NewsSelbstständigkeit am

So viele Fragen ergeben sich, wenn ein Kind das Licht der Welt erblickt. Eine davon, die mehr in den finanziellen Bereich tendiert, lautet: ‚Darf man während der Elternzeit eine Firma gründen?‘. Dies ist eine durchaus berechtigte Frage, die wir an dieser Stelle schon einmal mit einem zweifelsfreien ‚Ja.‘ beantworten können. Aber natürlich gibt es einige Regeln einzuhalten. Wie die Firmengründung während der Elternzeit funktioniert und was Sie beachten sollten, wenn Sie in der Elternzeit eine Existenzgründung anstreben, lesen Sie im heutigen Artikel.

Übersicht

  • Was ist Elternzeit überhaupt?
  • Was ist während der Elternzeit zu beachten?
  • Wiedereinstieg nach der Elternzeit nicht vergessen
  • Was bedeutet es, eine Firma zu gründen?
  • Arbeiten während der Elternzeit
  • Firma gründen während der Elternzeit
  • Wie viel darf man während der Elternzeit arbeiten?
  • Elterngeld und Arbeit in der Elternzeit
  • Vorteile für Eltern

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Was ist Elternzeit überhaupt?

Bevor wir die Frage genauer durchleuchten, ob man während der Elternzeit eine Firma gründen darf, gehen wir den zwei Hauptelementen dieser Frage auf den Grund. Der erste Teil ist die Elternzeit: Was ist überhaupt Elternzeit und wie kommt man auf die Idee, in dieser Zeit eine Firma zu gründen?

Elternzeit ist der Anspruch von frischgebackenen Eltern auf Freistellung vom Job. Es geht dabei nur um eine vorübergehende Loslösung vom Arbeitgeber, nicht aber um eine Kündigung auf Zeit.

Was ist während der Elternzeit zu beachten?

Charakterisiert ist die Elternzeit daher nicht als langfristiger Urlaub, in dem man sich für die Dauer der bewilligten Elternzeit überhaupt nicht mehr blicken lässt. Es ist ratsam und zeigt auch den guten Willen des Arbeitnehmers, sich ab und zu mal beim Arbeitgeber zu melden, vielleicht auch mal im Büro zu erscheinen oder auch eine Fortbildungsmaßnahme zu besuchen.

Wiedereinstieg nach der Elternzeit nicht vergessen

Bei allem Familienglück sollten Sie nämlich nicht aus den Augen verlieren, was nach der Elternzeit geschehen soll: Sie möchten in Ihren alten Job zurückkehren, da ist es hilfreich, sich auf dem Laufenden zu halten, sowohl fachlich, als auch firmenintern. Immerhin werden Sie bis zu drei Jahre aus dem Job ausscheiden, eine lange Zeit, in der Sie eine ganze Menge verlernen können. Sorgen Sie also dafür, dass Sie qualifiziert bleiben.

Was bedeutet es, eine Firma zu gründen?

Ebenfalls während der Elternzeit können Sie eine Firma gründen. Doch was heißt das überhaupt genau? Die Gründung einer Firma umfasst gegebenenfalls viele für das künftige Unternehmen entscheidende Schritte.

Wir haben Ihnen die wichtigsten davon zusammengefasst:

  • 1. Planung: Nehmen Sie sich genügend Zeit, um die Firmengründung zu planen. Dazu gehören Behördengänge, ein ausgeklügelter Businessplan und natürlich ein finanzielles Polster.
  • 2. Nebenberufliche Selbstständigkeit: Der Anteil der nebenberuflich Selbstständigen ist sehr groß in Deutschland. Auch Sie als selbstständig Arbeitende/r in Elternzeit gehören im Prinzip zu dieser Gruppe und müssen daher den Arbeitgeber informieren, die Kleinunternehmerregelung prüfen und Genehmigungen einholen.
  • 3. Genehmigungen: Dazu gehören zum Beispiel Genehmigungen vom Gesundheitsamt, wenn Sie in der Gastronomie tätig werden möchten oder besteht vielleicht Meisterpflicht für einen angestrebten nebenberuflichen Handwerksberuf? So oder so müssen Sie sich bei verschiedenen Ämtern und vor allem beim Finanzamt mit dem Vorhaben zu melden – ohne Steuernummer keine gültigen Rechnungen!
  • 4. Vertragliches: Verwandtes Thema sind die Unternehmens- und Rechtsformen rund um eigene Unternehmen. Wollen Sie nur eine GbR sein, können Sie das mehr oder weniger ohne große Umschweife tun. Bei UGs oder GmbHs sollten Sie aber vorher einen Notar zu Rate ziehen.

Arbeiten während der Elternzeit

Jetzt wissen wir, was genau Elternzeit und Firmengründung bedeuten. Arbeit während der Elternzeit ist grundsätzlich auch nicht verboten, muss aber mit dem Arbeitgeber abgesprochen sein. Dafür können sich Aushilfs- oder Vertretungsarbeiten empfehlen, um im eigenen Unternehmen nicht den Anschluss zu verlieren. Aber auch eine Teilzeitstelle kann ein passendes Modell sein. Insbesondere Home-Office-Jobs sind hier sehr beliebt.

Firma gründen während der Elternzeit

Und sie sind natürlich auch ein Modell für alle, die während der Elternzeit eine Firma gründen wollen, da Home-Office immer auch mit hoher Flexibilität einhergeht.

Doch es gibt noch weitere Motivationsgründe für eine Firmengründung in der Elternzeit:

  • Zusätzliches Einkommen
  • Existenzangst
  • Berufliche Neuorientierung
  • Geschäftstüchtigkeit beweisen
  • Idee verwirklichen

Sicherheit bietet ja die Aussicht auf eine Rückkehr zum alten Job, natürlich vorausgesetzt, man hält sich an die Regeln.

Wie viel darf man während der Elternzeit arbeiten?

Eine davon ist durch das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) festgelegt und betrifft die generell zulässige Arbeitszeit während der Elternzeit.

So dürfen Sie zwar während der Elternzeit arbeiten, dies jedoch nur bis zu einem Grad der Teilzeitarbeit, also maximal 30 Stunden pro Woche. Diese Stunden können sowohl bei einem anderen Arbeitgeber, als auch in der eigenen Firma abgeleistet werden. Wichtig ist die vorherige Absprache mit dem eigentlichen Arbeitgeber.

Elterngeld und Arbeit in der Elternzeit

Ein weitere wichtige Absprache ist die mit der in Ihrem Bundesland zuständigen Eltergeldstelle, denn die muss dringend wissen, dass Sie nicht mehr als die zulässigen 30 Stunden pro Woche arbeiten. Nur innerhalb dieser arbeitszeitlichen Grenzen wird Elterngeld gezahlt. Achten Sie daher also bei allen Tätigkeiten während der Elternzeit auf die Einhaltung der 30-Stunden-Woche!

Vorteile für Eltern

Wenn Sie diese und die anderen wichtigen Regeln einhalten, können Sie sich getrost von Ihrer Motivation leiten lassen und anschließend eine eigene Firma leiten. Sie können während der Elternzeit eine Firma gründen und profitieren, entweder durch Selbstverwirklichung, mehr Geld oder eben durch mehr Flexibilität.

Richtig gemacht, profitiert aber auch Ihre ganze Familie von der Firma in der Elternzeit, denn Sie haben ein Extra-Gehalt, trotzdem mehr Zeit und verwirklichen sich selbst. Nur die Zeit danach nicht vergessen!

Bildquelle: © DDRockstar – Fotolia.com

3 Bewertungen
3.67 / 55 3