PraktikumSchüler am

Geld nimmt schon lange nicht mehr den höchsten Stellenwert bei der Auswahl des Arbeitgebers ein. Klar – Geld wird auch in künftig noch immer eine entscheidende Rolle spielen, doch mindestens ebenso wichtig sind den jungen Leuten heutzutage Dinge wie Teambuilding und gute Fortbildungs- sowie Aufstiegsmöglichkeiten. Wo man das schon als Schüler bekommt? Wir zeigen es Ihnen: Hier kommen die 10 besten Schülerpraktika!

Übersicht

  • Praktikum: Sinnvoller denn je!
  • Sinn und Zweck des Praktikums
  • Alles andere als langweilig
  • Schülerpraktikum: Die 10 besten Praktika
  • Wichtig: Tipps und Tricks bei der Bewerbung

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Praktikum: Sinnvoller denn je!

Warum ist ein Praktikum heutzutage so wichtig? Zugegeben: Wichtig war es schon immer. Doch heute eröffnet einem ein Praktikum mehr Chancen, als es jemals möglich gewesen ist. Bevor wir Ihnen die zehn besten Praktika für Schüler vorstellen, möchten wir, dass Sie sich die kurze Zeit nehmen, um ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was eigentlich der Sinn und Zweck Ihres Praktikums ist.

Diesen legen Sie immerhin selbst fest. Das dauert nur einige wenige Minuten. Außerdem verringert man dadurch die Wahrscheinlichkeit auf einen Fehlgriff – auf ein Praktikum, das einem keine Freude bereitet oder in dem man nur als Handlanger missbraucht wird.

Sinn und Zweck des Praktikums

Praktika können in vielen verschiedenen Zusammenhängen auftreten. Bei Studenten werden sie teilweise sogar für das Studium vorausgesetzt. Bei Schülern hingegen handelt es bei den Praktika meist um eine Bildungsmaßnahme, die dafür sorgen soll, dass sich der Schüler beziehungsweise die Schülerin einen Wunschbetrieb etwas genauer anschauen kann.

Der Sinn dessen ist, dass neben den vielen theoretischen Inhalten der Schule auch sichtbar wird, welche Jobs auf einen warten können. Als weiteres gibt es noch die freiwilligen Praktika: Wer in den Ferien beispielsweise nicht zuhause verschimmeln möchte, der kann sich einen Betrieb aussuchen, um dort ein kleines Praktikum zu absolvieren.

Das Praktikum als eine nervige Verpflichtung für die Schulbildung oder den eigenen Lebenslauf anzusehen sollte nicht Sinn und Zweck der Übung sein. Viel wichtiger ist eigentlich, dass man sich ein wenig in der Wirtschaft umschaut und bereits frühzeitig versucht, Interessengebiete ausfindig zu machen, die mit eigenen Hobbys oder Talenten konvergieren. Der spätere Job soll einem ja auch schließlich Freude bereiten und auf den persönliche Stärken aufbauen.

Alles andere als langweilig!

Praktika können eine äußerst interessante Abwechslung zur eher langweiligen Schule sein. Nur können sich dies die meisten Schülerinnen und Schüler oft nicht vorstellen. Es fehlt meist der Blick für derartige Dinge, über die sich teilweise noch nicht einmal Erwachsene in ihrer Freizeit unterhalten. Warum sollte man dann als Schüler auf ausgefallene Ideen kommen, wie man später einmal Geld verdienen könnte?

Es gibt eine nahezu unendliche Vielzahl verschiedener Möglichkeiten Geld zu verdienen. Und das Internet hat in den letzten Jahren erheblich dazu beigetragen. Auch die Technik hat unser Leben revolutioniert. Heute schießen täglich neue Unternehmen aus dem Boden mit verrückten Ideen und erstklassigen Geschäftsmodellen.

Gleichzeitig tun sich auch besonders starke klassische Unternehmen hervor, beispielsweise Automobilhersteller oder andere Unternehmen der Industrie. Auch hier gibt es eine Reihe von möglichen Praktikumsplätzen. Ein Praktikum bietet einem die einzigartige Chance, seine Nase in ein interessantes Themengebiet zu stecken. Und wer weiß – sehr wahrscheinlich lernen Sie schon sehr bald Ihren Traumberuf kennen!

Schülerpraktikum: Das sind die 10 besten Praktika

Folgend möchten wir Ihnen die 10 besten Schülerpraktika vorstellen. Wichtig ist dabei, dass es keinen wirklichen Sinn macht, einzelne Unternehmen vorzustellen, sondern vielmehr eine bestimmte Branche oder Tätigkeit.

Die nachfolgenden Varianten sind wirklich wunderbare Möglichkeiten und bereiten zudem auf eine äußerst jobsichere Zukunft vor. Wer sich für eine der nachfolgenden Varianten entscheidet, wird damit in Zukunft mit Sicherheit nicht nur gutes Geld verdienen können, sondern auch einen besonders krisensicheren Job haben:

1. Möglichkeit: Praktika im Bereich Gesundheitswesen

Jobs in dieser Branche sind besonders zukunftssicher. Gleichzeitig sind sie eine besonders sinnvolle Variante für diejenigen, die schon immer einmal Arzt oder Krankenschwester werden wollten. Doch muss es natürlich nicht der ganz klassische Job werden – es gibt eine grenzenlose Auswahl von interessanten Jobs: Beispielsweise in Krankenhäusern, aber auch in anderen Einrichtungen wie zum Beispiel bei Krankenkassen.

Bei einem Praktikum durchläuft man verschiedene Stationen und lernt dabei unterschiedliche Teile des entsprechenden Unternehmens kennen. Wer sich beispielsweise für ärztliche Tätigkeiten interessiert, der sollte dies in seiner Bewerbung vermerkten. Wer hingegen am Management interessiert ist, der sollte hierauf in den Bewerbungsunterlagen verweisen.

2. Möglichkeit: Praktika bei Software-Entwicklern

Eine ebenfalls interessante Möglichkeit für ein Praktikum bieten große Entwicklungsunternehmen von Software. Und auch hier gibt es die unterschiedlichsten Stationen, die man während seines Praktikums durchlaufen kann. So kann man sich direkt unter die Entwickler begeben und dabei lernen, wie einfache sowie komplizierte Programmierungen vorgenommen werden.

Meist schaut man dabei natürlich nur über die Schulter, doch mit etwas Glück werden einem auch ab und zu eigene kleine Aufgaben übertragen. Natürlich kann man das Schülerpraktikum auch in der Auftragsabteilung absolvieren. Hier kann man beobachten, wo die großen Aufträge für ein Unternehmen herkommen und wie ein neues Projekt an die Mitarbeiter verteilt wird.

3. Möglichkeit: Praktika bei Marketingagenturen

Öffnen Sie die Augen und betrachten Sie die Welt um sich herum: Wenn Sie nicht gerade zufällig auf einem Dorf leben, dann werden Sie um sich herum allerlei unterschiedlicher Reklamen und Werbeanzeigen wahrnehmen können. Kaum irgendwo auf der Welt bleibt der Mensch von derart intelligenten Manipulationen verschont. Werbung gibt es im Fernsehen, im Radio, in der Zeitung, auf Plakaten und im Internet. Es ist ein ausgesprochen interessantes Thema.

Und mit der heutigen Zeit hat Werbung eine neue Dimension erhalten: Soziale Netzwerke können ebenfalls dazu genutzt werden Werbung zu machen. Zum Beispiel für das sogenannte Selfmarketing – die Selbstvermarktung durch Facebook, Instagram und andere soziale Netzwerke. Auch in dieser Branche gibt es viele verschiedene Unternehmen, die wiederum völlig unterschiedlich spezialisiert sind.

Sie haben ein Thema, das Sie im Bereich Werbung besonders favorisieren? Dann recherchieren Sie nach einem entsprechenden Unternehmen und schicken Sie flott Ihre Bewerbung ab!

4. Möglichkeit: Praktika im Bereich Design

Schon bemerkt? Alles muss heutzutage besonders cool, lässig, elegant, klassisch oder einfach nur puristisch aussehen. Ästhetik und Design haben in unserer Gesellschaft einen enormen Stellenwert eingenommen. Längst nicht nur im Bereich der Mode: Auch technische Gerade müssen heute den extremen Ansprüchen der Verbraucher standhalten.

Das vielleicht beste Beispiel hierfür sind Smartphones. Es geht schon längst nicht nur um Funktionalität – auch die Optik muss stimmen. Und wer etwas veraltet Anmutendes hat, der ist uncool!

Design hat viele Facetten. Wer künstlerisch veranlagt ist, der kann mit Sicherheit auch in diesem Bereich einen äußerst spannenden Praktikumsplatz ergattern. Besonders interessant ist zum Beispiel das Praktikum in Industriedesign-Firmen, da hier oftmals Designaufträge aus unterschiedlichen Branchen zusammenkommen.

5. Möglichkeit: Praktika im Finanzwesen

Wie funktioniert eigentlich Geld? Die eine Sache ist, später einmal Geld zu verdienen. Wie man das schafft, das lernt man schließlich in der Schule. Aber wie Geld funktioniert und wie man mit seinem Geld richtig umgeht, das lernt man leider nicht. Die Folge ist, dass die finanzielle Bildung der Bevölkerung enorm niedrig ist.

Man ist gezwungen das zu glauben, was einem der Berater sagt oder was man im Internet findet. Geld kann viel mehr als einfach nur wieder ausgegeben zu werden. Mit Geld kann man Investitionen tätigen, um aus Geld noch mehr Geld machen. Banken und Versicherungen sind nicht die einzigen Unternehmen im Finanzwesen, bei denen man ein Praktikum machen kann:

Es gibt noch viele weitere interessante Unternehmen, die im Finanzwesen tätig sind. So gibt es beispielsweise Fondsgesellschaften, bei denen verschiedene Investitionsmöglichkeiten geprüft werden. Wer verstehen möchte, wie man aus Geld noch mehr Geld machen kann, der sollte sich hier um ein entsprechendes Praktikum bemühen.

6. Möglichkeit: Praktika im Bildungswesen

Nun lachen Sie wahrscheinlich: Aus der Schule in die Schule? Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Personen, die gerne Lehrer, Dozent oder Kindergärtner werden würden. Der Traum wird aus einer Leidenschaft geboren, nämlich der, sich mit Kindern und Heranwachsenden zu beschäftigen.

Im Bildungswesen hat man die Möglichkeit der jungen Bevölkerung bei der Vorbereitung auf die persönliche Zukunft zu helfen. Das kann besonders spannend werden. Denn das derzeitige Bildungssystem ist stark veraltet. Künftig wird man etwas verändern müssen, wenn die Schüler Freude am Lernen haben sollen. Die Herausforderung steht damit also.

Und vielleicht sehen Sie sich selbst ja dazu in der Lage, das Bildungssystem auf eine positive Art und Weise zu verändern! Wem das zu viel ist, der kann natürlich auch die entscheidende Vorarbeit bei den Kindern im Kindergartenalter vornehmen. Auch hier wird dringend gut geschultes Personal benötigt. Ein Schülerpraktikum kann einem den besten Vorgeschmack auf das geben, was einen mal im Berufsleben erwarten wird.

7. Möglichkeit: Praktika in der Industrie

Automobilhersteller wie BMW, Audi oder Mercedes sind ebenfalls eine besonders interessante Variante für ein Praktikum. Bei solchen Industriegiganten wird es natürlich schwierig, ein Schülerpraktikum zu ergattern, doch bei kleineren und unbekannteren Unternehmen kann man ebenfalls eine ganze Menge lernen.

Beinahe jede etwas größere Stadt verfügt über ein eigenes Industriegebiet. Mit einer kleinen Recherche findet man sehr schnell potenzielle, interessante Unternehmen für ein Schülerpraktikum. Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten sein Schülerpraktikum zu absolvieren.

So kann man direkt in die Herstellung hineinschnuppern, in die Managementabteilung oder aber auch in die Logistikabteilung. Es kommt ganz darauf an, worauf man Lust hat und was einen interessiert.

8. Möglichkeit: Praktika im Großhandel

Im Großhandel werden die unterschiedlichsten Waren in unvorstellbaren Mengen gehandelt. Mit Schiffen werden sie quer über den Atlantik verschifft, um am anderen Ende der Welt weiterverkauft zu werden. Täglich sind Millionen von Containern unterwegs.

Mit der Bahn, mit dem Lkw oder mit dem Flugzeug. Wer sich für die Logistik oder den Vertrieb in diesen Größenordnungen interessiert und Lust auf einen späteren Beruf mit viel Verantwortung und Führung hat, der sollte unbedingt ein Schülerpraktikum in einem Unternehmen vornehmen, das im Großhandel tätig ist.

9. Möglichkeit: Praktika bei Spieleentwicklern

Eine extrem ausgefallene Möglichkeit, die besonders der heutigen Generation gefallen könnte: In einem immer schnelleren Tempo erreichen neue Spiele den Markt und werden zum Suchtfaktor für Jung und Alt! Spielkonsolen sind zwar noch immer in und gefragt, doch ein Rivale drängt sich zunehmend stärker in den Vordergrund und verändert die Spielewelt um uns herum:

Es sind die Online-Games, die den Markt in Zukunft sehr wahrscheinlich dominieren werden. Die Möglichkeiten eines Praktikums bei einem Spieleentwickler sind recht vielseitig. Man kann in die Ideenschmiede, an die Front zu den Programmierern oder aber in die Vermarktungsabteilung.

Häufig sind entsprechende Unternehmen in größeren Städten wie Hamburg oder Berlin anzutreffen. Ein Praktikum, das von der eigenen Schule ausgeht, ist meist lokal eingegrenzt und lässt größere Entfernungen des Praktikumsstandortes leider nicht zu. Dennoch: Wer die Möglichkeit hat, sollte die Chance auch gerne wahrnehmen.

10. Möglichkeit: Praktika im Einzelhandel

Eine weitere interessante Branche, die allgegenwärtig ist, ist der Einzelhandel. Der Einzelhandel ist sozusagen die Endhaltestelle in der Warenkette, in welcher der Verbraucher seine Waren kaufen kann. Egal ob Nahrung, Elektrogeräte, Möbel oder sonstiges. Der Einzelhandel ist gigantisch. Er beherbergt sowohl große als auch mittelständische bis kleinere Unternehmen. Im Einzelhandel selbst sind die Jobchancen insgesamt zwar nicht besonders prickelnd – doch einzelne, wichtige Positionen können durchaus interessant sein.

Zum Beispiel Funktionen im Management. Um diese kennenzulernen, sollte man bei seiner Bewerbung immer die Wunschabteilung erwähnen und sich erkundigen, ob es möglich ist, in dieser ein Schülerpraktikum zu absolvieren. Übrigens: Eine Ausbildung im Einzelhandel zählt derzeit zu den beliebtesten Ausbildungen in ganz Deutschland!

Wichtig: Tipps und Tricks bei der Bewerbung

Bei welchem Unternehmen und in welcher Abteilung man später einmal landet, entscheidet in der Regel die eigene Bewerbung. Persönliche Kontakte und Beziehungen können für ein gutes Schülerpraktikum ebenfalls besonders nützlich sein, doch hat man diese im jungen Alter häufig noch nicht. Also gilt nach wie vor: Geben Sie Ihr Bestes bei der Bewerbung!

Neben den üblichen Formalitäten sollte man sich vor allem beim persönlichen Anschreiben besonders viel Mühe geben. Immerhin erwähnt man hier die eigene Motivation, weshalb man das Praktikum ausgerechnet in diesem oder jenem Betrieb absolvieren möchte. Schreiben Sie, was Sie an dem Betrieb besonders interessiert und inwiefern Ihre persönlichen Interessen damit einhergehen. Erwähnen Sie dabei auch, in welche Abteilung Sie gerne gehen würden: Management, Einkauf, Vermarktung, etc.

Bildquelle: © maho – Fotolia.com

14 Bewertungen
2.72 / 55 14