Meldung: Betrunken, mit einer Geschwindigkeit von 150 km/h und drei Freunden im Auto war der 32-jährige Murat S. durch Hamburg gerast – und gegen einen Baum geprallt. Zwei seiner Mitfahrer starben, einer sitzt mit einer Halbseitenlähmung im Rollstuhl. Letzterer sagte auch gegen den Todesfahrer aus. Doch einer Schuld ist sich S. nicht bewusst. An die Nacht würde er sich nicht erinnern. Mit Blick auf ein Gerichtsurteil sagte er, er wisse nur, er habe seine Freunde verloren, dies wäre ja schon die schlimmste Strafe, die es gäbe. Das sah anscheinend auch die zuständige Richterin so und sprach ein eigentlich unfassbares Urteil aus: 24 Monate auf Bewährung! Sprich: In zwei Jahren darf Murat S. tatsächlich wieder in ein Auto steigen…

Bildquelle: © Ivan – Fotolia.com

 

13 Bewertungen
2.78 / 55 13