AusbildungBerufGehälter am

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Bauzeichner? Im heutigen Artikel haben wir die wichtigsten Daten und Fakten zusammengetragen, um die zentralen Fragen rund um die möglichen Weiterbildungen für Bauzeichner zu beantworten: Welche Weiterbildungen können Bauzeichner belegen? Welche Aufgabenfelder kann man erschließen und wie stehen die Chancen auf ein besseres Gehalt?

Übersicht:

  • Ausbildung zum Bauzeichner
  • Wo und wie Ausbildung zum Bauzeichner?
  • Voraussetzungen für Bauzeichner
  • Weiterbildung Bauzeichner: Möglichkeiten
  • Weiterbildung Bauzeichner: Bautechniker
  • Voraussetzungen Bautechniker
  • Technischer Fachwirt
  • Weiterbildung Bauzeichner: Vermessungstechniker
  • Voraussetzungen Vermessungstechniker
  • Weiterbildung Bauzeichner: Studium
  • Bachelor Architektur
  • Bachelor Bauingenieurwesen
  • Weiterbildung Bauzeichner: Fernstudium
  • Gehaltsmöglichkeiten

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Ausbildung zum Bauzeichner

Um aber überhaupt für eine Weiterbildung für Bauzeichner infrage zu kommen, braucht man erst einmal eine grundlegende Ausbildung zum Bauzeichner. Sie ist die Grundvoraussetzung für jede Weiterbildung für Bauzeichner und wird nach der Ausbildungsverordnung geregelt. Das heißt, wer in Deutschland eine Ausbildung zum Bauzeichner belegen will, tut dies im dualen System und über eine Dauer von drei Jahren.

Wo und wie Ausbildung zum Bauzeichner?

Konkret heißt das, angehende Bauzeichner begehen ihre Ausbildung sowohl in einer Berufsschule, wo theoretische Inhalte vermittelt werden, als auch in einem Ausbildungsunternehmen, wo die Auszubildenden Praktisches lernen.

Entsprechende Ausbildungsträger stammen vor allem aus den Bereichen Handwerk oder Industrie und Handel. Um einen Ausbildungsplatz in einem entsprechenden Unternehmen zu erhalten, ist es von Vorteil, die mittlere Reife oder sogar die Hochschulreife erlangt zu haben, wie der Großteil der in den letzten Jahren angenommenen Kandidaten.

Voraussetzungen für Bauzeichner

Neben diesen grundsätzlichen schulischen Voraussetzungen müssen Bauzeichner vor allem ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, Mathematik-Talent und gute zeichnerische Fähigkeiten mitbringen. Sorgfältiges Arbeiten und eine gesunde Affinität zu Technik, Werken und Physik sind ebenfalls für die Ausbildung von Vorteil. Und für die Weiterbildung?

Weiterbildung Bauzeichner: Möglichkeiten

Wer die eben skizzierten Talente mitbringt und eine Bauzeichner-Ausbildung abgeschlossen hat, qualifiziert sich dadurch für höhere Aufgaben. Vor allem in Berufsfeldern Techniker, Bautechnik und Vermessungstechnik sind Aufstiegsmöglichkeiten durch Weiterbildungen möglich. Bei entsprechender schulischer Vorbildung sind auch Studiengänge an Fachhochschulen oder Universitäten möglich.

Weiterbildung Bauzeichner: Bautechniker

Auch als Bautechniker erstellt man technische Zeichnungen von Gebäuden und berechnet deren Maße. Dazu kommt aber noch ein Aufgabenbereich, der sich mit der grundsätzlichen Planung eines Bauvorhabens beschäftigt, weshalb zum Aufgabenbereich des Bautechnikers auch die Abrechnung, die Vergabeprozedur, die Planung und die generelle Umsetzung von baulichen Maßnahmen einhergeht.

Voraussetzungen Bautechniker

Ein verantwortungsvoller Beruf, der das Tätigkeitsfeld des Bauzeichners deutlich erweitert. Um eine Weiterbildung zum Bautechniker belegen zu können, ist neben einer einschlägigen Grundausbildung ein Jahr Berufserfahrung vonnöten, sowie mindestens ein Haupt- oder Realschulabschluss. In den Bereichen Hoch- oder Tiefbau, Stahlbetonbau oder Baubetrieb kann die Weiterbildung binnen 2 – 4 Jahren (abhängig von Teil- oder Vollzeit) abgeschlossen werden.

Technischer Fachwirt

Eine klassische Weiterbildung im Sinne der kammerrechtlichen Regelung ist die zum technischen Fachwirt. Aufbauend auf ihren zeichnerischen Fähigkeiten, reichert die Weiterbildung zum technischen Fachwirt die beruflichen Kenntnisse um vor allem im Bereich Koordination, Planung und Disposition an. Technische Fachwirte erstellen Angebote, planen die Arbeitsverteilung beim Bau, koordinieren und überschauen Arbeitsabschnitte und leiten Mitarbeiter an.

Weiterbildung Bauzeichner: Vermessungstechniker

Eine weitere Möglichkeit der Spezialisierung für Bauzeichner ist die Vermessungstechnik. Dabei führen entsprechende Techniker Messungen durch, die am Computer in Pläne oder Karten verwertet werden. Auch hier sind – wie beim Bauzeichner – eine gute Hand-Auge-Koordination, sowie große Sorgfalt und räumliches Vorstellungsvermögen gefragt.

Voraussetzungen Vermessungstechniker

Eine weitere Parallele ist, dass der Vermessungstechniker ebenfalls ein Ausbildungsberuf ist, also keine reine Weiterbildung. Wer sich also als ausgebildeter Bauzeichner in Richtung Vermessungstechnik weiterbilden will, braucht dazu keine spezielle Vorausbildung; in der Regel werden bei der Ausbildungsplatzvergabe aber Kandidaten mit mittlerer Reife, bzw. Hochschulreife bevorzugt.

Weiterbildung Bauzeichner: Studium

Letztere wird auf jeden Fall vorausgesetzt, wenn die Weiterbildung für Bauzeichner an einer Universität stattfinden soll. Ausgebildete Bauzeichner mit Hochschulreife haben dann die Möglichkeit, an einer Universität einen Studiengang zu belegen, der besonders tiefgehende Kenntnisse vermittelt und schlussendlich eine besonders hohe Qualifikation beschert.

Bachelor Architektur

Einer dieser Studiengänge ist der Bachelorstudiengang Architektur, der sich mit dem Entwerfen und Designen von Bauwerken beschäftigt. Die Zulassungsbedingungen für den B.A. Architektur sind je nach Bildungsinstitut unterschiedlich, manche Universitäten haben keine Zulassungsbeschränkung für diesen Studiengang, andere wohl.

Speziell für ausgebildete Bauzeichner mit Berufserfahrung ist interessant, dass in solchen Fällen auch eine Zulassung ohne Abitur möglich ist – wir empfehlen: unbedingt bei diesen Voraussetzung bei der Wunsch-Uni nachfragen!

Bachelor Bauingenieurwesen

Auch beim nächsten Studiengang kann die Zulassung „durch das Hintertürchen“ vielleicht klappen. Der B.A. Bauingenieurwesen ist ein zweiter akademischer Weg zur Weiterbildung für Bauzeichner, neben dem eben skizzierten B.A. Architektur.

Vorraussetzungen sind auch hier normalerweise die Hochschul- oder mindestens die Fachhochschulreife an den FHs. Für staatlich anerkannte – also ausgebildete – Bautechniker kann auch eine gesonderte Zulassung gelten.

Weiterbildung Bauzeichner: Fernstudium

Doch nicht nur an einer der zahlreichen deutschen Universitäten ist eine akademische Weiterbildung für Bauzeichner möglich, sondern auch an diversen Fernuniversitäten. Natürlich kann man bei Weiterbildungen nicht immer ausschließen, dass es Konflikte zwischen Arbeitszeit und Weiterbildungsmaßnahmen gibt.

Ein Fernstudium ist eine willkommene Alternative für viele Bauzeichner in Weiterbildung, denn es bietet eine hohe zeitliche Flexibilität, die das Arbeiten neben der Weiterbildung weiterhin möglich macht.

Gehaltsmöglichkeiten

Bauzeichner verdienen während der Ausbildung zwischen 750€ und 850€, je nach Ausbildungsjahr, Bundesland und Betrieb. Von den letzten beiden Faktoren hängt nach der Ausbildung auch das Einstiegsgehalt ab, das in der Regel zwischen 1.700 und 2.100€ brutto liegt. Mit einer Weiterbildung können Bauzeichner aber deutliche Sprünge machen, was das Gehalt angeht.

Als Techniker sind schon gut 3.000€ möglich, ebenso als Fachwirt. Ein Architekt kann noch deutlich mehr verdienen, hier sind auch 5.000€ monatlich möglich.

Bildquelle: © Gina Sanders – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1