Hartz 4News am

Übersicht:

Tipps und Tricks für mehr Hartz IV

– Weniger Abzüge

– 30 Euro mehr für schulpflichtige Kinder

Hartz IV-Erhöhung 2016

– So viel gibt’s mehr

– Kritik an Erhöhungsquote

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Tipps und Tricks für mehr Hartz IV

✅ In diesem Artikel werden alle Fragen zu Hartz 4 beantwortet

– Weniger Abzüge

Es gibt ein paar einfache Tricks, seine Hartz IV-Bezüge aufzustocken und dabei wenig der zusätzlichen Einnahmen wieder an das Arbeitsamt abdrücken zu müssen. So hat man beispielsweise die Möglichkeit, durch einen kleinen Nebenjob zusätzliche Einnahmen zu erzielen, die nicht die festgelegt Freibetragsgrenze überschreiten. Den erzielten Verdienst, der sich noch innerhalb des Freibetrags befindet, darf man als Hartz IV-Empfänger nämlich im vollen Umfang behalten. Kurz gesagt: Er wird nicht mit den restlichen Bezügen verrechnet. Wer mehr als den Freibetrag verdient, muss jedoch damit rechnen, dass die Zahlung vom ALG II-Amt geringer als zuvor ausfällt. Entsprechendes würde einem dann per Bescheid mitgeteilt werden.

Darüber hinaus lassen sich monatliche Werbekosten in Höhe von mindestens 100 Euro geltend machen – selbstverständlich ebenfalls ohne Abzüge. Wer sich zusätzlich auf die Suche nach einer günstigen Haftpflichtversicherung macht, der sorgt damit für weitere Einsparungen, die sich am Monatsende auf dem Girokonto deutlich bemerkbar machen.

Zusammengefasst heißt das: Das Ausnutzen eines Freibetrags, Werbekosten und eine günstige Versicherung machen das Leben als Hartz IV-Empfänger um einiges leichter, da die Abzüge gering gehalten werden. Auf diese Weise ist für alle Betroffene vielleicht auch mal wieder ein kleiner Urlaub drin.

– 30 Euro mehr für schulpflichtige Kinder

Ein vom Landessozialgericht Baden-Württemberg gefälltes Urteil im letzten Jahr, ermöglicht es Eltern, für ihre schulpflichtigen Kinder eine sogenannte Schülerversicherung abzuschließen. Für diese ist pro Schuljahr nur 1 Euro zu zahlen, allerdings wird sie in einer Höhe von 30 Euro an den monatlichen Hartz IV-Satz angerechnet. 30 Euro weniger Abzüge sind also die Folge der Schülerversicherung. Verweigert das Jobcenter diesbezüglich die Zahlung, können sich Bezugsberechtigte immer auf das Urteil des Gerichts beziehen und so ihr Recht auf 30 Euro mehr geltend machen.

Hartz IV-Erhöhung 2016

– So viel gibt’s mehr

Neben den Tricks für mehr Hartz IV sind die Bezüge 2016 ohnehin etwas höher als im vergangenen Jahr. So wurde der Regelsatz für einen Single-Haushalt um 5 Euro auf 404 Euro monatlich angehoben. Die Erhöhung entspricht somit 1,25 Prozent.

Geringer fiel die Erhöhung bei Paaren, die zusammen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, aus. Der ALG II-Regelsatz wurde da nur auf 364 Euro monatlich angehoben. Auch bei Kindern kam es zu Unterschieden in der Erhöhung. Die Regelleistung für Kinder bis 6 Jahre wurde auf 237 Euro angehoben, Kinder zwischen 7 und 14 Jahren bekommen nur 3 Euro mehr und der Satz für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren wurde um 4 Euro auf 306 Euro erhöht.

– Kritik an Erhöhungsquote

Deutliche Kritik an der Erhöhung des Hartz IV-Satzes erhoben diverse Sozialverbände, die Linke und auch einige Wirtschaftsverbände. Die einhellige Meinung aller Kritiker ist, dass die Hartz IV-Erhöhung deutlich höher hätte ausfallen müssen, da die Bezüge immer noch zu gering seien und so kein menschenwürdiges Leben sichergestellt werden könnte.

7 Bewertungen
5.00 / 55 7