Sie haben Ihre Berufsausbildung bereits abgeschlossen und interessieren sich für eine Qualifikation, um die nächsten Sprossen auf der Karriereleiter aufzusteigen? Dann ist der Technische Fachwirt IHK vielleicht eine gute Basis für Ihren Aufstieg. Was Sie über die Weiterbildung alles wissen sollten, erfahren Sie hier in diesem Artikel.

✅⟹ Aktuelle Ausbildungen: Jetzt Ausbildung finden

✅⟹ Produkttester werden: Jetzt Produkttester werden

Übersicht:

  • Was macht ein Technischer Fachwirt IHK?

  • Warum eine Aufstiegsfortbildung IHK?

  • Das Tätigkeitsfeld

  • Ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten

  • Die staatliche Ausbildung als Technischer Fachwirt IHK

  • Die Ausbildung an einer Fernschule

  • Die Ausbildung an einer Akademie

  • Was Sie verdienen können

  • Die Zukunftsaussichten

  • Was Sie noch interessieren könnte

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was macht ein Technischer Fachwirt IHK?

Technische Fachwirte IHK leiten die Arbeitsabläufe in der Industrie und in Betrieben. Sie erstellen Angebote. Sie sind in der Organisation für die Arbeits- und Betriebsabläufe zuständig. Das geschieht nach Produktionsstufen einzeln.

Die Koordination der Arbeitschritte fällt ebenso in ihren Arbeitsbereich, wie auch die Überwachung von Terminen. Selbstverständlich sind sie auch für die Kontrolle der Qualität zuständig und leiten Mitarbeiter an. Die Disposition ist eine zusätzliche Aufgabe als Technischer Fachwirt IHK, die in der Berechnung und Überwachungen in Ihr Aufgabengebiet fallen.

Warum eine Aufstiegsfortbildung IHK?

Der Technische Fachwirt IHK gilt als Aufstiegsfortbildung und hat mithin Vorteile, die auf dem Berufsmarkt nicht unerheblich sind. Das dreijährige Bachelorstudium ist beispielsweise ein Grundlagenstudium, das Sie nicht unbedingt für Führungsaufgaben qualifiziert.

Regelmäßig wird die fachliche und persönliche Eignung mit einem Bachelorabschluss für Führungspositionen beklagt. Viele Unternehmen bevorzugen erfahrungsgemäß die Absolventen der IHK-Aufstiegsfortbildung bei der Stellenbesetzung und das aus gutem Grund. Sie verfügen über erhebliche Praxiserfahrungen und haben eine Persönlichkeit erworben.

Die öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfungen sind eher an die betrieblichen Erfordernisse angepasst und basieren auf bundeseinheitlichen Prüfungsverordnungen, den standardisierten, bundesweiten Prüfungsprozess. Unternehmen wissen das zu schätzen.

Das Tätigkeitsfeld

Sie erhalten als Technischer Fachwirt IHK mit Ihrer Qualifikation den Zugang zu vielseitigen Tätigkeitsfelder in der Industrie. Sie sind zukünftig verantwortlich für Leitungs- und Führungsaufgaben.

Diese sind speziell auf die Betriebsabläufe ausgerichtet. Mithin werden Sie ein Mitarbeiterteam leiten können und sind qualifiziert dieses Team auch fachmännisch anzulernen. Sie arbeiten an der Planung der Aufträge und setzten diese dann erfolgreich um. Ebenso ist es im Segment der Angebote. Hier sind Sie für die Erstellung der Angebote zuständig.

Ein breites Feld an Tätigkeiten, das Ihnen mit Kompetenzen des Technischen Fachwirt IHK zur Verfügung steht. Sie finden damit Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftbereiche.

Ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten

Wenn Sie eine Vorliebe zum Planen und Organisieren haben und das mit Ihrem technischen Interesse paaren, dann kommt dabei das Berufsbild des Technischen Fachwirts IHK heraus. Sie analysieren gern, Sie können sich für die Optimierung von Arbeitsabläufen begeistern und haben alle Aufgaben im Blick? Eine gute Basis für diesen Beruf. Die Grundlagen basieren auf den kaufmännischen Befähigungen. Deshalb sind die Schulfächer, die Sie gern machen, bei Wirtschaft und Recht, Mathematik und nicht auch zuletzt im technischen Zeichen zu finden.

Die Ausbildung als Technischer Fachwirt IHK

Die Ausbildung als Technischer Fachwirt IHK dauert in Vollzeit zwei bis acht Monate und in Teilzeit vier Monate bis drei Jahre. Die Ausbildung ist eine berufliche Weiterbildung, die bei verschiedenen Bildungseinrichtungen absolviert werden kann.

Die Ausbildungsinhalte teilen sich in drei Qualifikationen mit den jeweiligen Themenbereichen ein:

  • Wirtschaftsbezogenen Qualifikation

  • Technische Qualifikation

  • Handlungsspezifische Qualifikation

Die Aufstiegsfortbildung schließt mit der Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer ab. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie die Berufsbezeichnung „Geprüfter Technischer Fachwirt“.

Die Ausbildung an einer Fernschule

Die Ausbildung zum Technischen Fachwirt IHK ist an der Fernschule machbar. Sie ist mit ungefähr 28 Monaten berechnet, wenn Sie wöchentlich ca. acht bis zehn Stunden Lernzeit zugrunde legen. Sie können auf eine komfortable Art und Weise im E-Learning Freizeit, Beruf und Weiterbildung kombinieren. Sie müssen nur diszipliniert und eigenverantwortlich auf Ihr Ziel hinarbeiten. Die Voraussetzung den Kurs belegen zu können, erfüllen Sie mit einer Kaufmännischen Berufsausbildung, erste Berufspraxis und technisches Verständnis oder mit technisch-gewerblicher Berufsausbildung, erste Berufpraxis und kaufmännisches Verständnis.

Die Ausbildung an einer Akademie

Die Akademien bieten die Ausbildung zum Technischen Fachwirt IHK ebenfalls an. Das kompakte Studienangebot an der Akademie dauert vier Monate, in denen Sie alle Fähigkeiten und Fertigkeiten für diesen Beruf erwerben. Es gibt eine Vielzahl an Anbietern im Netz, unter denen Sie aussuchen können.

Was Sie verdienen können

Der Verdienst als Technischer Fachwirt IHK ist erstmal abhängig von dem Bundesland, in dem Sie eine Beschäftigung suchen. Weiterhin sind die Größe und die Ausrichtung des Unternehmens, in dem Sie Arbeit suchen, wichtig für das Gehalt, das Sie dann einstreichen. Damit Sie eine Orientierung haben, ist die Bemessung einer tariflichen Bruttovergütung von monatlich 3.200 Euro bis 3.400 Euro ein reeller Wert. Mit der Berufserfahrung und der Betriebszugehörigkeit wächst auch Ihr Verdienst.

Die Zukunftsaussichten

Der Weg zum Technischen Fachwirt IHK ist eine solide Basis, die berufliche Laufbahn auf- und auszubauen. Sie können mit dieser Qualifizierung gute Positionen in der Industrie erlangen. Sie können aber auch mit Lernwillen und Engagement eine clevere Alternative mit Praxiserfahrung und Kompetenz zum Grundstudium anvisieren, in dem Sie den Betriebswirt anhängen und somit die Option zum Masterstudium erhalten.

Sie können sich auch für eine Spezialisierungsweiterbildung interessieren und so Ihre Fachkenntnisse in bestimmten Bereichen vertiefen. Der Weg in die Selbstständigkeit steht Ihnen ebenfalls offen. Hier bieten sich ein Fertigungs-, Dienstleistungs- oder Handelsbetrieb in Ihrem Fachbereich an.

Was Sie noch interessieren könnte

Die Finanzierung für den Technischen Fachwirt IHK müssen Sie nicht allein tragen. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten auf Unterstützung. Erkundigen Sie sich nach den Fördermöglichkeiten oder holen Sie sich Hilfe bei dem jeweiligen Bildungsträger bei diesem Thema. Sie sparen so viel Geld ein.

Bildquelle:  © motorradcbr – Fotolia.com

11 Bewertungen
4.91 / 55 11