News am

Es ist eine unfassbare Geschichte über die schockierende Grausamkeit eines Stiefvaters, der seinen Sohn aufs Äußerste bestrafte und dabei alle Grenzen des nur Denkbaren überschritt! Lesen Sie selbst, welch grausame Methode der Franzose zur Bestrafung wählte, die letztendlich auch das Todesurteil des kleinen Jungen bedeutete…

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Gerade erst 5 Jahre alt

Obwohl er noch klein war und nur wenig selbst dafür konnte: Weil er sich einnässte, musste er sterben. Als Strafe für das Verhalten wählte der Stiefvater des Kindes eine äußerst harte Maßnahme: Er jagte den Kleinen einen Kanal entlang – doch das ist nicht alles!

Französischen Medien zufolge soll der kleine Junge nur mit einer Unterhose bekleidet vor seinem Stiefvater in panischer Angst davon getrieben worden sein – und das mitten in der Nacht. Kilometerweit musste das Kind rennen. Sein Stiefvater verfolgte ihn dabei offenbar mit dem Fahrrad.

Wenige Stunden später tot

Diese Foltermethode hatte es in sich – sie überstieg sämtliche Grenzen eines Kindes. Die Folge: Nur wenige Stunden später war der Junge bereits tot. Untersuchungen zufolge starb der Fünfjährige letztendlich an einem Schädeltrauma, verursacht durch Gewalteinwirkungen. Zudem konnten die Gerichtsmediziner eine gebrochene Nase sowie weitere Prellungen im Gesicht feststellen.

Nun vermuten die Ermittler, dass der arme und wehrlose Junge von seinem Stiefvater misshandelt wurde. Nach dem Tod seines Stiefsohnes hatte dieser die Polizei verständigt. Nun wird gegen den Stiefvater wegen vorsätzlicher Tötung ermittelt…

Währenddessen hofft ein Großteil der Franzosen, dass der Stiefvater seine gerechte Strafe für sein Vergehen bekommen wird.

Bildquelle: © pattilabelle – Fotolia.com

2 Bewertungen
4.50 / 55 2