News am

Innerhalb von nur sechs Wochen erkrankten beide Zwillings-Mädchen an Leukämie. Für eine der beiden ging der Kampf jedoch leider alles andere als glimpflich aus. Die kleine Louisa musste ihr Leben lassen. Auf Facebook erzählte ihre Mutter nun die traurige und herzzerreißende Geschichte der beiden Zwillinge. Es ist die Geschichte von Louisa und ihrer Schwester Chiara, die zurzeit durch die sozialen Medien geht und Menschen aus der ganzen Welt zu tränen rührt. Die zwei Töchterchen erkrankten mit gerade einmal drei und fünf Monaten an Leukämie.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Ein dramatisches Schicksal zweier Zwillings-Schwestern

Es ist das Jahr 2005, als Sabine Neuhaus wieder schwanger wird. Diesmal sind es sogar Zwillinge. Alles läuft nach Plan. Auch die Schwangerschaft verläuft ohne Probleme. „Die zwei eineiigen Mädchen wurden am 5. Dezember 2005, vier Wochen zu früh, aber kerngesund per Kaiserschnitt geboren“, sagt Sabine auf der Facebook-Seite der DKMS.

„Die Welt war in Ordnung. Doch dann wurde bei einer der beiden, unserer Louisa, sie war drei Monate alt, Leukämie festgestellt.“ Für die kleine Familie ein schwerer Schicksalsschlag.

Doch leider war das noch längst nicht alles. Denn auch bei der Zwillingsschwester folgte dieselbe Diagnose – nur sechs Wochen später. Doch als wäre das nicht bereits genug, konnte für die zwei Kleinen auch kein passender Spender gefunden werden. Und das, obwohl sich über 3.000 Menschen für die Zwillinge als freiwillige Spender registrieren ließen.

Der Zustand von Louisa verschlechtere sich. Während der Chemotherapie hatte das kleine Mädchen dann mit nur elf Monaten einen Rückfall. „Ich habe sie die letzten Monate ausschließlich Zuhause betreut“, verrät die Mutter. „Sie ist dann mit eineinhalb Jahren im April 2007 bei uns Zuhause auf meinem Arm gestorben.“

Ihre Zwillingsschwester Chiara kämpfte weiterhin gegen den Krebs. Das kleine Mädchen konnte sich sogar entgegen der ärztlichen Prognosen gut durchsetzen. Mittlerweile ist sie neun Jahre alt.

„Bei all dem großen Kummer und Schmerz, gibt es doch einen Lichtstrahl aus dieser so düsteren Zeit.“ Auch wenn die 3.000 Menschen, die sich für die Zwillinge Chiara und Louisa als Stammzellspender haben registrieren lassen, für die Kinder nicht passend waren, so sind unter ihnen immerhin 33 Personen, die für andere Blutkrebspatienten als Spender in Frage kommen würden.

Das Schicksal der beiden Zwillinge schenkte also immerhin anderen Menschen, die ebenfalls an Blutkrebs leiden, eine zweite Chance. „Mein Baby durfte zwar nicht weiterleben, aber sie ist doch eine kleine Lebensretterin.“ Darauf ist Mutter Sabine stolz.

Nun möchte sie vermehrt auf die Stammzellspende aufmerksam machen: „Ich kann hier nur eindringlich bitten: Lasst euch als Stammzellspender registrieren! Gäbe es den passenden Spender, könnte unser Mädchen noch leben und Chiara hätte ihre Schwester an ihrer Seite.

Bildquelle: © Frantab – Fotolia.com

3 Bewertungen
4.00 / 55 3