Wir verraten im heutigen Artikel alle wichtigen Fakten zum Thema Weiterbildung Chemikant. Wie kann man Chemiekant werden und vor allem: Welche Weiterbildungsmöglichkeiten und damit Aufstiegsmöglichkeiten hat man durch eine Weiterbildung als Chemikant? Gehalt, Weiterbildung, Aufstiegschancen – so stimmt die Chemie in Ihrer persönlichen Karriereplanung.

✅⟹ Aktuelle Ausbildungen: Jetzt Ausbildung finden

✅⟹ Produkttester werden: Jetzt Produkttester werden

Übersicht:

  • Kurzportrait Chemiekant
  • Ausbildung Chemikant
  • Voraussetzungen Ausbildung Chemikant
  • Persönliche Anforderungen an Chemiekanten
  • Verdienst als Chemiekant
  • Weiterbildung als Chemiekant
  • Weiterbildung Chemiekant: Techniker
  • Weiterbildung zum Chemietechniker
  • Weiterbildung Chemiekant: Industriemeister
  • Aufgaben eines Industriemeisters
  • Weiterbildung Chemiekant: Technischer Betriebswirt
  • Technischer Betriebswirt werden – Daten & Fakten
  • Weiterbildung Chemiekant wo absolvieren?
  • Weiterbildung Chemiekant und Gehalt

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Kurzportrait Chemiekant

Nicht jeder weiß es, aber jeder nutzt sie: chemische Erzeugnisse. Farben und Lacke, Waschmittel, Kosmetik – diese und viele weitere chemische Erzeugnisse sind fest verankert in jedermanns Alltag. Die chemische Industrie ist eine der größten und wichtigsten in Deutschland und vielen anderen Ländern. Daher werden auch stets neue, gute Chemikanten gesucht, die für einen steten Nachschub an chemischen Erzeugnissen sorgen.

Ausbildung Chemikant

Wie kann man Teil dieser großen, wichtigen Industrie werden? Indem man eine Ausbildung zum Chemikanten absolviert. Das ist in Deutschland möglich durch einen dualen Ausbildungsgang. Das heißt, die Auszubildenden besuchen eine Berufsschule, in der theoretische Kenntnisse vermittelt werden, arbeiten aber auch bereits in einem Ausbildungsbetrieb, wo Praktisches gelernt wird.

Voraussetzungen Ausbildung Chemikant

Die Ausbildung zum Chemiekant erfordert – glaubt man der Statistik – einen mittleren Bildungsabschluss, sprich einen Realschulabschluss. Nur ein sehr geringer Anteil – im einstelligen Prozentbereich – aller Ausbildungsstellen für Chemiekanten wird von Kandidaten mit Hauptschulabschluss besetzt. Den größten Anteil haben Realschulabsolventen, ca. ein Viertel sind Abiturienten.

Persönliche Anforderungen an Chemiekanten

Zusätzlich zu diesen grundsätzlichen schulischen Voraussetzungen sollte ein angehender Chemiekant auch einige persönliche Voraussetzungen erfüllen können. Es ist zum Beispiel wichtig, dass ein werdender Chemiekant ein gutes technisches Verständnis hat, da er es später im Berufsleben sehr oft mit entsprechenden Geräten und Apparaturen zu tun hat. Im Zusammenhang damit ist auch Geschicklichkeit sehr vorteilhaft und natürlich ein gewissenhaftes, aufmerksames Arbeiten mit chemischen Substanzen.

Verdienst als Chemiekant

Wer einen Platz zur Ausbildung zum Chemiekanten erlangt hat, verdient als „Azubi“ ca. 750€ – 850€ im ersten Jahr und bis zum vierten Jahr ca. 890€ – 1090€. Nach erfolgreich beendeter Ausbildung darf sich der Chemiekant auf einen ordentlichen Gehaltssprung freuen: Das Einstiegsgehalt als Chemiekant liegt bei durchschnittlich ca. 2000€. Wichtig: Diese Zahlen können mit der Region, der Branche und dem ausbildenden, bzw. anstellenden Unternehmen variieren und sind nur statistische Durchschnittswerte.

Weiterbildung als Chemiekant

Würden Sie gern mehr verdienen? Das ist ein nur allzu verständlicher Wunsch, den sich ausgebildete Chemiekanten durch Weiterbildung auch erfüllen können. Während Chemiekanten anfangs ca. 2.000€, mit langjähriger Berufserfahrung durchaus auch 3.500€ verdienen können, sind durch bestimmte Weiterbildungen auch noch ganz andere Sphären im Gehalt erreichbar.

Weiterbildung Chemiekant: Techniker

Natürlich geht es nicht nur allein ums Geld, sondern auch um die persönliche Weiterbildung und Expertise, sowie um das Erreichen neuer beruflicher Ziele. Eines dieser Ziele kann zum Beispiel mehr Verantwortung und ein erweiterter Aufgabenbereich sein, beides Ziele, die man mit einer Weiterbildung zum Chemietechniker erreichen kann.

Weiterbildung zum Chemietechniker

Die Weiterbildung zum Chemietechniker führt den Chemikanten ein wenig hinaus aus der Produktion mit chemischen Substanzen, hin zur Produktion dieser Substanzen. Sprich, in der Weiterbildung zum Chemietechniker lernen Chemiekanten die Herstellung solcher Substanzen, ihre Reaktionen miteinander und auch die technische Wartung und Bedienung der Geräte, die für die Arbeit im Chemielabor nötig sind.
Die Weiterbildung dauert 2 – 4 Jahre und erfordert neben der abgeschlossenen Ausbildung auch Berufserfahrung.

Weiterbildung Chemiekant: Industriemeister

Wie auch in vielen anderen industriellen Branchen kann man sich als ein in der chemischen Industrie Angestellter zum Industriemeister weiterbilden und damit neue Herausforderungen annehmen, Personalverantwortung tragen und natürlich sein Gehalt deutlich aufbessern. Die Aufgaben des Industriemeisters bleiben zum Teil die alten, werden aber um einige verantwortungsvolle Neuerungen erweitert.

Aufgaben eines Industriemeisters

So muss der Industriemeister in der Chemie sich nicht mehr nur um die Herstellung chemischer Erzeugnisse kümmern, sondern auch um die Personalführung. Sowohl fachlich als auch disziplinarisch ist der Meister in der Verantwortung, das heißt er lehrt und bildet auch, muss aber auch für die Leistung der ihm Untergebenen Verantwortung tragen. Meistens ist der Industriemeister ein wichtiges Bindeglied zwischen Angestellten und den „oberen Etagen“ eines Unternehmens.

Weiterbildung Chemiekant: Technischer Betriebswirt

Letzteres gilt auch für eine weiter Art der Weiterbildung für Chemiekanten: den technischen Betriebswirt. Ein geprüfter technischer Betriebswirt entwickelt sich im Zuge seiner Weiterbildung etwas weg von der Produktion chemischer Produkte, bzw. der Herstellung chemischer Grundstoffe.

Wie der Name schon andeutet, ist ein Betriebswirt eher in der Betriebswirtschaft aktiv, kümmert sich um die wirtschaftliche Ausrichtung des Unternehmens oder auch die strategischen Belange seines Arbeitgebers.

Technischer Betriebswirt werden – Daten & Fakten

Um einen solch verantwortungsvollen Job als technischer Betriebswirt zu erlangen, muss eine entsprechende Aufstiegsfortbildung absolviert werden. Diese wiederum erfordert eine abgeschlossene Ausbildung, sowie eine abgeschlossene Weiterbildung zum technischen Fachwirt oder zum Industriemeister. Die Fortbildung hat einen von der DIHK empfohlenen Umfang von 620, die sowohl in Teil- als auch in Vollzeit absolviert werden können.

Weiterbildung Chemiekant wo absolvieren?

Fortbildungsstätten für die Weiterbildung zum Chemiekant können die Industrie- und Handelskammern sein, aber auch an Universitäten ist die Weiterbildung für Chemiekanten möglich.

Als Industriemeister ist unter Umständen nicht einmal Abitur nötig, um an einer Universität zum Chemie-Studium angenommen zu werden. Alternativ ist die Weiterbildung Chemiekant im Fernstudium möglich. Großer Vorteil hierbei ist die große zeitliche Flexibilität beim Lernen.

Weiterbildung Chemiekant und Gehalt

Nach der erfolgreichen Weiterbildung vom Chemiekant zu einer der genannten Professionen sind Gehälter von bis zu 3.500€ als Industriemeister oder auch 5.500€ als langjährig erfahrener technischer Betriebswirt möglich.

Bildquelle: © digitalstock – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1