Diese drei Dinge sollen erfolgreich machen

Laut Travis Bradberry, einem Psychologen und Experten für Emotionale Intelligenz (EQ), ist der Erfolg eines Menschen nicht damit zu erklären, was er tut, sondern damit, was er nicht tut. Erfolgreiche Menschen verzichten auf bestimmte Verhaltens- und Denkweisen und schaffen damit Raum für positive Entwicklungen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Erfolgsrezept – die richtigen Fähigkeiten zur richtigen Zeit

Henry Ford soll einmal gesagt haben, dass Erfolg darin besteht, über genau die Fähigkeiten zu verfügen, die aktuell gefragt sind. Henry Ford hatte viele dieser Fähigkeiten. Er hatte ein Gespür für Innovationen, Sinn für die richtige Strategie und das notwendige Quäntchen Glück bei allen Entscheidungen. Dank seiner Fähigkeiten wurde Henry Ford zu einem der erfolgreichsten Autohersteller der Welt. Der erfolgreiche Weg dieses Automobilpioniers ist einzigartig, allerdings sind es die Eigenschaften, die ihn dahin geführt haben, nicht. Travis Bradberry ist davon überzeugt, dass alle erfolgreichen Menschen etwas gemeinsam haben. Wer die Karriereleiter nach oben klettern möchte, muss seine eigenen Gefühle unter Kontrolle behalten. Dabei kommt es ebenso darauf an, was man tut, wie darauf, was man eben nicht tut. Der Psychologe und Experte für Emotionale Intelligenz hat bei Focus Online verraten, dass es drei Verhaltensweisen gibt, die essentiell sind für den Erfolg.

Grübeln führt nicht zum Erfolg

Wer erfolgreich sein möchte, sollte keine Probleme wälzen. Erfolgreiche Menschen verbringen ihre Zeit nicht damit, zu grübeln. Wer gedanklich immer um die eigenen Probleme kreist, erzeugt dadurch negative Gefühle. Auf diese Weise entsteht Stress. Stress hat einen negativen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und man kann nicht sein volles Potenzial ausschöpfen. Erfolgreiche Menschen verzichten daher auf das Wälzen von Problemen, sie kümmern sich um Lösungen für ihre Probleme.

Perfektion ist unerreichbar

Perfektion ist in der Regel unerreichbar und sollte daher bei allen Bemühungen niemals das erste Ziel sein. Wer über Emotionale Intelligenz verfügt, weiß, dass Perfektion nicht mehr als eine Illusion ist. Menschen sind von Natur aus nicht unfehlbar. Wenn Perfektion zum erklärten Ziel wird, dann wird dieses Ziel zumeist nicht erreicht und die Erfahrung des Versagens ist vorprogrammiert. Letztlich bleibt dann nur, sich über das nicht erreichte Ziel zu ärgern und sich mit dem Versagen zu beschäftigen. Auch wenn dennoch etwas erreicht wurde, kann man das nicht honorieren.

Mit Negativem abschließen

Eine weitere positive Eigenschaft erfolgreicher Menschen ist, dass diese mit negativen Erfahrungen abschließen. Deshalb lautet der Tipp des Experten: Lassen Sie sich nicht ärgern. Wenn man sich ärgert, ist dies das Ergebnis einer Stressreaktion. Der Körper wird in Alarmbereitschaft versetzt und macht sich bereit für Kampf oder Flucht. Die unter Stress erhöhte Leistungsfähigkeit hilft dem Menschen zu überleben, wenn sich dieser einer akuten Bedrohung gegenübersieht. Weniger angebracht sind solche Reaktionen, wenn das Erlebnis in der Vergangenheit liegt. Wird die Situation im Kopf wieder und wieder nachgespielt, kann der Körper sich vom Stress nicht erholen und gesundheitliche Probleme können die Folge sein. Forscher der Emory University haben herausgefunden, dass dauerhafter Stress die Entstehung von Herzerkrankungen und hohem Blutdruck begünstigen kann. Wer seinen Groll hegt und pflegt, schadet damit seiner Gesundheit. Erfolgreiche Menschen vermeiden solche Gedanken. Wer loslassen kann, ist also klar im Vorteil.

Bildquelle: © Sebastian Gauert – Fotolia.com

3 Bewertungen
4.00 / 55 3