Kein Zucker mehr Sechs unglaubliche Dinge, die mit Ihrem Körper passieren!
GesundheitNews am

Zucker macht mittlerweile einen wichtigen Bestandteil in unserem Alltag als. Und genau das kritisieren viele Forscher und Experten. Längst ist bekannt, dass Zucker dem Organismus weniger nützt, als er ihm schadet. Die Langzeitschäden schleichen sich meist unbemerkt ein – dass der Zucker für viele verbreitete Krankheiten der Auslöser ist, kann sich kaum jemand vorstellen…

Was passiert, wenn man den Zucker aus der Ernährung verbannt?

Süß und fettig, so haben wir es gerne. Die Lebensmittelindustrie weiß schon lange, dass wir eine Schwäche für Leckeres haben und setzt darum immer wieder gerne Industriezucker ein. Die Menschen lieben es und geben ihr Geld aus. Sie können kaum noch ohne. Und die Sucht ganzer Bevölkerungen lässt die Kassen der Konzerne klingen.

Übrigens: Dass Zucker ähnlich süchtig macht wie Kokain, ist kaum jemandem bekannt…

Im Durchschnitt nehmen wir jeden Tag 300 Kcal durch Zucker auf. Im Jahr sind es insgesamt 35 Kilogramm Zucker, die wir konsumieren. Das „Britisch Medical Journal“ schreibt: „Zucker ist so gefährlich wie Tabak.“ Das Fachmagazin erklärt in seiner Ausgabe, wie sehr der Stoff dem Körper schadet.

Was der Zucker mit uns über die Jahre hinweg anstellt, bemerkt man eigentlich erst dann, wenn man den Zucker über einen längeren Zeitraum komplett weglässt…

Haut wird schöner und gesünder

Unreine Haut, viele Mitesser, Pickel, und so weiter. Alles Dinge, von denen man denkt, dass sie eben dazu gehören. Dabei werden viele der Hautunreinheiten durch Zucker hervorgerufen.

Zucker wirkt entzündungsfördernd und beschleunigt damit die Entstehung von Pickeln. Um diesen Zusammenhang genauer zu untersuchen, sollten Teilnehmer einer Studie, die ansonsten keine zuckerhaltigen Getränke zu sich nahmen, drei Wochen lang zuckerhaltige Softdrinks trinken. Es zeigte sich, dass sich ihr Hautbild nach dieser Zeit um ganze 90 Prozent verschlechterte.

2. Mehr Ausgeglichenheit

Nachdem man zum Zucker gegriffen hat, fällt der Körper aufgrund des Blutzuckeranstiegs kurz danach sprichwörtlich ins „Fresskoma“. Wer auf einen solchen Zuckerschock verzichtet, lebt wesentlich ausgeglichener und vermeidet ein Tief, wie man es von Fressgelagen kennt.

3. Besserer Schlaf

Zucker lässt den Körper im Schlaf (viel zu viel) arbeiten. Der Körper beginnt, Energie zu produzieren. Dadurch sinkt die Schlafqualität. Wer seinen Zuckerkonsum runterfährt, profitiert durch qualitativen, erholsameren Schlaf.

Ist der Körper nämlich damit beschäftigt, Zucker zu verarbeiten, kann er sich nur wenig auf das eigentliche Ziel konzentrieren: Kraft und Energie für den nächsten Tag zu sammeln. Infolgedessen fühlt man sich tagsüber schlapp.

4. Weniger Stimmungsschwankungen

Bereits wenige Wochen, nachdem man seinen Zuckerkonsum eingestellt hat, wird man merken, dass man weniger schlechte Laune hat. Das liegt daran, dass der Körper auf den Zucker ähnlich wie auf Drogen reagiert.

Der menschliche Körper gerät durch den Zucker in eine Abhängigkeit. Braucht der Körper wieder neuen Nachschub an Glucose durch den Zucker, macht sich das in einer Art schlechter Laune bemerkbar. Ähnlich wie bei den Entzugserscheinungen bei Drogen auch.

Die Wirkung von Zucker macht sich dabei sowohl psychologisch als auch physiologisch bemerkbar. Wer seinen Zuckerkonsum runterschraubt, wird zunächst bemerken, dass sich vermehrt schlechte Stimmung breit macht (Entzugserscheinungen).

Doch nach einigen Tagen bis Wochen verfliegt die schlechte Laune. Der Körper hat sich daran gewöhnt, ohne Zuckerkonsum auszukommen und belohnt einen dafür mit deutlich besserer Laune.

5. Gut fürs Herz

Ein zu hoher Insulinspiegel ist die Folge eines zu starken Zuckerkonsums. Für das Herz kann das ein ganz schönes Problem darstellen, denn nicht nur der Blutdruck steigt, sondern auch die Herzfrequenz. Wer den Zuckerkonsum runterschraubt, dem wird das Herz dafür danken!

6. Man speckt ab

Dass Zucker auch dick macht, ist für Sie sicher keine neue Info. Eine erhöhte Kalorienzufuhr kann schnell zu Gewichtsproblemen führen. Und wie wir wissen, ist das Thema Übergewicht in den letzten Jahren immer dringlicher geworden. Insbesondere weil viele Krankheiten durch Übergewicht entstehen können.

Dabei sind Kalorien an sich nichts schlechtes. Nüsse haben beispielsweise auch viele Kalorien. Allerdings werden diese langsamer vom Körper aufgenommen.

Der Körper hat also längere Zeit etwas von der Energie, die im Nahrungsmittel steckt. Beim Zucker entsteht kurzzeitig ein gewaltiger Energieschub, mit dem der Körper nichts anfangen kann. Er speichert die überschüssige Energie somit für schlechtere Zeiten. Doch schlechte Zeiten, in denen wir tagelang ohne Essen auskommen müssen, erleben wir heutzutage in der Regel nicht, sondern werden einfach dicker und dicker.

Wer also den Schokoriegel in Zukunft weglässt und stattdessen gegen eine Hand voll Nüsse eintauscht, der wird mit Sicherheit eine deutliche Veränderung auf der Waage sehen können!

Wie kann man mit dem Naschen am Besten aufhören?

Den eigenen Süßigkeitenkonsum runterzufahren ist alles andere als einfach. Es ist mehr als nur eine Gewohnheitssache. Nicht umsonst sprechen Experten in diesem Zusammenhang gerne von einer Zuckersucht, die längst zur Volkskrankheit mutiert ist.

Das Wichtigste ist, verschiedene Zuckerquellen in der eigenen Ernährung zu erkennen. Solche Zuckerquellen müssen dann im nächsten Schritt umgekehrt werden, indem man sie durch gesunde Alternativen (natürlich ohne Zucker) ersetzt.

Die ersten Tage und Wochen können da schon schnell zur Qual werden, da der Körper seinen Suchtstoff um jeden Preis wiederhaben möchte.

Wundern Sie sich also nicht über Heißhungerattacken und jede Menge Lust auf Süßes – kämpfen Sie dagegen an. Der menschliche Körper ist ein Jahrtausende alter Überlebenskünstler und ist in der Lage, sich schnell an seine neue Umgebung anzupassen (aber geben Sie ihm wenigstens ein bisschen Zeit).

Haben Sie die ersten Tage erst einmal ohne Zucker überstanden, wird es Ihnen nach und nach immer leichter fallen, die Finger vom Süßen zu lassen.

Nach wenigen Wochen schon werden Sie auch Ihre Lustattacken auf Süßes verlieren. Während Sie zu Beginn noch alles für den Geschmack von süßer Schokolade getan hätten, so werden Sie später dieses teilweise kaum noch vermissen.

Es ist und bleibt eben eine Gewöhnungssache. Probiert man nach langer Zeit dann wieder mal etwas Süßes, so schmeckt es einem in der Regel auch nicht mehr so gut, wie zu Beginn. Man empfindet es häufig sogar als zu süß.

Achtung Süßstoff-Falle

Übrigens: Finger weg von Süßstoffen und „zuckerfreien“ Produkten. Die enthaltenen Süßungsmittel sind nicht nur giftig für den Körper, sondern täuschen dem Körper auch vor, dass er Zucker bekommt.

Merkt der Körper nach kurzer Zeit, dass trotz Zuckergeschmacks kein Zucker ankommt, reagiert er darauf mit erhöhtem Hunger.

Vermeintliche Diät- oder Light-Produkte haben zwar weniger Kalorien, sorgen durch den enthaltenen Süßstoff jedoch dafür, dass man im Nachhinein völlig unterbewusst wesentlich mehr isst und somit indirekt durch den Konsum der Diätprodukte insgesamt trotzdem mehr Kalorien aufnimmt.

Bildquelle: © Thomas von Stetten – Fotolia.com

5 Bewertungen
4.20 / 55 5