AusbildungBerufGehälter am

KFC ist eines der größten Systemgastronomie-Unternehmen in Deutschland. Interessant ist dieser Umstand vor allem für alle, die auf der Suche nach einem Job oder Nebenjob sind, die eine Ausbildung anstreben oder ein Duales Studium. Hier zeigen wir Ihnen, was Sie verdienen können, und wie die Karrieremöglichkeiten aussehen. heimarbeit.de wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Übersicht:

  • Interessantes zu KFC
  • Ausbildung bei KFC
  • Studium bei KFC
  • Jobs und Nebenjobs
  • Gehalt bei KFC
  • Interessantes zu KFC

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Wie konnte es ein kleines Unternehmen so weit bringen? Das Unternehmen KFC ist heute ein riesiges Systemgastronomie-Unternehmen, das zu Yum! Brands gehört. Aber was ist all die Jahre passiert, dass KFC heute weltweit bekannt ist?

Gegründet wurde KFC von Harland D. Sanders. Sanders arbeitete schon in den verschiedensten Berufen. Mit 40 Jahren begann er dann damit, bei einer Tankstelle selbst gemachtes Essen zu verkaufen. 1930 eröffnete er gegenüber der Tankstelle dann schließlich sein erstes Restaurant.

Anscheinend waren seine Speisen bis dahin gut angekommen… Als dann Anfang der 1950er Jahre ein Highway in der Nähe des Restaurants gebaut werden sollte, hatte Sanders zunächst Angst, dass er seine Kundschaft verlieren könnte. Also begann er 1952 damit, seine Geheimrezepte an andere Lokale zu verkaufen. Pro verkauftem Hähnchen verlangte er 5 Cent. Nach nur 12 Jahren arbeiteten schon 600 Restaurants nach seinem Rezept!

Im Jahr 1964 verkaufte Sanders dann schließlich seine Anteile für 2 Millionen US-Dollar an eine Investorengruppe, blieb aber weiterhin als Vertreter im Amt. So kam es nach und nach zu dem Namen KFC. 1086 wurde KFC für 840 Millionen USD an PepsiCo verkauft.

KFC in Deutschland

In Deutschland erschienen die ersten KFC-Restaurants in den 1960er Jahren. Heute existieren hierzulande rund 130 KFC-Restaurants. Das Unternehmen möchte aber auch weiterhin expandieren. Es ist also lange noch nicht Ende mit dem Wachstum. Die Zahl der KFC-Filialen soll sogar kurzfristig noch auf 200 Filialen steigen.

Karriere bei KFC

Mit einer so großen Anzahl an Restaurants und Filialen bietet KFC natürlich eine Menge interessanter Chancen auf einen Job oder auf eine Ausbildung. Je nach dem, nach welchem Jobformat man sucht, kann man bei KFC zwischen Teilzeitjobs, 450-Euro-Jobs und Vollzeitjobs wählen. Auch die Ausbildungsmöglichkeiten sind immer eine Überlegung wert.

Ausbildung bei KFC

Wer auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz ist, kann bei KFC schnell findig werden. Hier gibt es wahlweise die Ausbildung zum Fachmann beziehungsweise zur Fachfrau für Systemgastronomie, also ähnlich wie bei McDonalds oder Burger King, oder auch die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe.

Beide Ausbildungen laufen nach dem Dualen System ab. Das bedeutet, dass die Ausbildungen aufgeteilt sind in theoretische und praktische Inhalte. Die praktischen Inhalte übernimmt der Ausbildungsbetrieb, die theoretischen Inhalte werden von der Berufsschule übernommen.

Dadurch bekommt der Azubi nicht nur jede Menge Abwechslung in seiner Ausbildung, sondern hat auch die perfekte Balance aus Theorie und Praxis. Ein solches Gleichgewicht ist besonders wichtig im Berufseinstieg, denn hier wird auf Erfahrungswerte enorm viel Wert gelegt.

Studium bei KFC

Allerdings soll es wohl noch eine andere Möglichkeit geben, sich mittels KFC ausbilden zu lassen. Mit einem Dualen Studium bei KFC absolviert man einen ranghöheren Bildungsgrad und hat noch bessere Einstiegsmöglichkeiten als mit einer einfachen Ausbildung.

Das Duale Studium funktioniert dabei so: Ähnlich wie in der Dualen Ausbildung werden die Lerninhalte aufgeteilt in theoretische und praktische Ausbildungsinhalte. Für die praktischen Inhalte ist wie gehabt der Ausbildungsbetrieb zuständig, also KFC. Die theoretischen Inhalte werden von einer Hochschule übernommen. Am Ende des Dualen Studium winkt dann der Bachelor-Abschluss. Ein wichtiges Zertifikat für einen gelungenen Berufseinstieg.

Möglich ist ein solcher Abschluss beispielsweise im Studienfach Wirtschaftsinformatik.

Natürlich gibt es auch noch die Möglichkeit, ein Studium an die Ausbildung bei KFC anzuhängen. Auf diese Weise kann man sich sinnvoll weiter spezialisieren. Beispielsweise dann, wenn man vor hat, in die höheren Positionen aufzusteigen.

Jobs und Nebenjobs

Nun kommen wir zu einem besonders interessanten Themenbereich, nämlich den Jobs und Nebenjobs bei KFC. Wie Sie nämlich sicher schon wissen, bietet KFC nicht nur Vollzeitjobs an, sondern auch einige Nebenjobs.

Dafür sieht KFC insbesondere die folgenden Positionen vor:

  • Teammitarbeiter
  • Schichtleiter
  • Assistant Restaurant General Manager
  • Restaurant General Manager

Jobs bei KFC

Die wichtigen Positionen sind natürlich für die Volleis-Arbeitskräfte vorgesehen. Dementsprechend werden Sie beispielsweise keinen Nebenjob als Restaurant Manager bekommen, wenn Sie sich auf einen Nebenjob bewerben – was natürlich logisch ist. Für die Vollzeitjobs ist es sinnvoll, eine entsprechende Qualifikation vorweisen zu können.

Für das Management ist beispielsweise sollte man eine langjährige Führungs- und Berufserfahrung in der Gastronomie mit sich bringen. Vorausgesetzt werden daneben auch ein gutes Verständnis für die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge im Restaurantgeschäft, die Fähigkeit, unternehmerisch zu denken und zu handeln, Freude an der Arbeit im Team und natürlich eine selbstständige Arbeitsweise. Idealerweise sollte man bereits eine Ausbildung in der Systemgastronomie abgeschlossen haben.

Nebenjob bei KFC

Wer an einem Nebenjob bei KFC interessiert ist, braucht keine besondere Ausbildung oder Vorerfahrung. Hier reichen schon Freude an der Arbeit im Team, Eigeninitiative, Flexibilität für die Schicht- und Wochenendarbeit sowie das Mindestalter von 18 Jahren. Damit erfüllen Sie die Grundvoraussetzungen um als Teammitglied in der Küche als Koch oder als Servicekraft tätig zu werden.

Auch als Schichtarbeiter kann man bei KFC tätig werden – selbst dann, wenn man eigentlich nur nebenberuflich arbeitet. Wichtig ist für diese Position, dass man bereits Berufserfahrung in der Gastronomie und idealerweise sogar im Bereich der Mitarbeiterführung gesammelt hat. Auch Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein sind beim Schichtleiter gefragt.

Gehalt bei KFC

Was kann man bei KFC eigentlich verdienen? Wie üblich hängt das Einkommen davon ab, welche Position man bei KFC hat und in welchem Umfang man arbeitet. Im Nebenjob verdienen Sie natürlich wesentlich weniger als in einem Vollzeitjob.

Auch die Aufgaben, die man als Arbeitskraft hat, entscheiden letztendlich darüber, wie viel man verdient. Als Shiftleader bei KFC kann man beispielsweise rund 30.000 Euro Jahresgehalt verdienen, was in etwa 2.500 Euro monatlich macht. Die wöchentliche Arbeitszeit liegt bei stolzen 50 Stunden pro Woche.

Im Nebenjob hat man einen festen Stundenlohn. Je mehr Stunden man arbeitet, desto mehr hat man am Monatsende zusammen. Bis vor einigen Jahren verdiente man laut Informationen im Internet rund 7,80 Euro pro Stunde. Seitdem der Mindestlohn in Deutschland gesetzlich geregelt wurde, hat sich der Stundenlohn wohl etwas angehoben.

Mehr verdienen zu besonderen Zeiten

In der Gastronomie ist es üblich, dass die Mitarbeiter zu bestimmten Zeiten einen erhöhten Stundenlohn bekommen. Ab einer gewissen Uhrzeit gibt es beispielsweise den Nachzuschlag. Je nach Unternehmen kann dieser bei 15 bis 50 Prozent liegen.

Man verdient dann in den entsprechenden Stunden deutlich besser, als tagsüber. Auch an Feiertagen gibt es in der Gastronomie üblicherweise einen Zuschlag. Wer die Schichten an diesen Tagen bekommt, kann je nach Unternehmen bis zu 100 Prozent Zuschlag erhalten.

Bildquelle: © Bill – Fotolia.com

5 Bewertungen
3.20 / 55 5