Selbstständigkeit am

Übersicht:

  • – Die entscheidende Voraussetzung – eine marktfähige Geschäftsidee
  • – Ohne Businessplan geht es nicht!
  • – Ist Crowdfunding eine Option für Ihre Finanzierung?
  • – Sprung ins kalte Wasser oder nebenberufliche Gründung?
  • – Onlinemarketing – oder: Wie präsentieren Sie sich im Internet?
  • – Das Internet – reichweitenstarkes und kostengünstiges Medium für Ihr Marketing
  • – Erfolg im Internet durch Analyse und Strategiearbeit

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Von einem eigenen Unternehmen träumen viele Menschen. Eine Geschäftsidee zu verwirklichen, Autonomie, zeitliche Flexibilität und die Möglichkeit, den beruflichen Erfolg absolut eigenverantwortlich zu steuern – all das sind faszinierende Szenarien, die viele Angestellte locken. Das Internet eröffnet für eine Existenzgründung vielfältige neue Möglichkeiten.

Beispiele für erfolgreiche Start-ups gibt es inzwischen in sehr großer Zahl. Entscheidend für eine erfolgreiche Selbstständigkeit im Netz ist, dass Sie für Ihre Angebote auch Interessenten finden. Hierfür ist natürlich gute Vorbereitung möglich.

Die entscheidende Voraussetzung – eine marktfähige Geschäftsidee

Die entscheidende Voraussetzung für Ihre Selbstständigkeit im Netz ist eine marktfähige Geschäftsidee. Verlassen Sie sich dabei bitte nicht auf Standardkonzepte, die in der Online-Welt massenhaft zirkulieren. Mit einem Mode- oder Kosmetikshop müssen Sie mit einer unüberschaubaren Anzahl von Mitbewerbern rechnen, entsprechend schwierig kann es sein, die eigenen Alleinstellungsmerkmale zu finden und auch im Markt so zu kommunizieren, dass sie wahrgenommen werden. E-Books sind der neue Trend?

Ja sicher – aber nur wenn Sie gern schreiben und außerdem Themen haben, die auch potenzielle Leser interessieren. Wieder anders sieht es aus, wenn das E-Book Marketingzwecken dienen soll – dann wiederum ist fraglich, ob Sie es auch selber schreiben müssen.

Kurz: Ihre Geschäftsidee sollte ihre eigenen Interessen, Stärken, Fähigkeiten – und idealerweise Leidenschaften – reflektieren, gleichzeitig müssen Sie bereits vor der Gründung Ihren Markt und Ihre potenziellen Kunden so gut wie möglich kennen. Unter anderem geht es darum, eine Nische zu besetzen und ein Angebot mit Alleinstellungsmerkmalen auf den Online-Markt zu bringen, das echte „Probleme“ ihrer Kunden löst.

Ohne Businessplan geht es nicht!

Ein Start in die Selbstständigkeit wird online oder offline ohne ausführliche Planung kaum gelingen – Sie brauchen einen Businessplan. Falls Sie staatliche Förderungen für Ihr Projekt oder einen Kredit erhalten möchten, wird Ihnen dieses Papier automatisch abverlangt. Auch in allen anderen Fällen hilft ein Businessplan dabei, die eigene Geschäftsidee ausführlich zu entwickeln, ein Verständnis für den vorhandenen Markt, Chancen und Risiken der Gründung sowie die Strategien der Wettbewerber zu entwickeln.

Natürlich spielt bei der Erstellung Ihres Businessplans auch die Finanzplanung eine zentrale Rolle: Welche Investitionen brauchen Sie, um Ihr Projekt zu starten? Brauchen Sie neues technisches Equipment? Müssen Räumlichkeiten angemietet werden? Benötigen Sie spezielle Software? Wer sind die Produktpartner für einen eventuell geplanten Onlineshop?

Hinzu kommt eine ganze Reihe weiterer Fragen: Von welchen finanziellen Mitteln werden Sie bei einer hauptberuflichen Selbstständigkeit in der Gründungsphase leben und auch Ihre Geschäftstätigkeit finanzieren? Welche beruflichen und privaten Ausgaben haben Sie? Wann sind die ersten Gewinne zu erwarten? Und was ist mit notwendigen Versicherungen und Ihrer persönlichen Altersvorsorge.

Ist Crowdfunding eine Option für Ihre Finanzierung?

Und: Falls Sie nicht über genügend Startkapital verfügen – welche externen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Bei der Vergabe von Krediten an Selbstständige und Freiberufler verhalten sich die Banken generell äußerst restriktiv. Vielleicht bietet Ihnen jedoch auch hierfür das Internet gute Chancen.

Crowdfunding durch die Internet-Community etabliert sich für gute Ideen auch hierzulande immer stärker. Ein Versuch in dieser Hinsicht kann nicht schaden, falls Sie sich sicher sind, dass Sie mit Ihrer Idee auch andere überzeugen können. Die gute Nachricht: Die Anfangsinvestitionen für die Selbstständigkeit im Netz halten sich bei vielen Internetprojekten in recht engen Grenzen.

Sprung ins kalte Wasser oder nebenberufliche Gründung?

Vor dem Start sollten Sie sich außerdem die Frage stellen, ob Sie mit Ihrer Online-Gründung wirklich von Anfang an ins kalte Wasser springen wollen oder ob eine nebenberufliche Gründung zunächst die bessere Idee ist. Mit einer selbstständigen Tätigkeit im Netz sind Sie räumlich und zeitlich absolut flexibel – für ein nebenberufliches Projekt sind die Voraussetzungen ideal.

Ein großer Vorteil besteht darin, dass Sie ihr wirtschaftliches Risiko minimieren. Noch wichtiger ist: Sie sammeln Erfahrungen als selbstständiger Internetunternehmer und können Schwächen ihres Projektes ohne Zeitdruck korrigieren. Wenn Sie sich schließlich für eine hauptberufliche Selbstständigkeit entscheiden, kennen Sie Ihren Markt und ihre Kunden nicht nur aus der Theorie, sondern aus eigener Erfahrung. Vielleicht verfügen Sie zu diesem Zeitpunkt bereits über ein eingeführtes Produkt und einen gewissen Kundenstamm.

Onlinemarketing – oder: Wie präsentieren Sie sich im Internet?

Wenn Sie im Internet erfolgreich sein wollen, müssen Sie von Ihren Kunden dort auch gefunden werden können. Sie brauchen also eine Strategie für Ihren Internetauftritt und Ihr Onlinemarketing.

Ihre wichtigste Marketingmaßnahme für den Start ist Ihre Unternehmenswebseite. Bitte sparen Sie an dieser Stelle nicht! Für einen wettbewerbsfähigen Onlineauftritt brauchen Sie eine professionell gestaltete Webseite, die aktuelle Webstandards erfüllt. Hier spielt nicht nur die Wahrnehmung Ihres Angebots durch potentielle Kunden eine Rolle, ebenso interessant muss Ihre Seite für Google & Co. – also die Crawler der Suchmaschinen – sein.

Ohne professionelle Suchmaschinenoptimierung haben Sie kaum eine Chance auf nachhaltige Sichtbarkeit im Netz. Eine entsprechende Gestaltung ihrer Seiten ist also die allererste Marketingmaßnahme für Ihr Projekt.

Das Internet – reichweitenstarkes und kostengünstiges Medium für Ihr Marketing

Darüber hinaus ist das Internet ein reichweitenstarkes und zudem kostengünstiges Medium für Ihr Marketing. Mit Suchmaschinenwerbung über Google AdSense zahlen Sie für Ihre Kampagnen nur dann, wenn Ihre potentiellen Kunden sich auch tatsächlich für Ihre Werbung und Ihre Seiten interessieren.

Mit einem Blog, der natürlich spannenden und aktuellen Content braucht und Ihrer Präsenz in Social-Media-Kanälen, in denen auch Ihre Zielgruppen virtuell zu Hause sind, schaffen Sie sich ein virtuelles Netzwerk, das für virale Marketingeffekte sorgt.

Erfolg im Internet durch Analyse und Strategiearbeit

Auch hier ist für nachhaltigen Erfolg natürlich etwas Strategiearbeit erforderlich: Was wissen Sie über die Onlinebedürfnisse Ihrer Zielgruppen und – noch exakter – Ihrer sogenannten Buyer Personas?

In welchen Onlinekanälen sind sie unterwegs und welche Kommunikationsformen erwarten sie von einem Unternehmen, dessen Angebote sie interessieren könnte. Entsprechende Analysemöglichkeiten finden Sie ebenfalls im Internet – unter anderem in Form kostenloser Trackingtools, die Sie auf Werbeplattformen wie Google oder Facebook in ihren Basisvarianten kostenlos benutzen.

Bildquelle: © UBER IMAGES – Fotolia.com

5 Bewertungen
3.00 / 55 5