NewsSparen am

Gas wird leider nicht billiger, und so kann die Gasrechnung nach einem kalten Winter schon mal ein wenig höher ausfallen. Und auch über den Sommer nutzen viele Haushalte Gas, zum Beispiel zum Kochen oder für warmes Wasser. Doch was kann man tun, damit die Rechnung nicht so hoch ausfällt und man am Ende des zu erwartenden kalten Winters trotz allem noch Geld bei der Gasrechnung gespart hat. Hierfür gibt es einige Tricks und Tipps, so dass der Erhalt der Gasrechnung am Ende nicht mit einem Schrecken verbunden sein muss.

Richtiges Heizen

Möbel oder Gardinen vor den Heizkörpern sollten unbedingt vermieden werden. Denn dadurch kann die Wärme im Raum nicht richtig zirkulieren, man empfindet es weiterhin als kalt und dreht die Heizung dann noch weiter auf, als eigentlich nötig. Ebenfalls sollte sich hinter dem Heizkörper eine Isolierung befinden, sofern es sich hier um eine Aussenwand handelt.

Zudem ist ein offenes oder auch nur auf Kipp stehendes Fenster ein No-Go, wenn die Heizung läuft. Daher Heizung aus, zehn Minuten lüften und dann die Heizung wieder anstellen. Wer Eigentum besitzt, kann auch durch neue Fenster später eine Menge Heizkosten sparen.

Raumtemperatur überprüfen

In vielen deutschen Haushalten wird der Regler für die Raumtemperatur an der Gasheizung einfach viel zu hoch eingestellt. Auch die einzelnen Heizkörper könnten je nach Raum niedriger eingestellt oder ganz abgeschaltet bleiben. Daher sollte man sich immer an die empfohlene Temperatur halten, die Regel lautet hier wie folgt:

  • – Wohnbereiche zwischen 20° und 22° Celsius
  • – Küche 20° Celsius
  • – Badezimmer nur bei Benutzung 24° Celsius
  • – Schlafzimmer und Flure müssen oft gar nicht geheizt werden, hier reichen 18° Celsius vollkommen aus

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Wohnung ungenutzt – Heizung ausschalten

Während einer längeren Abwesenheit am Tag, einer Wochenendreise oder eines längeren Urlaubs gilt, Heizung ganz abschalten. Und auch an die Zündung des Gaswasserheizers sollte gedacht und ausgeschaltet werden, denn auch diese verbraucht viel Energie während einer längeren Abwesenheit. Auch in einem ganz kalten Winter kann der Temperaturregler bei längerer Abwesenheit am Tage herunter gedreht werden. Nicht nur auf der Rechnung sieht man hinterher den Erfolg, auch die Zimmerpflanzen danken es.

Gasherd gut regulierbar

Wer einen Gasherd zum Kochen benutzt, der kann sich glücklich schätzen, denn es ist weitaus effizienter, auf Gas als auf Elektro zu kochen. Bei einem Gasofen kann die benötigte Temperatur besser geregelt werden, doch um auch hier Geld zu sparen , muss beim Kochen darauf geachtet werden, dass, wenn die Kochtemperatur erreicht ist, der Deckel auf den Topf kommt und die Gasflamme heruntergefahren wird. So sind die Gerichte schnell fertig, ohne dass Energie und Geld verschwendet wurde.

Heizungsanlage regelmäßig warten

Wer seine Gasheizung regelmäßig wartet und instand hält, kann mit einer höheren Wärmeeffizienz rechnen. Heizkörper regelmäßig entlüften und einmal im Jahr warten lassen hilft, den Gasverbrauch bei gleichbleibender Wärme in der Wohnung zu senken.

Bildquelle: © momius – Fotolia.com

1 Bewertungen
5.00 / 55 1