NewsStoriesTiere am

Eigentlich sind sie als Helden angesehen – doch nun sollen zwei belgische Schäferhunde nach ihrem Dienst in der britischen Armee eingeschläfert werden. Eine absolut erschütternde Fehlentscheidung , findet ihr Hundeführer! Der Grund dafür sei nämlich schlichtweg falsch und unmoralisch…

…,weil sie nicht „normal“ leben könnten…

Die beiden Tiere sind perfekt für ihre jeweiligen Aufgabenbereiche in der Armee erzogen worden. So entdeckten sie beispielsweise schon mehrmals versteckte Sprengstofffallen und vergrabene Minen und retteten auf diese Weise bereits viele Soldaten-Leben.

Dennoch fasste der kommandierende Offizier den Entschluss, die zwei Hunde nach deren „Dienstende“ einschläfern zu lassen. Die vorgeschobene Begründung: Die beiden seien für den Dienst in der Armee ausgebildet worden und seien daher in einen normalen Haushalt nicht zu integrieren und somit nicht fähig, in die Gesellschaft eingegliedert zu werden.

Petition gegen Tötung aufgesetzt

Der Hundeführer der betroffenen Staffel steht dieser Entscheidung gegenüber. Die Hunde hätten ihm und anderen Soldaten einen großartigen Dienst erwiesen und hätten es nicht verdient, auf diese Weise aus dem Leben gerissen zu werden. Es sei zwar nicht immer möglich und schon gar nicht einfach, Militärhunde in eine bestimmte Gesellschaft zu integrieren, dennoch würde er sich bis zuletzt gegen das Einschläfern seiner treuen Kameraden einsetzen.

Daher wurde nun für die zwei tierischen Helden eine Unterschriften-Aktion gestartet, um sie so vor dem Tod zu bewahren. Ob diese Erfolg hatte, ist noch nicht bekannt…

Bildquelle:  © a_vladimir – Fotolia.com

 

0 Bewertungen
0.00 / 55 0