Job am

Immer noch gibt es hitzige Diskussionen darüber, ob die in Deutschland eingeführte Zeitarbeit nun gut oder schlecht sei. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel zeigen, worauf es bei Zeitarbeit ankommt und Ihnen zusätzlich die besten Tipps mit an die Hand geben.

Was ist Zeitarbeit?

Zeitarbeit

Für Zeitarbeit gibt es eine Reihe verschiedener Synonyme:

Arbeitnehmerüberlassung, Temporärarbeit, Leiharbeit, Mitarbeiterüberlassung oder auch Personalleasing.

Doch hinter all diesen Begriffen verbirgt sich im Wesentlichen ein zentraler Prozess: Ein Arbeitnehmer (Leiharbeitnehmer) wird von seinem Arbeitgeber (Verleiher) an einen Dritten (Entleiher) gegen ein Entgelt verliehen und zur Arbeitsleistung überlassen. Auf diese Weise entsteht aus dem ursprünglichen Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitsnehmer und Arbeitgeber eine Drecksbeziehung zwischen Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Entleiher. Rechte und Pflichten werden teilweise vom Arbeitgeber auf den Entleiher übertragen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Wie hoch ist die Bezahlung?

Die Leiharbeit steht hoch in der Kritik, denn die Zeitarbeiter werden dem Anschein nach nur sehr gering entlohnt. Obwohl der Gesetzgeber seit einiger Zeit den Grundsatz des „Equal Pay“ aufgestellt hat, nach dem die Zeitarbeitnehmer nicht schlechter für die gleiche Arbeit bezahlt werden dürfen wie reguläre Arbeitnehmer, werden viele Leiharbeitnehmer immer noch sehr schlecht vergütet.

Im Durchschnitt verdient ein Leiharbeiter etwa 20 bis 25 Prozent weniger als ein regulär Beschäftigter. Das liegt vor allem daran, dass die Unternehmen dann vom Lohnniveau abweichen dürfen, wenn für die Betroffenen ein gültiger Tarifvertrag vorliegt. Leider liegt inzwischen für etwa 75 Prozent aller Zeitarbeitsverhältnisse ein solcher Tarifvertrag vor.

Aus diesem Grund sollte man sich unbedingt rechtzeitig Gedanken darüber machen, wo man ein Zeitarbeitsverhältnis annimmt.

Wie erkennt man eine gute Zeitarbeitsfirma?

Gerade als Ausweg aus der Arbeitslosigkeit bietet sich die Zeitarbeit gerade zu an. Man kann durch diese Möglichkeit endlich wieder Geld verdienen und eine Chance auf eine neue Anstellung bekommen. Allerdings sollte man sich keinesfalls ausbeuten lassen. Wir haben für Sie die 10 wichtigsten Punkte recherchiert, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie sich bei einer Zeitarbeitsfirma anmelden wollen:

  • 1. Wie lange dauerte die Reaktion auf Ihre Bewerbung?
  • 2. Wie werden Sie beim Vorstellungsgespräch empfangen? Freundlich und offen? Hält sich der Personaldisponent an den Gesprächstermin?
  • 3. Werden Ihnen offen und ehrlich sowohl Vor- und Nachteile der Zeitarbeit erklärt?
  • 4. Wird im Arbeitsvertrag ein konkreter Beruf oder eine konkrete Tätigkeit beschrieben oder bleibt es bei einer abstrakten Beschreibung? Einige Zeitarbeiter üben am Ende oftmals eine andere Tätigkeit aus, als ihnen anfangs in Aussicht gestellt wurde.
  • 5. Wird im Arbeitsvertrag konkret beschrieben, an welchen Orten Sie eingesetzt werden und welche Anfahrtswege Sie akzeptieren müssen? In der Regel gilt eine Stunde Anfahrtsweg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als zumutbar.
  • 6. Wie hoch ist Ihre Bezahlung? In der Branche gibt es verschiedene Tarifverträge. Die Christliche Gewerkschaft hat schlechte Bedingungen: Im Westen liegt die niedrigste Entgeltgruppe bei 6,34 Euro und im Osten bei 5,70 Stundenlohn. Der DGB setzte beim Bundesamt für Zeitarbeit bessere Löhne an: 7,38 Euro im Westen und 6,22 im Osten. Auf weniger sollten Sie sich nicht einlassen.
  • 7. Achten Sie darauf, dass ein Betriebsrat vorhanden ist.
  • 8. Ein Merkblatt über Rechte und Pflichten sollte dem Zeitarbeitsvertrag unbedingt beiliegen. Meist wird es von der Bundesagentur für Arbeit bereitgestellt.
  • 9. Auch die Arbeitskleidung sollte gestellt werden.
  • 10. Unbezahlte Probearbeit ist äußerst unseriös. Achten Sie darauf, ob Ihr potenzieller Arbeitgeber eine solche Leistung von Ihnen verlangt.

Die größten Zeitarbeitsfirmen

Hier haben wir die im Jahr 2012 größten Zeitarbeitsfirmen aufgelistet:

Platz 1: Randstad Deutschland

Dieses Unternehmen gehört zur niederländischen Randstad Holding und ist seit mehr als 40 Jahren in Deutschland tätig. Das Unternehmen verfügt über 2.800 interne Mitarbeiter und über 60.000 Zeitarbeitnehmer.

Platz 2: Adecco

In ganz Deutschland gibt es mittlerweile etwa 130 Niederlassungen. Neben 2.500 internen Mitarbeitern beschäftigt das Unternehmen mehr als 40.000 Zeitarbeitnehmer.

Platz 3: Persona Service Verwaltungs AG & Co. KG

Persona ist einer der ersten in Deutschland gegründeten Zeitarbeitsfirmen und beschäftigt 1.900 interne Abreitnehmer sowie knapp 20.000 Zeitarbeitnehmer.

26 Bewertungen
4.04 / 55 26