Die Deutsche Post AG ist mit über 400.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 50 Mrd. € das größte Logistik- und Postunternehmen der Welt. Täglich werden allein im entsprechenden Unternehmensbereich mehr als 100 Mio. Briefe zugestellt. Der logistische Aufwand dahinter ist enorm und wird dennoch Tag für Tag als gegeben hingenommen.

Sowohl Privathaushalte als auch Unternehmen haben ein Interesse an der schnellen und ordnungsgemäßen Abwicklung der postalischen Sendungen. Einmal frankiert und zum Briefkasten oder einer Filiale gebracht bleibt dem Kunden nur die Hoffnung, dass die Post rechtzeitig seinen Empfänger erreicht. Dass ein schnelles Versenden nicht allein dem Zufall oder dem Geschick der Postmitarbeiter überlassen wird, beweisen regelmäßige Prüfungen der Brieflaufzeiten. Diese verdeutlichen die Zeit, die benötigt wird, um einen Brief zu verschicken. Die Prüfungen unterliegen europäischen Normen, welche die Maximalzustelldauer regeln, und werden nicht von der Deutschen Post selbst, sondern von unabhängigen Forschungsinstituten durchgeführt. Die in Hamburg ansässige Quotas GmbH übernimmt diese Aufgabe in Deutschland und ist auf die Mitarbeit von mehr als 2.000 Unternehmen und Haushalten angewiesen, welche als Testkunden Brieflaufzeiten überprüfen.

Die Prüfung der Brieflaufzeiten erfolgt regelmäßig über Langzeitstudien, indem die Testkunden Briefe versenden und empfangen. Dabei werden die Durchlaufzeiten vom Einwerfen über die Briefkastenentleerung bis hin zum Empfang gemessen und dokumentiert. Als Tester beschränken sich die Aufgaben auf das reine Versenden und Empfangen sowie das Dokumentieren der Versand- und Empfangsdaten, je nachdem ob als Versender oder Empfänger agiert wird. Demnach entfallen Nebentätigkeiten, wie Briefschreiben, Adressieren und Frankieren, da die bereits adressierten und vorfrankierten Briefe vor Auftragserfüllung beim Tester eintreffen. Als Testpostempfänger muss schließlich noch einmal wöchentlich die empfangene Post zur Auswertung der erhobenen Daten an die Quotas versendet werden.

Um Testkunde für die Deutsche Post zu werden, benötigt es nur ein paar weniger Momente und eines Internetzuganges. Nach durchgeführter Registrierung auf http://www.brieflaufzeiten.de/ erhält der Tester nach vorher erfolgter Ankündigung ein- bis zweimal pro Woche Post in Form von Prospekten, Mailings oder Ähnlichem. Nach Erhalt der Sendungen müssen nun lediglich noch das Versanddatum an die Quotas übermittelt und je nach Aufforderung einige Testbriefe in einen Briefkasten gebracht werden.

Gründe für die Arbeit als Testkunde gibt es also viele. Zum einen bleibt die Anonymität als Prüfer gewahrt, indem lediglich das Prüfinstitut von Ihrer Arbeit erfährt. Zum anderen bietet die Arbeit als Testkunde für die Deutsche Post den Vorteil, dass es sich von der Tätigkeit als Testkäufer abhebt, indem die eigene Wohnung kaum verlassen werden muss. Es müssen lediglich Sendungen in den nächsten Briefkasten geworfen werden. Ansonsten wird alles bequem von zu Hause aus gesteuert.

Honoriert wird die Arbeit als Testkunde analog vieler Heimarbeitsmöglichkeiten in Form von Prämienpunkten, welche im Prämienshop der Quotas eingetauscht werden können. Das denkbare Sammeln der Punkte über einen längeren Zeitraum ermöglicht die Auswahl hochwertigerer Prämien, welche bereits in Voraus im Prämienshop angeschaut bzw. ausgesucht werden können.

0 Bewertungen
0.00 / 55 0