einen niedrigen Druck im Gefäßsystem.

Je nach Bedarf regelt der Körper den Blutdruck gegebenenfalls nach oben oder unten. Es kommt vor, dass es dem Organismus aber nicht gelingt, die Werte im normalen Bereich zu halten.

Welche Folgen hat ein dauerhafter hoher Blutdruck (Hypertonie) ?

Wer hätte das gedacht? In den Industrieländern ist bereits jeder dritter Erwachsenen (und schon etliche Kinder) von Bluthochdruck betroffen.
Ist der Blutdruck langfristig nicht normal, kann das ernsthafte Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit haben. Bluthochdruck schädigt schleichend die Blutgefäße und das Herz.

Organe und Gefäße sind überall im Körper betroffen. Bluthochdruck kann demnach zu Schäden an den Nieren und den Augen führen und sollte in keinstem Falle auf die leichte Schulter genommen werden.

Auch wenn Symptome oft nicht leicht zu erkennen sind, ist es umso wichtiger, regelmäßig seinen Blutdruck messen zu lassen. Der Hausarzt oder ein Apotheker kann das übernehmen; aber auch jeder selbst zu Hause. Werden Symptome nicht rechtzeitig erkannt, drohen Folgeschäden – und sogar eine geringere Lebenserwartung. Denn Bluthochdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für Schlaganfall und Herzinfarkt.

Was sind die Symptome für einen Bluthochdruck?

Sie fühlen sich öfter schlapp? Die Treppen in den zweiten Stock werden immer anstrengender, oben angelangt endet der Aufstieg mit Herzklopfen und Kurzatmigkeit? Hinzu kommt ein Rauschen in den Ohren und der Kopf schmerzt? Eventuell bestimmt Schwindel Ihren Alltag?

Häufig werden Kopfschmerzen, Schwindel, Kurzatmigkeit, Ohrensausen und allgemeine Niedergeschlagenheit dem allgemeinen Alltagsstress zugeschrieben. Die tatsächlichen Ursache wird häufig nicht erfragt. Achten Sie darauf, was Ihr Körper Ihnen sagt. Bevor Ihr Arzt Ihnen eine konkrete Diagnose erstellt, können Sie bereits zielbewusst aktiv werden.

Bluthochdruck senken – natürlich, ohne Medikamente

Sollte ihren Beschwerden tatsächlich eine Hypertonie (Bluthochdruck) zugrunde liegen, bekommen Sie vom Arzt oft direkt Medikamente verschrieben. Doch Patienten können auch selbst viel dazu beitragen, die Werte wieder zu senken – Es müssen nicht immer direkt Medikamente sein.

Eine Reihe ganzheitlicher natürlicher Maßnahmen stellen wir Ihnen im Folgenden vor. Und: Wenn Sie Ihren Blutdruck normalisieren (nämlich bei etwa 120 zu 80), werden mit Sicherheit auch andere Beschwerden verschwinden. Sie verbessern möglicherweise gleichzeitig Ihren erhöhten Cholesterinspiegel und ungünstige Blutzuckerwerte!

Unsere Lebensführung beeinflusst den Blutdruck entscheidend: Ungesundes Essen mag zwar für den Moment gut schmecken, führt aber auf Dauer zu Unzufriedenheit, Übergewicht und … Bluthochdruck! Gleiches erwartet Sie bei nicht ausreichender Bewegung. Der Verzicht auf Nikotin und der maßvolle Genuss von Alkohol wirken sich dagegen positiv auf Ihr Körpergefühl aus. Sie werden sich mit einmal ganz anderes – nämlich lebendiger und attraktiver – fühlen.

Probieren Sie es aus. Ein gesundes Leben macht viel mehr Spaß als das vorige. Sie sind wieder richtig fit. Und werden sich ausgesprochen wohl in Ihrer Haut fühlen.

Absolute Vorsicht!

Das Trio „Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und hohe Blutzuckerwerte“ macht sich gerne gemeinschaftlich breit, oft auch in Begleitung eines mehr oder weniger stark ausgeprägten Übergewichts. Treten alle vier Beschwerden zusammen auf, spricht man von einem „Metabolischen Syndrom“.

Bluthochdruck natürlich senken

Tipp 1: Mit Bewegung den Blutdruck natürlich senken

Regelmäßiges Joggen, langsames Schwimmen, Nordic Walking, Fahrad fahren. Wer sein Körper in Bewegung versetzt, hat eine Verringerung der Werte um etwa 5 bis 10 mmHg zu erwarten. Sprechen Sie im besten Falle mit Ihrem Arzt über die Wahl der Sportart und des Trainingsumfangs. Je nach Typ werden unterschiedliche Sportarten und Sporteinheiten pro Woche empfohlen.

Tipp 2: Bluthochdruck mit gesunder Ernährung senken

Sie sind nun nicht der aktive Sportler? Eine gesunde Ernährungsweise kann auch schon wesentlich zu einer Verringerung führen. Lebensmittel, denen man eine konkrete blutdrucksenkende Wirkung nachsagt, entlasten den Organismus und liefern ihm eine Vielzahl wertvoller Nähr- und Vitalstoffe.

Zu jenen Lebensmittel gehören:

  • Hülsenfrüchte wie z. B. Soja, Bohnen, Linsen, Erbsen
  • Gemüse wie z. B. Weisskohl, Spinat und Fenchel, Fenchel, Kartoffeln, Sellerie, Petersilie
  • Obst wie z. B. Bananen, Papayas, Datteln
  • Trockenobst wie z. B. getrocknete Aprikosen, Datteln, Feigen, Rosinen
  • Nüsse wie z. B. Walnüsse
  • Frisch gepresste Säfte

Versuchen Sie eine hohe Salzzufuhr zu vermeiden. Besonders in Fertiggerichten, Konserven, Fastfood, Geräuchertes, Gepökeltes (Wurstwaren!) oder Chips ist eine große Menge an Salz enthalten.

Tipp 3: Alkohol überlegt und in Maßen konsumieren

Männern wird empfohlen pro Tag nicht mehr als beispielsweise 250 ml Wein zu konsumieren. Da Frauen den Alkohol langsamer abbauen, sollten sie dagegen nicht mehr als 125 ml Wein pro Tag trinken.

Tipp 4: Körpergewicht kann Blutdruck beeinflussen

In vielen Fällen zeigt sich eine Normalisierung des Körpergewichts als besonders wirkungsvolle Maßnahme um Bluthochdruck nachhaltig zu verringern.

Zusatztipps

➞ Der Newsletter von www.Herzstiftung.de/ liefert regelmäßig Informationen zum Thema Bluthochdruck und zu Herzerkrankungen. Bereits ca. 200 000 Menschen haben diesen abonniert.

Bildquelle: © M.Dörr & M.Frommherz – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1