Geld verdienenNews am

Einfach Werbung anzeigen lassen und schon kann man ganz einfach Geld verdienen? Wer ein Android-Handy besitzt, sollte diesen Artikel lesen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Für das Werbungschauen bezahlt werden

Geld verdienen kann man auf sehr unterschiedliche Weise, teilweise sogar mit sehr bequemen Jobs von Zuhause oder unterwegs – so wie mit der Abalo-App, die die gleichnamige GmbH betreibt. Mit der kostenlosen App muss man sich lediglich Werbung auf dem Smartphone oder Tablet anschauen und schon verdient man Geld.

Der Hintergrund: Werden die Apps in der kostenpflichtigen Version heruntergeladen, kann der Nutzer auf die teilweise nervigen Werbspots verzichten, die zur Finanzierung kostenloser Apps geschaltet werden. In der kostenlosen Version muss man diese Werbung über sich ergehen lassen. Die Abalo GmbH macht sich diesen Umstand zunutze, in dem Nutzer für das Anschauen von Werbspots bezahlt werden.

So geht’s – Geld verdienen mit der Abalo-App

Wer nebenbei etwas Geld verdienen möchte, installiert einfach die Abalo-App und meldet sich mit einem Benutzer-Konto an. Nach der Bestätigung der Anmeldung über den persönlichen E-Mail-Account kann die Anwendung gestartet werden. Damit es für den Benutzer nicht allzu langweilig wird, kann er sogar sechs Interessengebiete auswählen. Aus diesen thematischen Bereichen wird dann die Werbung eingespielt.

Nach der Installation richtet Abalo ein sogenanntes Live-Wallpaper ein. Dieses sorgt dafür, dass bis zu 27 Mal pro Tag Werbung auf dem Lockscreen des Smartphones oder Tablets abgespielt wird.

Die Werbung wird vollständig automatisch abgespielt, verdeckt dabei aber nicht die anderen Apps und Anwendungen auf dem Smartphone. Jedes Mal, wenn der Bildschirm entsperrt wird, gehen 1,2 Cent auf das Benutzerkonto, welches am Ende des Monats entweder auf das Bank- oder PayPal-Konto ausgezahlt wird.

Wie viel Geld kann man mit Abalo verdienen?

Bei maximal 27 Werbespots, die pro Tag gespielt werden, und 1,2 Cent pro Spot, die auf das Konto fließen, kann man pro Tag 32,4 Cent verdienen. Bei durchschnittlich 30 Tagen im Monat läge der Verdienst bei 9,72 Euro im Monat. Im Jahr würde ein Benutzer mit der Abalo-App knapp 117 Euro verdienen, was nicht sehr wenig ist. Soweit die Theorie.

In der Praxis werden leider deutlich weniger Spots ausgestrahlt als das Maximum von 27. Teilweise sieht der Benutzer nur eine oder sehr wenige Werbung pro Tag. Vermutlich ist dies der Anfangsphase der App zuzurechnen, da einfach noch nicht so viele Werbepartner an dem Geschäftsmodell teilnehmen.

Sollte die Abalo-App künftig von mehreren Firmen angenommen werden, kann man sich zumindest ein paar Songs oder das nächste Musikalbum durch das Anschauen von Werbung finanzieren lassen.

Etwas ärgerlich ist, dass man der App viele Berechtigungen erteilen muss, um sie nutzen zu können. Wen das aber nicht stört, sollte sie sich herunterladen. Bislang ist die Abalo-App nur für Android-Smartphones und -Tablets erhältlich.

Bildquelle: © Drobot Dean – Fotolia.com

22 Bewertungen
2.68 / 55 22