Kleidung verkaufen: Das sind die besten Portale

Kleindung verkaufen

Möchte man sich ganz nebenbei Geld verdienen, so wird man immer wieder auf eine der beliebtesten Varianten überhaupt stoßen: Das Verkaufen von Kleidung! Dabei ist es egal, ob die Kleidungsstücke einfach zu alt, nicht mehr modisch oder aber auch einfach zu klein oder zu groß geworden sind – mit dem richtigen Portal können Sie richtig gutes Geld verdienen. Wir zeigen Ihnen die besten Portale zum Verkauf von Kleidung.

Kleidung verkaufen: So gehts!

Kleidung verkaufen

Was ist wichtig beim Verkauf von Kleidung?

Beinahe jeder Mensch besitzt in seinem Kleiderschrank Kleidungsstücke, die er nicht regelmäßig trägt. Meist ist man sich dessen noch nicht einmal bewusst. Setzt man sich allerdings einmal intensiv mit seinem prall gefüllten Kleiderschrank auseinander, so wird einem schnell klar, dass man unmöglich alle Kleidungsstücke regelmäßig anziehen kann. Umso besser, denn mit Kleidungsstücken, die man ohnehin nicht trägt, kann man eine ganze Menge Geld verdienen. 

Dabei ist es auch völlig egal, wie alt die Kleidungsstücke sind, ob sie Übergröße haben oder Löcher. Denn in der Regel findet sich für jedes Produkt der passende Käufer. Vorausgesetzt man begibt sich mit dem Verkauf auf das richtige Portal. Und das ist schließlich das wichtigste. Die Kleidungsstücke müssen gut inszeniert werden. Und natürlich müssen die Angebote auch von jeder Menge potenzielle Käufer gesehen werden. 

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen in diesem Artikel die besten Portale zum Verkauf von Kleidung vorstellen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Empfohlen von Verbraucherschutz.de:

Jetzt kostenfrei anmelden und von Zuhause aus Geld verdienen

Kleidung als kostenlose Kleinanzeige einstellen: Quoka

Auf Quoka.de tummeln sich viele Schnäppchenjäger, die regelmäßig nach interessanter Gebrauchtware stöbern. Auf Quoka kann man kostenlose Kleinanzeigen aufgeben, in denen man seine Kleidungsstücke zur Schau stellen kann. Der große Vorteil ist, dass man zum Verkauf seiner Kleidungsstücke nicht einmal das Haus verlassen muss. Durch die Online-Anzeige erreicht man Millionen von Menschen, die nach gebrauchten Kleidungsstücken Ausschau halten und findet somit unter Umständen auch wesentlich eher einen Interessenten, als an einem gewöhnlichen Flohmarktstand.

Hinzu kommt ein weiterer Vorteil: Das Aufgeben der Online-Anzeige nimmt äußerst wenig Zeit in Anspruch. Außerdem ist das Ganze komplett kostenlos.

Nutzen Sie die App von Quoka

Mit der passenden App von Quoka können Sie bequem und einfach nach Angeboten stöbern und sogar mit minimalem Aufwand Ihre Anzeigen per Smartphone einstellen: Schnell einige Fotos machen, ein Angebot formulieren, fertig! 

3… 2… 1… deins! Kleidungsauktionen mit eBay

Eine weitere interessante Variante für den Verkauf von gebrauchten Klamotten bietet die Plattform eBay.de. Hier kann man ebenfalls Inserate seiner Kleidungsstücke einstellen. Mit einigen schönen Fotos und einem knackigen Beschreibungstext können Sie innerhalb kurzer Zeit eine Menge von Interessenten dazu verleiten, auf Ihr Angebot zu bieten.

Bei eBay können Sie ein Startgebot festsetzen, sowie einen Zeitraum, in dem man für das entsprechende Kleidungsstück bieten kann. Am Ende der Frist gewinnt derjenige, der das höchste Gebot abgegeben hat. Ein echtes Auktionshaus!

Dabei ist eBay auch äußerst sicher. Die Mitglieder bei eBay verfügen allesamt über Bewertungen, über die man sehen kann, ob das Mitglied zuverlässig ist. Mehr erfahren

Nutzen Sie die App von eBay

Auch eBay verfügt über eine eigene App, die man sich für sein Smartphone downloaden kann. Mithilfe der App lässt sich auch für dieses Portal vom Smartphone aus ein erstklassiges Inserat einstellen.

Das perfekte Portal für gebrauchte Designer-Klamotten: Secondherzog

Secondherzog.de ist ein wunderbares Portal für den Ankauf von Designerkleidungsstücken. Dabei kann man seinen Luxus-Krempel sowohl im Internet als auch direkt im Store für gutes Geld loswerden. Die Stores gibt es in den Städten Hamburg, Berlin und München. Man kann sich aussuchen, ob man die Kleidungsstücke direkt zum Store bringen oder aber auch per Post an Secondherzog schicken möchte. Das Porto übernimmt natürlich Secondherzog!

Besonders interessant sind natürlich auch die Ladengeschäfte von Secondherzog. Hier werden Sie innerhalb der Öffnungszeiten bestens rund um den Ankauf von Designerkleidung beraten und betreut. Dort wird auch die Ware, die Sie verkaufen möchten, gemeinsam mit Ihnen begutachtet und bewertet. Anschließend können Sie sich den gemeinsam ermittelten Betrag für Ihre Kleidungsstücke auszahlen lassen.

Secondherzog ist vor allem interessiert an:

  • Damen- und Herrengarderobe
  • Schuhe
  • Gürtel
  • Handtaschen
  • Sonnenbrillen und weitere Accessoires von bekannten Designermarken


So sollte die Ware beschaffen sein:

  • sehr gerne auch alte Modelle
  • Sommer- und Wintergarderobe
  • alle Größen
  • nur Originale, alle Artikel werden auf Echtheit überprüft
  • auch große Mengen

Allerdings gibt es auch Ausnahmen, die nicht von Secondherzog angekauft werden:

  • keine Brautkleider
  • keine Pelze und Lederwaren, die von artgeschützten Tieren stammen

Jederzeit mobil verkaufen mit Shpock

Smartphone greifen, Foto machen, kurze Beschreibung – fertig! Innerhalb weniger Minuten können Sie mithilfe der Shpock-App sämtliche Kleidungsstücke von sich hochladen und zum Verkauf anbieten. Tagtäglich stöbern mehrere Tausend Personen durch die vielen Angebote auf Shpock. Dabei kann man zwischen den verschiedensten Kategorien auswählen. Shpock kommt damit nicht nur für den Verkauf Ihrer alten Kleidungsstücke in Frage, sondern auch für sämtlichen anderen Krempel, den Sie so herumliegen haben.

Dabei funktioniert Shpock wie der eigene Lieblingsflohmarkt. Nur viel einfacher. Das Angebot ist blitzschnell erstellt. Außerdem kann man sein Angebot per Facebook, Twitter, oder sogar per SMS und Email mit seinen Liebsten teilen. 

Die App ist kostenlos und damit wirklich für jeden erschwinglich, der sich mit dem Verkauf von Kleidung auf Portalen etwas dazuverdienen möchte. Mehr erfahren

Kleider verkaufen mit Kleiderkreisel

Auf Kleiderkreise.de kann man sich einfach und kostenlos anmelden. Wenn man sich über seinen Facebook-Account mit Kleiderkreisel anmeldet, kann man seine Artikel sogar, ähnlich wie bei Shpock, mit seinen Freunden und Freundinnen teilen.

Ist man erst einmal angemeldet, dann kann das freudige Unterfangen auch schon losgehen! Kleiderschrank ausmisten, Fotos von den aussortierten Kleidungsstücken hochladen und auf Interessenten warten.

Außerdem kann man auf Kleiderkreis.de noch weit mehr, als einfach nur verkaufen: Wer beispielsweise nicht verkaufen möchte, der kann seine Kleidung auch einfach gegen Kleidungsstücke von anderen Mitgliedern tauschen. Und das beste am Ganzen: Es ist vollkommen kostenlos!


Und so funktioniert’s:

  • Artikel fotografieren, beschreiben und eine Verhandlungsoption wählen (verkaufen, verschenken oder tauschen)
  • Etwas abwarten, bis sich Interessenten für den Artikel per Nachricht melden
  • Gemeinsam auf Zahlungsmodalität und Versandart einigen
  • Geld bekommen und Verkäufer bewerten

Mehr erfahren

Schnell und unkompliziert Geld für gebrauchte Kleidung bekommen: bei Momox

Wenn Sie Ihre Kleidungsstücke einfach nur schnell „loswerden“ möchten, dann können Sie hierfür das Ankauf-Portal Momox.de verwenden. Hier lassen sich blitzschnell Preise für Jeans, Shirts, Hemden, etc., aber auch für technische Produkte herausfinden. Einfach den Artikel per Suchleiste auf Momox.de suchen (z.B. Marke auswählen, Artikelart angeben, Preisangebot erhalten). So erfahren Sie in wenigen Sekunden, wie viel Geld Sie für eines Ihrer Kleidungsstücke von Momox bekommen können. Anschließend können Sie die Kleidungsstücke, die Sie an Momox verkaufen möchten, an Momox versenden. Ist die Ware eingegangen erhalten Sie auch das vereinbarte Geld. 

Der Große Vorteil an Momox ist, dass es sich um eine wirklich unkomplizierte und vor allem auch schnelle Möglichkeit handelt, gebrauchte Kleidung gezielt zu verkaufen und damit Geld zu verdienen. Für Designerstücke kann man sogar teilweise 30 Euro von dem Portal bekommen. Mehr erfahren

Unser Fazit

Generell ist der Verkauf von getragener Kleidung über Online-Portale natürlich wesentlich einfacher und unkomplizierter als offline auf dem Flohmarkt. Je mehr Zeit und Aufwand man mit der Platzierung seiner Kleidungsstücke verwendet (schöne Bilder, aussagekräftiger Text) desto mehr Geld kann man auch verdienen.

Vor allem beim Verkauf von Designerkleidung sollte man unbedingt bei der Portalauswahl beachten, dass spezialisierte Portale häufig mehr zahlen, als andere Portale.

Doch auch der Faktor Zeit ist ab und an entscheidend. Für Personen, die nicht viel Zeit für den Verkauf von Kleidung investieren möchten, die sollten es auf den unkomplizierteren Portalen versuchen. 

Bildquelle: © VRD – Fotolia.com



3.70 / 5 Kleidung verkaufen: Das sind die besten Portale
27 Stimmen, 3.70 durchschnittliche Bewertung (74% Ergebnis)

Das könnte Sie auch interessieren