Hartz 4News am

Sie sind im Bezug von Harzt IV und haben glücklicherweise eine Heizkostenrückerstattung erhalten? Vielleicht handelt es sich dabei sogar um eine Heizkostenrückerstattung, die nicht leistungsmindernd ist und Sie können den Betrag behalten. Erfahren Sie hier in diesem Artikel alle wichtigen Details rund um das Thema Heizkosten und Heizkostenrückerstattungen.

✅ In diesem Artikel werden alle Fragen zu Hartz 4 beantwortet

Übersicht

  • Der Bezug von Hartz IV
  • Die Definition der Heizkosten
  • Angemessene Heizkosten
  • Heizkostennachzahlung
  • Heizkostenrückerstattung
  • Sparmaßnahmen, die wichtig sein können
  • Berechnungsgrundlagen
  • Die Belange durchsetzen

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

 

Der Bezug von Hartz IV

Wenn Sie sich dafür interessieren, ob Heizkostenrückzahlungen nicht immer leistungsmindernd sind, befinden Sie sich aller Wahrscheinlichkeit nach, im Bezug von Hartz IV. Trotzdem sei hier noch mal der Begriff von Hartz IV erklärt. Bei dem Bezug von Hartz IV geht es um das Arbeitslosengeld II, das gezahlt wird, wenn Sie länger als ein Jahr arbeitslos sind.

Neben anderen Voraussetzungen sind die Bedingungen, dass Sie für mindestens drei Stunden arbeitsfähig sind und für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Die Regelleistung zum Leben und Wohnen sind mit dem Bezug von Hartz IV festgelegt, die Auflagen und Bestimmungen, denen Sie unterworfen sind und für die Sie Rechenschaft ablegen und Verantwortung übernehmen.

Die Definition der Heizkosten

Die Definition der Heizkosten ist teilweise die Grundlage des Handlungsspielraumes, in dem Heizkostenrückerstattungen nicht immer leistungsmindernd sind. Jetzt aber erstmal von Anfang an; Heizkosten sind Bestandteil des Mietvertrages. Die Miete ist regional festgelegt, die bei Hartz IV übernommen wird und von der Anzahl der Personen in festgeschrieben Quadratmeter definiert.

Die Heizkosten werden im Rahmen des Wohnraumes übernommen, wenn Sie angemessen sind. Hier sind das Alter des Wohnraumes und die Lage oftmals entscheidend, um die Höhe der Heizkosten festzulegen. Wird das Warmwasser von der Heizkostenanlage erzeugt, wird das anteilig von den Heizkosten abgezogen, da Warmwasser in der Regelleistung bereits enthalten ist.

Angemessene Heizkosten

Doch was sind jetzt angemessene Heizkosten und wie kommt es zu Heizkostenrückerstattungen, die nicht immer leistungsmindernd sind?

Angemessene Heizkosten sind aufgrund von vorgeschriebenen Faktoren und Kriterien für Ihren Wohnraum festgelegt. Hier geht es also keinesfalls, um Ihr eigenes Befinden, was Kälte und Wärme angeht.

Sie erhalten, den Betrag, der Ihrem Mietvertrag unter Berücksichtigung der genannten Faktoren geschuldet ist, gezahlt. Erkundigen Sie sich bei dem zuständigen Jobcenter nach der zulässigen Höhe für den ausgewählten Wohnraum, um gut haushalten zu können. Sie werden es müssen, wenn Sie nicht in ein erzwungenes Darlehen rutschen wollen. So können Sie durch den Vergleich vorheriger Heizungsabrechnungen ersehen, wie viel Sie ungefähr verbrauchen dürfen.

Die Heizkostennachzahlung

Die Heizkostrückerstattung, die nicht immer leistungsmindernd ist, gehört gewiss zu den seltenen Ausnahmen. Meistens erhalten die Empfänger im Bezug von Hartz IV mit der jährlichen Abrechnung eine Heizkostennachzahlung. Grundsätzlich besteht jetzt die Möglichkeit, die Mehrkosten bei dem Jobcentern geltend zu machen. Doch vorsichtig, das Jobcenter überprüft die Rechtmäßigkeit der Heizkostennachzahlung und wenn die Zahlung über dem nachzahlungsfähigen Rahmen liegt, werden Sie für die Mehrkosten in die Verantwortung genommen.

Die Betroffenen sind dann oftmals angehalten, Darlehen zur Tilgung der Schuld aufzunehmen. Bei dem knapp bemessenen finanziellen Rahmen, den Sie monatlich zur Verfügung haben, eine ernorme Belastung. Deshalb sollten Sie rechtzeitig darauf achten, den Verbrauch immer so gering wie möglich zu halten.

Die Heizkostenrückerstattung

Erstattungen, die Ihnen im Bezug von Hartz IV zugute kommen, sind meistens leistungsmindernd. Das bedeutet, der Betrag, den Sie als Rückerstattung zu erwarten haben, wird Ihnen von dem Bezug, den Sie erhalten, abgezogen. So verhält es sich auch üblicherweise mit Heizkostenrückerstattungen. Doch es gibt einzelne Fälle, in denen Heizkostenrückerstattungen nicht immer leistungsmindernd sind.

Es kommt auf die Grundlage der Rückerstattung an. Wenn in der Berechnung des Jobcenters klar wird, dass Sie die Heizkostenrückerstattung aufgrund eines milden Winters oder jahreszeitenbedingten Ursachen erhalten, wird Ihnen der Betrag nicht ausgezahlt. Sollte die Heizkostenrückerstattung Ihrer Sparsamkeit geschuldet sein, kann es Ihnen zustehen und die Heizkostenrückerstattung ist nicht leistungsmindernd.

Sparmaßnahmen, die wichtig sein können

Damit Sie keine unnötigen Kosten verursachen, sind Sparmaßnahmen ein wichtiges Regelwerk, das Ihnen geläufig werden sollte. Vielleicht schaffen Sie es auf diese Weise eine Heizungskostenrückerstattung zu erhalten, die sich nicht leistungsmindernd auswirkt.

Grundsätzlich gilt, nur den genutzten Wohnraum zu heizen. Schlafräume zum Beispiel können mit Frostschutz durchlaufen, da Sie tagsüber nicht benötigt werden und nachts wird Betrieb der Heizung überflüssig durch die Wärme im Bett. Die Heizungswärme sollte nur als unterstützende Wärme dienen.

In kalter Jahreszeit hilft für ein angenehmes Wärmegefühl auch passende Kleidung mit einem dicken Pullover und eine warme Wolldecke beim Lesen oder Fernsehen. Das Vollbad ist immer ein kostenintensiver Posten, also vermeiden Sie das möglichst. Beim Duschen hilft es, das warme Wasser während des Einschäumens nicht aufgedreht zu lassen und den Duschvorgang zeitlich knapp zu halten.

Berechnungsgrundlagen

Damit Sie auf der sicheren Seite sind, lassen Sie sich die Berechnungsgrundlagen des Jobcenters bezüglich Ihrer Heizkostenabrechnung erklären. Sie können Heizungskostenrückerstattungen oftmals nur leistungsminderd erhalten, wenn Sie selbst verdeutlichen, dass der Betrag Ihrem Verhalten geschuldet ist. Dafür müssen Sie aber die Berechnungsgrundlagen kennen, um das zu beweisen. Lassen Sie sich nicht ermutigen. Nehmen Sie die Verantwortung und die Belange in Ihre Hand.

Die Belange durchsetzen

Wenn Sie klarstellen können, dass es Fehler in Ihrer Berechnung gibt, setzen Sie sich für Ihr Recht ein. Das gilt in allen Bereichen und nicht nur für den Fall, dass Ihre Heizkostenrückerstattung nicht leistungsmindernd ist. Studieren Sie die Leistungsberechnung, die Sie halbjährlich erhalten, genauso sorgfältig, wie die Nebenkostenberechnungen Ihres Vermieters.

Es ist nicht selten, dass sich dort fehlerhafte Berechnungen verbergen. Der eine oder andere Posten kann schnell zu Ihrem Nachteil und fälschlicherweise versehentlich vergessen werden. Scheuen Sie sich nicht, einen Rechtsbeistand bei Streitigkeiten aufzusuchen. Wenn Sie im Recht sind, sollten Sie es auch bekommen.

Bildquelle: © Coloures-pic – Fotolia.com

3 Bewertungen
5.00 / 55 3