Immer mehr Frauen ab 30 brechen ihre Schwangerschaft ab 
News am

Frankfurt am Main: Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken, doch immer mehr Frauen in den Dreißigern entscheiden sich gegen das Kind…

Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet, habe es allein in Hessen im vergangenen Jahr 7.984 Schwangerschaftsabbrüche gegeben. Vor 20 Jahren lag die Zahl noch bei 10.391.

Schwangerschaftsabbrüche sind grundsätzlich gesetzwidrig. Nach Paragraph 218 des Strafgesetzbuches ist eine Abtreibung jedoch nicht strafbar, sofern die Frau eine Beratungsstelle aufsucht. Für die meisten Frauen ist dieser Schritt nicht leicht, abgesehen von den rechtlichen Hindernissen sind moralische Einwände ein Hauptgrund, sich gegen eine Abtreibung zu entscheiden.

Zahl der Abbrüche in den Dreißigern steigt

Die Mehrheit der Frauen, die sich in vergangenen Jahr in Frankfurt für eine Abtreibung entschieden haben, waren älter als 30 Jahre. Von 1540 Frauen, die sich bei Pro Familie haben beraten lassen, waren 621 über 30, nur 126 der Frauen waren zwischen 15 und 19 Jahre alt.

„Die jungen Frauen haben große Angst vor einer Schwangerschaft. Sie passen extrem gut auf“, sagt Claudia Hohmann, Sexualtherapeutin im Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Bei Älteren sei die Angst weniger groß, da sich viele insgeheim ein Kind wünschen würden. Jedoch passt das Kind dann häufig nicht zur aktuellen Lebenssituation der Frauen, weshalb sie sich doch gegen das Kind entscheiden.

Beitragsbildquelle: © Sondem – Fotolia.com

0 Bewertungen
0.00 / 55 0