Geld verdienen am

Sie lieben das „Leben am Limit“, mögen schnelle Autos, besitzen einen Führerschein und träumen von einem Job als Testfahrer? Sofern Sie mehr können, als ein Fahrzeug steuern, technischen Sachverstand besitzen und jede Menge Erfahrung in der Autoindustrie vorweisen können, könnte es mit dem Traumjob Testfahrer klappen.

Welche Voraussetzungen notwendig sind, welche Berufsabschlüsse und Fähigkeiten angehende Versuchsfahrer vorweisen müssen, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Von wegen Testfahrer kann jeder werden!

Männer lieben schnelle Autos und träumen heimlich davon, einmal hinter dem Lenkrad eines Erlkönigs zu sitzen. Einfach einsteigen, Gas geben und ab auf die Autobahn zur Testfahrt mit der Neuentwicklung des Autoherstellers. Mehr ist es doch nicht, was ein Versuchsfahrer tun muss.

Von wegen! Es sind wesentlich mehr Voraussetzungen notwendig, um den begehrten Job ausführen zu können. Echte Testfahrer benötigen fachliches Wissen, technisches Verständnis, brauchen einen klaren Kopf und ein hervorragendes Erinnerungsvermögen, da sie während der Probefahrt subjektive Fahreindrücke sammeln und diese später wiedergeben müssen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Autotester müssen hervorragend geschult sein und ausreichend qualifiziert. Es geht schließ nicht darum, einfach draufloszufahren und die Fahrgeschwindigkeit des Neuwagens auszutesten. Ehe ein Prototyp auf die Straße rollen kann, geht einige Zeit ins Land. Bevor es mit dem neu entwickelten Auto hinausgeht, finden vorab zahlreiche Dauerläufe und Langzeittest indoor statt. Diese werden natürlich auf einer entsprechenden Anlage maschinell durchgeführt. Dann erst setzen sich die Spezialisten hinters Steuer und führen die erste Probefahrt durch.

In der Regel sind die Testfahrer Ingenieure, in Vollzeit angestellte Mitarbeiter, die an der Fahrzeugentwicklung mit beteiligt waren. Sie haben also zuvor bereits die Fahrzeuge im Normalbetrieb getestet. Auf der speziellen Teststrecke müssen sie sich dann einen Überblick verschaffen und das Fahrzeug hinsichtlich verschiedener Kriterien während der Fahrt beurteilen. Die Experten machen sich ein Bild von der Leistung, Funktionalität, den Fahreigeneigenschaften, dem Fahrwerk und den Antrieb als auch von der Kurvenlage des Testwagens.

Testfahrten dienen u.a. auch dazu, herauszufinden, welches die perfekte Bereifung für das jeweilige Fahrzeugmodell sein könnte. Nach jeder Testfahrt findet eine vollumfängliche Auswertung statt. Da auch Testberichte und sogar journalistische Texte selbst verfasst werden sollen, müssen die Versuchsfahrer ebenso fit in Rechtschreibung und Grammatik sein und sich stilistisch sicher ausdrücken können.

Testfahrer sind also keineswegs „rasende Idioten“, wie mitunter böse Zungen behaupten. Sicherlich ist es so, dass Versuchsingenieure oft das Limit überschreiten müssen, wenn sie Testfahrten durchführen, weil die Autos weit über den Grenzbereich hinaus bewegt werden müssen. Das Risiko fährt demzufolge immer, weshalb Besonnenheit, Konzentration und knallhartes Kalkül gefragt sind.

Keine Abstimmungsfahrt geschieht unüberlegt. Reine Vollgasfanatiker sollten sich anderswo austoben. Mit einem Prototypen, einem sogenannten Erlkönig, werden u.a. auch Belastungstests durchgeführt, die in der kalifornischen Wüste oder im skandinavischen Eis stattfinden können. Der Job als Testpilot verlangt also nicht nur spezielle Kfz-Technik-Kenntnisse, sondern hauptsächlich ein hohes Maß an Verantwortung und eine hervorragende Fahrzeugbeherrschung. 

Welche Ausbildung braucht ein Testfahrer?

Um diesen begehrten Männertraumjob auszuüben, reicht es nicht aus, einen Führerschein zu besitzen und eine mehrjährige, unfallfreie Fahrpraxis (möglichst ohne Punkte in Flensburg) hinter sich zu haben. Eine spezielle Ausbildung zum Testfahrer gibt es zwar noch nicht. Wer aber als Fahrzeugtester arbeiten möchte, muss dennoch eine Ausbildung vorweisen können. Gelernte Elektriker und Mechaniker für Kraftfahrzeuge oder Kfz-Mechatroniker mit ausreichender Berufserfahrung als auch Ingenieure der Automobilbranche oder dem Motorsportbereich haben gute Chancen.

Was verdient ein fest angestellter Fahrzeugtestpilot?

Die Verdienstmöglichkeiten variieren stark. Das deutschlandweite Durchschnittsgehalt für Testfahrer liegt bei ca. 3,122 Euro monatlich. Zwischen 1,445 Euro bis zu 5,169 Euro Verdienst sind möglich. Ein Testfahrer für Dauerversuchsfahrzeuge, der seit 10 Jahren beim größten Fahrzeughersteller beschäftigt ist, verdient in einem Arbeitsjahr 45.000 Euro. Also 3,750 Euro pro Monat. 

Probefahrer auf 450-Euro-Basis werden, ist das möglich?

In vielen Branchen ist es möglich, einen Minijob auszuüben. Doch weder die Fordwerke in Köln noch das VW-Werk in Wolfsburg oder Pirelli Deutschland stellt Probefahrer im Nebenjob ein. Alle Testfahrer in den bekannten Automobilkonzernen sind qualifizierte Angestellte im Vollzeitjob.

Wenn keine ungelernten Testpiloten für Probefahrten erwünscht sind, wie kann es dann sein, dass es zahlreiche Jobangebote für Testfahrer auf geringfügiger Basis gibt? Falls Sie sich eben diese Frage stellen, sollten Sie unbedingt weiterlesen!

Stellenangebot: Testfahrer auf 450-Euro-Basis gesucht!

„Wollen Sie Autotester im Nebenjob werden? Möchten Sie 450,00 Euro monatlich hinzuverdienen, Testfahrten mit Neuwagen unternehmen? Hinterlassen Sie einfach Ihre Daten, wir nehmen sofort Kontakt zu Ihnen auf!“

So oder ähnlich könnte ein Stellenangebot für Fahrzeugtester lauten. Den Jobinteressenten wird versprochen, dass sie rechtzeitig informiert werden, wenn Bedarf an einem Testfahrer besteht. Es wird angeraten, nicht vorschnell und unüberlegt zu handeln. Selbst dann nicht, wenn der Wunsch noch so groß ist, Testfahrer im Nebenjob zu werden.

Sofern kein konkreter Ansprechpartner hinter der Stellenanzeige steckt, nicht auf die notwendigen Voraussetzungen hingewiesen wird, sondern nur um die Kontaktdaten gebeten wird, sollte sich niemand bewerben. Die persönlichen Daten, welche verlangt werden, werden mitunter nur in eine Datenbank eingespeist. Die Datenbankeinträge sind fast immer kostenpflichtig.

Manchmal werden die hinterlegten Adressdaten auch nur für Werbezwecke genutzt. Binnen kurzer Zeit erhalten die Jobsuchenden Angebote per Mail oder per Telefon. Ihnen werden beispielsweise wesentlich günstigere Kfz-Versicherungen angeboten, die für angehende Testpiloten in der Autoindustrie von Vorteil sein sollen. Einladungen von Autohäusern flattern ins Haus, mit lukrativen Versprechungen. Die Interessenten werden zu Probefahrten eingeladen.

Wer tatsächlich darauf eingeht, in der Hoffnung eine Stelle als Testfahrer zu erhalten, wird schwer enttäuscht. Die Testfahrten werden nämlich nicht bezahlt. Sie sind allerdings kostenlos. Aus reinem Eigennutz, versteht sich. Es geht darum, die Automarke vorzustellen, den Interessenten – unter Vortäuschung falscher Tatsachen in diesem Sinne – zum Kauf des Fahrzeuges zu verleiten, mit dem er eine Proberunde gedreht hat. Mit einem Job als Testfahrer hat die ganze Sache nichts zu tun.

Hinweis:

Um nicht auf dubiose Angebote hereinzufallen, ist es wesentlich sinnvoller, eine Initiativbewerbung an die großen deutschen Automobilhersteller zu schicken. Wer Glück hat, bekommt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch und darf vielleicht alsbald seinen Traumberuf Testfahrer ausüben. 

Es gibt natürlich auch seriöse Stellenangebote für Versuchsfahrer. Diese beinhalten eine ausführliche Job-Description.

Hier ein Beispiel, wie ein ernsthaftes Jobangebot für Testfahrer aussehen könnte:

Versuchsfahrer im 3-Schicht-System gesucht!

Wir suchen zum baldmöglichsten Beginn einen erfahrenen, zuverlässigen Versuchsfahrer (m/w) im 3-Schicht-System. Zu Ihrem Aufgabenbereich gehört die Durchführung von Erprobungsfahrten mit unseren Versuchsfahrzeugen. Sie bewegen die Prototypen auf von uns vorgegebenen Strecken im Straßenverkehr bzw. auf einem Erprobungsgelände, welches ordnungsgemäß abgesperrt wird. Überdies gehört es zu Ihren Aufgaben, nach den Probefahrten ausführliche und qualifizierte Beurteilungen zu verfassen.

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Kfz-Mechatroniker/in oder Kfz-Mechaniker/in
  • mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • ein ausgeprägtes Interesse an technischen Neuentwicklungen
  • eine konzentrierte, selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise
  • ein hohes Maß an Verantwortung und Pflichtbewusstsein
  • technisches Verständnis, fachliches Wissen, ein sicheres Urteilsvermögen als auch ein hervorragendes Ausdrucksvermögen in Word und Schrift
  • einen sicheren Umgang mit den geläufigen MS-Office-Anwendungen

Sie zeichnen sich für die Stelle als Versuchsfahrer im 3-Schicht-System aus, wenn Sie ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Flexibilität mitbringen. Darüber hinaus sollten Sie bereit sein, gelegentliche Dienstreisen im In- und Ausland zu unternehmen.

Idealerweise besitzen einen gültigen Führerschein der Klasse B oder BE als auch eine G25-Fahrtauglichkeitsbescheinigung und können auf eine mehrjährige Fahrpraxis zurückblicken. Sie passen in unser dynamisches Team, wenn Sie sowohl teamfähig sind als auch in der Lage, ebenso verantwortungsbewusst im Alleingang zu arbeiten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung inklusive Lebenslauf, Lichtbild und Zeugniskopien. Geben Sie bitte Ihre Gehaltsvorstellungen bei der Bewerbung mit an und teilen Sie uns ebenfalls den nächstmöglichsten Eintrittstermin mit.

Bildquelle: © Kzenon – Fotolia.com

18 Bewertungen
2.94 / 55 18