Nutzt Frauke Petry ihr Baby für den AfD-Wahlkampf aus? 
News am

Dresden: Frauke Petry (42), vorsitzende der Alternative für Deutschland bereitet sich gerade auf ihr Comeback im Wahlkampf für die Bundestagswahl vor und sorgt mit einem Wahlplakat für Empörung, auch in ihrer eigenen Partei…

Das fast leblos, versteinerte Gesicht der AfD Parteivorsitzenden Frauke Petry prangt seit kurzem auf den neuen Wahlplakaten ihrer Partei für die Bundestagswahl im September. Nach monatelangem Ringen entschied sie sich letztlich für den Vorschlag ihres „creative directors“ – so berichtet „Spiegel Online“.

In Pertys Armen liegt ein schlafendes Neugeborenes, das fast wie eine Puppe wirkt. Medienberichten zufolge ihr eigenes Kind, Sohn Ferdinand.

„Und was ist ihr Grund für Deutschland zu kämpfen?“, so der Slogan

Es ist sehr ungewöhnlich, dass Politiker ihr eigenes Kind für den Wahlkampf instrumentalisieren. Es scheint als sei es ihr Ziel zu polarisieren, was ihr auch gelingt. Im Netz und sogar in ihrer eigenen Partei löst es eine Welle der Kritik aus.

Co-Chef Jörg Meuthen lehnte das Motiv ab und wollte eine Veröffentlichung unterbinden. Die Spitzenkandidaten Gauland und Weiden agieren in der Diskussion zurückhaltend. Gauland betonte sogar öffentlich, dass er sich mehr Präsenz von Perty im Wahlkampf wünsche.

Beitragsbildquelle: © wetzkaz – Fotolia.com

0 Bewertungen
0.00 / 55 0