TELEFONINTERVIEWER

Viele Marktforschungsunternehmen ermitteln die Meinung ihrer Kunden heutzutage über das Internet und per E-Mail. Andere bedienen sich oft kostengünstiger Call-Centern in Billiglohnstaaten. Deren Mitarbeiter sprechen aber meist nur wenig oder gar kein Deutsch. Daher greifen mehr und mehr zurück, auf Deutsche Mitarbeiter. Nicht selten bieten diese Unternehmen die Möglichkeit, Umfragen und Studien von zu Hause aus mit dem eigenen Telefon durchzuführen.

Dabei handelt es sich keinesfalls um Verkaufsgespräche, sondern um Umfragen für seriöse Unternehmen. Vorkenntnisse sind kaum gefragt, eine freundliche Umgangsart und gute Deutschkenntnisse sind jedoch ebenso von Vorteil, wie ein privater Telefonanschluss.  Angerufen werden Personen, die sich für die unterschiedlichste Art von Studien oder Umfragen registriert haben. Auch sollten Interessenten am Beruf des Telefoninterviewers an aktuellen Themen interessiert und darüber auch sehr gut informiert sein. Des Weiteren werden gute Computerkenntnisse benötigt, um die entsprechende Auswertung des Telefongesprächs durchzuführen.

Diese muss zeitnah meist sogar direkt während des Gesprächs durchgeführt werden, weshalb auch eine zumindest moderate Geschwindigkeit in der Tastaturbedienung von Vorteil ist. Grundlegendes Basiswissen für die Durchführung der Interviews und der gezielten Befragung der zu Befragenden wird den Telefoninterviewern in einem Einführungsseminar vermittelt. Informationen über die verschiedenen Themen, zu denen die Probanden befragt werden sollen, erhalten alle Interviewer vorab in Form eines Briefings. Dieses kommt meist in Form einer ausführlichen Auftragsbeschreibung per Post.

Das entscheidende Telefonat mit den Kunden folgt dann einem, vom jeweiligen Marktforschungsinstitut vorgegebenen Befragungsmuster. Die Kunden werden zu ihrer Meinung zum Beispiel zu Parteien, neu eingeführten Produkten, erbrachten Dienstleistungen oder ähnlichem befragt. Gearbeitet wird oft im Schichtsystem, die zu Interviewenden werden wochentags von meist 9 Uhr bis ca. 19 Uhr angerufen und zu den Themen befragt.

Die Bezahlung ist je nach Marktforschungsinstitut unterschiedlich und kann stark variieren. Manche Unternehmen bezahlen ihre Interviewer pro erfolgreich abgeschlossenem Interview, andere Institute wiederum entlohnen pauschal auf Minijob bzw. 400-Euro-Basis. Im Schnitt verdient ein Telefoninterviewer von zu Hause aus bei einer durchschnittlichen Arbeitszeit von knapp 15 Stunden in der Woche ein Gehalt von acht bis zwölf Euro pro Stunde.

Bewerben für eine Beschäftigung als Mitarbeiter eines Marktforschungsinstitutes sollte man sich direkt beim jeweiligen Unternehmen. Einschlägige Adressaten sind über die gängigen Suchmaschinen im Internet schnell gefunden. Doch Vorsicht! Auch im Sektor der Umfragedurchführung gibt es leider immer wieder schwarze Schafe. Informationen zu seriösen Unternehmen finden sich hier auf der Homepage oder lassen sich durch eine kleine Recherche im Internet herausfinden. Das Bewerbungsgespräch findet meist schon genauso statt wieder der spätere Job auch per Telefon. Manche Institute setzen aber auch auf einen Onlinetest, in denen Fragen zum Umgang mit Kunden und Allgemeinwissen beantwortet werden müssen.

Zusammengefasst ist der Berufszweig in Marktforschungsindustrie eine sehr interessante und vielfältige Beschäftigungsmöglichkeit für Freiberufler und ideal für die Ausübung von zu Hause aus. Mit relativ wenig Zeitaufwand lässt sich so seriös und einfach gutes Geld verdienen.

2 Bewertungen
3.50 / 55 2