Meldung: In Dresden wurde nun das Urteil gegen zwei Asylbewerber (24, 27) aus Marokko und Libyen gesprochen, die im März einen 41-jährigen Mann auf die Gleise einer S-Bahn gestoßen und dort festgehalten hatten. Das Opfer war dabei verletzt worden, befindet sich noch immer in Reha. Ebenso trug der 41-Jährige schwere psychische Schäden davon und ist seither traumatisiert. Seinen gelernten Beruf als Mechaniker einer Gießerei kann er aufgrund der erlittenen Verletzungen nicht mehr ausüben, ist auf die Gelder durch eine Spendenaktion angewiesen, die seine Anwältin ins Leben gerufen hatte. Die beiden Täter wurden nun zu Freiheitsstrafen von drei Jahren und 2 Monaten sowie zwei Jahren und 9 Monaten verurteilt – viel zu wenig, wie das Opfer (41) findet! Denn die Anklage lautete nicht auf versuchten Totschlag, sondern „nur“ auf Körperverletzung in Verbindung mit Nötigung. Der 41-Jährige ging in Revision, die Staatsanwaltschaft ebenfalls…

Bildquelle: © golubovy – Fotolia.com

 

5 Bewertungen
4.20 / 55 5