Studie zeigt: Hartz-IV-Bezieher sterben früher

Studie zeigt: Hartz-IV-Bezieher sterben früher
Samstag Dezember 31.12.2016 - 12:41 am

Wie dramatisch die Auswirkungen von Hartz IV sein können, beweisen nun die Ergebnisse einer Studie der Lebensversicherung Zurich. Es zeigte sich, dass arme Menschen deutlich früher sterben, als Menschen, denen es gut geht. Wie abhängig die Lebenserwartung vom Geld ist, ist erschreckend…

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Empfohlen von Verbraucherschutz.de:

Jetzt kostenfrei anmelden und von Zuhause aus Geld verdienen

Arme Menschen sterben früher

Männer mit gutem Einkommen leben im Durchschnitt etwa elf Jahre länger als Männer mit geringem Einkommen. Bei den Frauen sind es immerhin acht Jahre Unterschied, die das Gehalt ausmachen kann.

Auch wenn die allgemeine Lebenserwartung durch den Fortschritt der Medizin immer weiter steigt, ist die tatsächliche Lebenszeit der einzelnen Menschen ganz schön ungerecht verteilt. Arme Leute leben laut der Studie teilweise so kurz, dass eine pauschale Erweiterung des Renteneintrittsalters kaum möglich ist. Denn aktuell steht zur Debatte, ob das Eintrittsalter für Rentner nicht erhöht werden soll.

Sollte dies weiterhin passieren, so würden Geringverdiener nicht nur extrem wenig Rente bekommen (die gerade einmal etwas über dem Hartz-IV-Niveau liegt) sondern zudem auch nur für kurze Zeit eine Rente beziehen, da sie deutlich früher sterben.

Das sind die Lebenserwartungen von Arm und Reich

Männer, die an der Armutsgrenze leben, werden hierzulande derzeit etwa 70,1 Jahre alt. Arme Frauen werden im Durchschnitt 77 Jahre alt. Reiche Männer leben durchschnittlich 81 Jahre lang, und reiche Frauen sogar durchschnittlich 85 Jahre.

Hintergrund zur Studie: Als armutsgefährdet gelten dabei bereits Personen, die mit weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens leben müssen. Als reich gelten Personen, denen mehr als 150 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung stehen.

Was könnte das für die Rente bedeuten?

Würde man das Renteneintrittsalter auf 71 Jahre anheben, was teilweise schon diskutiert wurde, hätten arme Männer überhaupt keine Rente im Leben. Im Durchschnitt würden sie sogar schon sterben, bevor sie in das Renteneintrittsalter kommen. Den armen Frauen würde nur noch wenig Zeit ihrer Rente bleiben, während reichen Männern und Frauen zehn oder mehr Jahre der Rente bleiben.

Bildquelle: © Focus Pocus LTD – Fotolia.com



5.00 / 5 Studie zeigt: Hartz-IV-Bezieher sterben früher
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)

Das könnte Sie auch interessieren