PROBAND

Egal ob in der Marktforschung oder für diverse Arzneimittelunternehmen- stets werden Probanden gesucht, die sich gegen ein gewissen Entgelt Untersuchungen unterziehen oder neue Präparate testen. Das Wort leitet sich hierbei aus dem Lateinischen (probare) ab und steht für prüfen . Man fungiert sozusagen als Testperson für verschiedenste Unternehmen, bevor diese ihr neues Produkt auf den öffentlichen Markt bringen.

 Es handelt sich hierbei um eine recht einfache Möglichkeit, sich etwas dazuzuverdienen, denn die Vergütung ist in den meisten Fällen nicht zu verachten. Einen pauschalen Betrag kann man zwar nicht nennen, aber je nach Schwere und Länge des Tests ist es gut möglich, bis zu tausend Euro zu verdienen. 

Benötigt werden Probanden immer dann, wenn neue Produkte aussagekräftig getestet werden müssen. Bei der Entwicklung neuer Medikamente beispielsweise ist es notwendig, zuvor mögliche Nebenwirkungen in Erfahrung zu bringen. Jedoch muss es sich bei der Arbeit als Proband nicht unbedingt um ein Arzneimittel handeln, sondern auch die Verkostung einer neuen Lebensmittelproduktion liegt im Aufgabenbereich einer Testperson. Eine weitere Möglichkeit stellt die Verhaltensstudie dar, bei der die Probanden oftmals nicht wissen, auf welche Eigenschaften oder Reaktionen sie getestet werden.

Die Arbeit als Proband ist somit keinesfalls auf die Funktion als Versuchskaninchen diverser Labore beschränkt. Dies ist oft der fade Beigeschmack bei der Bewerbung als Proband. Der unseriöse Ruf ist in den meisten Fällen jedoch nicht gerechtfertigt. Tests, die gesundheitlich bedenklich erscheinen, werden nur unter strengster Beobachtung von Ärzten oder Fachleuten durchgeführt.

Nicht zu verachten sind jedoch die körperlichen Voraussetzungen, die man mitbringen muss, um als Proband zu fungieren, denn nicht jeder eignet sich für diesen Nebenverdienst. Je nach Art des Testprodukts muss man sich lediglich einer simplen Befragung unterziehen bis hin zu der vollständigen Untersuchung mittels Bluttest, EKG oder Ähnlichem. Des Weiteren ist es von Vorteil, keine Abneigung gegen Spritzen, Pillen oder Ähnlichem zu haben. Auch Alter, Geschlecht und diverse Allergien oder Krankheiten spielen eine wichtige Rolle bei der Vergabe solcher Jobs, denn oft sind gerade spezielle Krankheitsbilder (z.B. Diabetes) gesucht, an denen neue Produkte getestet werden können.

Zu finden sind die Aufgaben als Proband meist in Tageszeitungen oder als Onlineinserate auf den jeweiligen Seiten der bekannten Pharmaunternehmen. Wichtig ist es, sich vor einer Bewerbung eingehend über das Unternehmen zu informieren. Vorsicht sollte man zum Beispiel dann walten lassen, wenn schon vor dem Test Zahlungen diverser Präparate verlangt werden. Seriöse Unternehmen werden niemals Geld für die Testuntersuchung verlangen. Allein die Anfahrtskosten zu den Kliniken oder Laboren sind in den meisten Fällen selbst zu tragen.

Natürlich kann es auch beim seriösesten Unternehmen zu gesundheitlichen Komplikationen kommen. In diesem Fall ist der Proband durch das Unternehmen abgesichert und hat auch hier keine Folgekosten zu befürchten. Wer sich also in gutem gesundheitlichem Zustand befindet und sich zuvor ausreichend über mögliche Komplikationen informiert, kann unbedenklich als Proband die Haushaltskasse aufbessern.

3 Bewertungen
4.67 / 55 3