AusbildungGehälterJob am

Wellness und Beauty als Beruf? Durchaus möglich: Als Kosmetikerin befasst man sich immerhin beinahe ausschließlich mit diesen Themen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, welche Aufgaben Sie als Kosmetikerin erwarten, was man als Kosmetikerin verdienen kann und welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen.

✅⟹ Aktuelle Ausbildungen: Jetzt Ausbildung finden

✅⟹ Produkttester werden: Jetzt Produkttester werden

Übersicht:

Berufsbild

  • Aufgaben und Tätigkeitsfeld
  • Chancen und Perspektiven

Lohn und Verdienst

  • Gehalt während der Ausbildung
  • Einstiegsgehalt
  • Gehaltsentwicklung
  • Karrieremöglichkeiten

Ausbildung

  • Wie wird man Kosmetikerin?
  • Dauer der Ausbildung
  • Das Berufsbild der Kosmetikerin

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Aufgaben und Tätigkeitsfeld

Die Kosmetikerin berät ihre Kunden rund ums Thema Schönheits- und Körperpflege. Doch nicht nur die Beratung der Kunden ist ein zentraler Aspekt, sondern natürlich auch die Umsetzung. Die Kosmetikerin führt daher auch direkt die kosmetische Behandlung mit ihren Kunden und Kundinnen durch.

Zu den üblichen Praktiken gehören beispielsweise die Behandlung mit Beauty-Masken und -Packungen, Dampfbäder, Permanent-Make-Ups, kosmetische Fußpflegen, sowie die kosmetische Verjüngung der Haut und die dauerhafte Haarentfernung. Die Anwendungsgebiete der Kosmetik sind wirklich facettenreich und weitreichend. Mit jedem neuen Trend kommt etwas Neues zum Angebot hinzu.

Allerdings geht es nicht nur um Kosmetik: Auch Gesundheit spielt eine entscheidende Rolle. So gibt die Kosmetikerin ihren Kunden auch Tipps rund um das Thema Gesundheit und Ernährung. Auch hierfür haben einige Kosmetikstudios die entsprechenden Produkte im Sortiment.

Chancen und Perspektiven

Kosmetikerinnen werden hauptsächlich in Kosmetikstudios eingesetzt, mittlerweile aber auch im Einzelhandel, in Parfümerien und Drogeriemärkten sowie in Hotels und Wellness-Centern. Auch wenn das Gehalt leider nicht wirklich hoch ist, so hat man als Kosmetikerin doch relativ gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

Vorausgesetzt, man kann sehr gut mit dem Kunden umgehen und leistet auf dem Gebiet gute Arbeit. Denn: Ähnlich, wie die meisten Menschen einen Stamm-Friseur haben, so haben viele auch einen Stamm-Kosmetiker. Neben dem, dass man seinem Körper etwas Gutes tut, leistet man auch seiner Seele einen Dienst. Mit einer offenen und sympathischen Kosmetikerin erzählt man sich schließlich immer wieder gern die neuesten Geschichten.

Die vergangenen Jahrzehnte haben gezeigt, dass immer mehr Menschen den Dienst von Kosmetikern und Kosmetikerinnen gerne in Anspruch nehmen. Die Zukunftsaussichten stehen also in einem guten Zeichen.

Lohn und Verdienst

Gehalt während der Ausbildung

Das erste Gehalt der beruflichen Laufbahn kann man in vielen Jobs schon während der Ausbildung beziehen. Bei der Kosmetikerin kommt es darauf an, ob man sich für eine schulische oder aber eine duale Ausbildung entscheidet. In einer schulischen Ausbildung verdient man natürlich kein Geld. Teilweise kostet die Ausbildung an Privatschulen sogar bis zu 5.000 Euro.

Anders sieht es allerdings in der dualen Ausbildung aus. Hier verdient die auszubildende Kosmetikerin in ihrem ersten der insgesamt drei Lehrjahre zwischen 550 und 680 Euro brutto pro Monat. Wie bei den meisten anderen dualen Ausbildungen auch, verdient man von Jahr zu Jahr mehr Geld. Somit ist man im zweiten Lehrjahr bei einem Gehalt von rund 590 bis 760 Euro monatlich. Im dritten und letzten Lehrjahr gibt es meist eine weitere Gehaltserhöhung. Hier verdient die angehende Kosmetikerin zwischen 700 und 860 Euro pro Monat.

  • Ausbildungsjahr: 550 bis 680 Euro brutto pro Monat
  • Ausbildungsjahr: 590 bis 760 Euro brutto pro Monat
  • Ausbildungsjahr: 700 bis 860 Euro brutto pro Monat

Das Gehalt variiert dabei meist damit, welche Größe der eigene Betrieb hat und in welcher Region Deutschlands sich das Unternehmen befindet.

Einstiegsgehalt

Hat man die Ausbildung erfolgreich beendet, so startet man ins richtige Berufsleben. Eine Kosmetikerin verdient dabei zu Beginn etwa 1.400 bis 1.800 Euro monatlich. Die Untergrenze wird seit Anfang 2015 durch den gesetzlich geltenden Mindestlohn bestimmt und variiert damit, wie viele Stunden man arbeitet.

Die Obergrenze wird wie in der Ausbildung auch durch einige wichtige Faktoren bestimmt: Dabei ist zum einen die Unternehmensgröße zu nennen und zum anderen die Region innerhalb Deutschlands, in der das Unternehmen ansässig ist. Je größer ein Unternehmen ist, desto höher sind meist auch die gezahlten Gehälter. Ein großes und luxuriöses Wellnesshotel kann seinen Mitarbeitern vermutlich mehr zahlen, als eine kleine Parfümerie. Und Arbeitnehmer im Westen Deutschlands erhalten in der Regel höhere Löhne, als Arbeitnehmer im Osten.

Gehaltsentwicklung

Je mehr Erfahrungen man sammelt, desto höher kann auch das eigene Gehalt steigen. Allerdings ist man als Kosmetikerin an natürliche Grenzen gebunden. Viel mehr als 2.100 Euro brutto pro Monat kann man ohne eine Weiterbildung meist nicht verdienen.

Karrieremöglichkeiten

Um einen noch höheren Lohn als Kosmetikerin zu erzielen hilft meist nur eine Weiterbildung. Beliebte Karrierewege von Kosmetikern sind zum Beispiel die  Weiterbildung zum Masseur beziehungsweise zur Masseurin, eine Neuausbildung zum Friseur/zur Friseurin, sowie eine Spezialisierung zur Nageldesignerin.

  • Gehalt Masseurin: Bis zu 3.000 Euro brutto pro Monat
  • Gehalt Friseurin: Bis zu 2.500 Euro brutto pro Monat
  • Gehalt Nageldesignerin: Bis zu 2.700 Euro brutto pro Monat

Eine weitere Variante besteht darin, sich selbstständig zu machen und ein eigenes Studio zu eröffnen. Je mehr Kunden man gewinnen kann, desto höher ist auch der Verdienst.

Ausbildung

Wie wird man Kosmetikerin?

Die Ausbildung zur Kosmetikerin steht einem in zwei Varianten zur Verfügung. Man kann wählen zwischen einer schulischen und einer dualen Ausbildung.

Die schulische Ausbildung ist unbezahlt und kostet zudem häufig auch eine Menge Geld. Wesentlich sinnvoller ist eine Ausbildung nach dualem System. Das bedeutet, dass man sowohl in der Berufsschule als auch im Betrieb lernt. Hier bezieht man ein Ausbildungsgehalt und kann sich somit als angehende Kosmetikerin schon etwas besser von seinen Eltern lösen.

Übrigens: Wer dennoch die schulische Ausbildung bevorzugt, der kann zur finanziellen Unterstützung das Schüler-BAföG beantragen.

Dauer der Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung zur Kosmetikerin beträgt in der Regel insgesamt drei Jahre.

Bildquelle: © carol_anne – Fotolia.com

7 Bewertungen
3.14 / 55 7