Ausbildung am

Sie schrauben gerne an Automobilen herum und scheuen weder schmutzige Hände noch ekelt Sie der Motorölgeruch an? Wie wäre es denn mit einer Kfz-Mechatroniker Ausbildung? Autos finden Sie nicht nur gut, weil sie eine schnelle Art der mobilen Fortbewegung darstellen. Viel eher sind Sie daran interessiert, wie es unter der Motorhaube aussieht und wie es um die Technik der Kraftfahrzeuge bestellt ist.

Eine Kfz-Mechatroniker Ausbildung wäre in dem Fall sehr gut für Sie geeignet. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über den Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker / Kfz-Mechatronikerin wissen müssen!

✅⟹ Aktuelle Ausbildungen: Jetzt Ausbildung finden

✅⟹ Produkttester werden: Jetzt Produkttester werden

Mechatroniker

Übersicht:

  • Vom Kfz-Mechaniker zum Kfz-Mechatroniker
  • Mechatroniker für Kraftfahrzeuge: Tätigkeiten / Aufgabenbereiche im Überblick 
  • Können auch Frauen Kraftfahrzeugmechatronikerin werden?
  • Voraussetzungen für eine Kfz-Mechatroniker Ausbildung
  • Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker / zur Kfz-Mechatronikerin
  • Ausbildungsinhalte und Spezialisierungsbereiche
  • Kfz-Mechatroniker mit Schwerpunkt Karosserietechnik
  • Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik
  • Kraftfahrzeug-Mechatroniker: Ein Job mit Zukunftsgarantie!

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Vom Kfz-Mechaniker zum Kfz-Mechatroniker

Interessieren Sie sich für eine Kfz-Mechaniker Ausbildung und finden nirgendwo eine Lehrstelle? Kein Wunder, denn die Berufsbezeichnung Kfz-Mechaniker gibt es seit 2003 offiziell nicht mehr. Im Zuge der damaligen Ausbildungsreform wurde der Beruf mit dem des Kfz-Elektronikers zusammengelegt. Daraus resultierte die Berufsbezeichnung KFZ-Mechatroniker.

Ein Kraftfahrzeugmechatroniker ist sozusagen Mechaniker und Elektroniker in einer Person. Da die Technik von Pkws (und Kraftfahrzeugen allgemein) immer komplexer wird, die Ausstattung von Fahrzeugen neumodischer, hochwertiger und auch sensibler in Technik und Elektronik, sind spezialisierte Fachkräfte sehr gefragt.

KFZ-Mechatroniker werden mit sehr verantwortungsvollen und wichtigen Aufgaben betraut. Sie sind sozusagen für die Funktionstätigkeit und Verkehrssicherheit von Fahrzeugen zuständig, sorgen für Sonderausstattungen, rüsten Fahrzeuge auf, analysieren Fehler und beheben Störungen.

Mechatroniker für Kraftfahrzeuge: Tätigkeiten / Aufgabenbereiche im Überblick 

Die Instandhaltung der mechatronischen Fahrzeugsysteme ist nur ein Aufgabenbereich von vielen, für die Mechatroniker für Kraftfahrzeuge verantwortlich sind. Neben den o.g. Tätigkeiten gibt es überdies noch weitere anspruchsvolle Aufgaben, die zum Tätigkeitsfeld der Kfz-Mechatroniker gehören.

Kraftfahrzeug-Mechatroniker sind verantwortlich für:

  • die Codierung von Steuergeräten
  • die Umrüstung, Aufrüstung und Nachrüstung von Kraftfahrzeugen
  • die Fahrzeug-Diagnose bzw. Fehlerdiagnose
  • die Behebung von technischen Fehlern und elektronischen Defekten
  • die Kommunikation mit Kunden / Kundenberatung
  • die exakte Dokumentation ihrer Arbeiten
  • u.a.   

Können auch Frauen Kraftfahrzeugmechatronikerin werden?

Wenngleich Kraftfahrzeugmechatroniker ein „echter Männerberuf“ ist, so ist der zukunftssichere Beruf auch für Frauen geeignet, die sich für Kraftfahrzeuge, Mechatronik, Fahrzeugtechnik, Kfz-Elektronik oder Karosserietechnik interessieren. Vorausgesetzt, die jungen Damen haben keine Scheu, sich bei der Arbeit die Hände schmutzig zu machen oder die Fingernägel zu ruinieren.

Mechatronikerinnen müssen im Beruf ihren „modischen Fummel“ gegen einen „Blaumann“ eintauschen und die „Stöckelschuhe“ gegen robuste und sichere Arbeitsschuhe. Anstelle von sinnlichem Parfumgeruch muss die Damenwelt in der Männerberuf-Domäne mit Motoröl-Duft in der Luft vorlieb nehmen.

Insbesondere sollten Frauen, die Kraftfahrzeugmechatronikerin werden wollen, wissen, dass sie in diesem Beruf einer hohen körperlichen Belastung ausgesetzt sind. Eine gesunde körperliche Fitness muss demnach gegeben sein.

Um in einen eher typischen Männerberuf arbeiten zu können, ist überdies ein hohes Maß an Durchsetzungsvermögen nötig. Schließlich sind die Kollegen vorwiegend männlich. Frauen bevorzugen eher leise Töne, weshalb sie bedenken sollten, dass in einer Kfz-Werkstatt sehr viel Lärm herrscht, der ausgehalten werden muss.    

Voraussetzungen für eine Kfz-Mechatroniker Ausbildung

Die Grundvoraussetzung für eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker / zur Kraftfahrzeugmechatronikerin ist hauptsächlich das persönliche Interesse an diesem soliden Beruf, der technisches Verständnis und handwerkliches Geschick erfordert.

Sie sollten Fingerspitzengefühl besitzen und viel Geduld haben, um jede noch so knifflige elektronische Herausforderung in Angriff nehmen zu können. Zeichnen Sie überdies noch Teamfähigkeit und soziale Kompetenz aus, umso besser. Sie sollten auf jeden Fall Spaß an Elektronik, Technik, Pneumatik und Hydraulik haben, vorausschauend denken und Probleme lösen können. 

Da Sie in lauter Umgebung oftmals unter Zeitdruck arbeiten müssen, sollten Aufmerksamkeit, Sorgfältigkeit und Verantwortungsbewusstsein zu Ihren Stärken zählen. Umsichtigkeit ist besonders wichtig, da einige Substanzen (z.B. Batteriesäure oder Bremsflüssigkeit), mit denen Mechatroniker arbeiten, sehr gefährlich sind.

Wenn Sie bereits in den Schulfächern Werken bzw. Technik (oder in beiden Fächern) hervorragende Leistungen erzielt haben, zudem noch in Physik und Mathematik besonders gut sind, bringen Sie ebenfalls optimale Voraussetzungen für den Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker mit.

Nach Möglichkeit sollten Sie sich mit einem Realschulabschluss um einen Ausbildungsplatz bewerben, wobei dies nicht zwingend erforderlich ist. Ihre Chancen stehen auch nicht schlecht, wenn Sie einen sehr guten Hauptschlussabschluss vorweisen können und hauptsächlich in Mathe und Physik beste Noten haben. Abiturienten können selbstverständlich auch eine Kfz-Mechatroniker Lehre machen.    

Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker / zur Kfz-Mechatronikerin

Möchten Sie eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker / zur Kfz-Mechatronikerin absolvieren und bringen für Ihren Berufswunsch alle Voraussetzungen mit, steht zuerst die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz an. Sofern diese erfolgreich war, starten Sie in eine 3 ½ jährige duale Berufsausbildung.

Der theoretische Unterricht findet in der Berufsschule statt. Der praktische Teil in den Ausbildungsfirmen. Dies sind regulär Kfz-Betriebe bzw. Autowerkstätten. Mitunter kann es sein, dass Kfz-Mechatroniker Azubis ihren praktischen Unterricht in speziellen Abteilungen der Firmen absolvieren, die Automobile herstellen.

Ausbildungsinhalte und Spezialisierungsbereiche

Während der Ausbildung lernen angehende Kraftfahrzeugmechatroniker / -innen hauptsächlich die Kernkompetenzen, die für diesen Beruf unabdingbar sind. Dazu gehört u.a. die Fahrzeugsystem-Mechatronik, die Pkw-Technik als auch die Fahrzeugdiagnose.

Angehende Kfz-Mechatroniker / -Mechatronikerinnen müssen sich während der Ausbildungszeit entscheiden, für welchen der 5 zur Auswahl stehenden Bereiche sie sich spezialisieren möchten.

Folgende 5 Schwerpunkte stehen zur Wahl:

  • die Karosserietechnik (diese Spezialisierung gibt es seit 2013)
  • die Motorradtechnik
  • die Nutzfahrzeugtechnik (Nfz)
  • die Personenkraftwagentechnik (Pkw)
  • die System- und Hochvolttechnik (erst seit 2013 möglich)

Kfz-Mechatroniker mit Schwerpunkt Karosserietechnik

Streben Sie während der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker den Schwerpunkt Karosserietechnik an, sollten Sie besonders gut aufpassen, wenn das Bord-Netz mit all seinen elektrischen und elektronischen Komponenten Inhalt der Ausbildung ist.

Sie sollten insbesondere auch Ihre IT-Kenntnisse verfestigen. Als Kraftfahrzeugmechatroniker in der Karosserietechnik sind Sie später einmal für Fahrzeugreparaturen (Unfallfahrzeuge) verantwortlich. Das heißt für Sie, De- und Montagearbeiten als auch Messarbeiten und Prüfarbeiten auszuführen, Kunden über die notwendigen Reparaturen zu informieren, sie hinsichtlich der Karosseriepflege zu beraten und dergleichen mehr.

Als Kfz-Mechatroniker / -Mechatronikerin für Karosserietechnik arbeiten Sie mit den unterschiedlichsten Materialien (Kunststoff, Aluminium, Stahl usw.), müssen löten, nieten, schweißen und kleben. Das setzt jede Menge Geschick und handwerkliches Können voraus. Die praktischen Arbeiten können Sie in ihrem Ausbildungsbetrieb erlernen, das theoretische Fachwissen in der Berufsschule.

Zu den Ausbildungsinhalten zählen u.a.:

  • Blechbearbeitung
  • Karosseriearbeiten / Instandsetzung von Karosserien / Karosseriebau
  • Kfz-Wartung und Kfz-Reparatur (Prüfen und Einstellen der Fahrzeuge bzw. Fahrzeugsysteme, Aus- und Umrüsten von Kraftfahrzeugen)
  • Fehlerfeststellung (Ursachen), Schadensbeurteilung, Mangelbeseitigung 
  • u.a.    

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik

Interessieren Sie sich für den Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik, erwerben Sie während der dualen Kraftfahrzeug-Mechatroniker Ausbildung das erforderliche Fachwissen. Die System- und Hochvolttechnik erfordert in erster Linie analytisches Denken.

Ausbildungsinhalte sind u.a.:

  • das Erlernen des Umgangs mit Hochvoltsystemen (samt deren Komponenten)
  • die Identifizierung von Fahrzeugen und deren Systemkomponenten
  • Nachrüstung von Bauteilen in bereits bestehende Fahrzeugsysteme
  • Fehlerdiagnostik und Strategien zur Fehlersuche 
  • u.a.

Kraftfahrzeug-Mechatroniker: Ein Job mit Zukunftsgarantie!

Eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker / zur Kfz-Mechatronikerin ist lohnenswert, da es sich um einen sehr gefragten Beruf mit hervorragenden Zukunftsperspektiven handelt. Haben Sie die Lehre erfolgreich abgeschlossen, können Sie an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen, sich entweder zum Automobil-Serviceberater ausbilden lassen oder eine Fortbildung zum geprüften Kfz-Servicetechniker absolvieren.

Überdies können Sie, sofern Sie sich im Kfz-Handwerk einmal selbstständig machen wollen, der Meisterschule einen Besuch abstatten, um Ihre Meisterprüfung abzulegen.   

Als qualifizierter Kraftfahrzeug-Mechatroniker werden Sie in der Automobilbranche Deutschlands, die zu den größten Wirtschaftszweigen gehört, einen gut bezahlten Arbeitsplatz finden. Sie können in Autowerkstätten und Autohäusern arbeiten, in Logistikunternehmen tätig werden, die einen großen Fuhrpark besitzen, als auch im Pannenhilfsdienst. Dies sind nur einige von vielen Beispielen, wo ausgebildete Kraftfahrzeugmechatroniker arbeiten können.    

Bildquelle: © WavebreakmediaMicro – Fotolia.com

2 Bewertungen
5.00 / 55 2