FamilieHartz 4News am

Ab Januar 2016 erhalten Familien und Alleinerziehende nur noch Kindergeld unter der Angabe der Steuer-ID für das jeweilige Kind. Viele sind beunruhigt, weil die Daten noch nicht bei der Familienkasse vorliegen oder sie ihre Steuer-ID nicht finden. Erziehungsberechtigte müssen nicht besorgt sein, Kindergeld wird, wenn der Antrag bereits gestellt wurde, weiter gezahlt – auch ohne Steuer-ID.

✅ In diesem Artikel werden alle Fragen zu Hartz 4 beantwortet

Übersicht:

  • Steuer-ID
    – Warum brauche ich eine Steuer-ID?
    – Wer erteilt die Steuer-ID?
  • Kindergeld
    – Wer hat einen Anspruch auf Kindergeld?
    – Haben Studenten und Auszubildende einen Anspruch auf Kindergeld?
    – Wo wird das Kindergeld beantragt?
    – Wer erteilt mir Hilfe beim Ausfüllen des Kindergeldantrags?
    – Wer ist kindergeldbezugsberechtigt?
    – Wie hoch ist der Betrag?
    – Gilt Kindergeld als Einkommen im Sinne des Einkommensteuergesetzes?

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

 

Steuer-ID

Warum brauche ich eine Steuer-ID?

Jeder Bundesbürger erhält die Steuer-Identitätsnummer (auch Steuer-Identifikationsnummer) bei der Geburt. Personen, die bereits geboren waren vor der Steuer-ID Einführung, haben diese per Post zugewiesen bekommen. Die Nummer wird nie ausgetauscht und nur einmal vergeben. Damit können alle steuerrelevanten Einkommen zugeordnet werden und bestimmte Behörden identifizieren einen Bundesbürger nicht mehr anhand seiner Personalausweisnummer, sondern anhand der Steuer-ID. Das zentrale System führt zu weniger Bürokratie und schützt vor Missbrauch.

Wer erteilt die Steuer-ID?

Das Bundesfinanzamt ist für die Erteilung der Steuer-ID zuständig. Wer diese noch nicht besitzt, kann sich diese beim zuständigen Finanzamt in seiner Kommune abholen. Dort kann die Herausgabe erneut beantragt werden, wenn ein Verlust dieser Nummer vorliegt.

Kindergeld

Wer hat einen Anspruch auf Kindergeld?

Kindergeld Auszahlung

 

Jedes Kind von seiner Geburt, bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, hat einen Anspruch auf das Kindergeld. Dabei sind leibliche und Adoptivkinder vor dem Gesetz gleichgestellt.

Haben Studenten und Auszubildende einen Anspruch auf Kindergeld?

Kindergeld antrag

Unter Umständen haben Jugendliche und junge Erwachsene einen Anspruch auf das Kindergeld, bis maximal zur Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn diese sich in der Ausbildungs- oder Hochschulphase befinden. Das Kindergeld muss über die Erziehungsberechtigten beantragt werden, nur in Ausnahmefällen kann der Betroffene direkt einen Antrag stellen.

Wo wird das Kindergeld beantragt?

Der Antrag ist bei der zuständigen Familienkasse der Arbeitsagentur zu stellen, in dem der Antragsteller seinen meldeamtlichen Wohnsitz hat.

Wer erteilt mir Hilfe beim Ausfüllen des Kindergeldantrags?

Die Sachbearbeiter der Familienkasse sind dazu angehalten, Antragsteller beim Ausfüllen des Antrags Unterstützung zu leisten, insbesondere, wenn diese aufgrund psychischer oder physischer Benachteiligungen nicht selbstständig in der Lage sind, den Antrag auszufüllen. Dazu muss ein Termin mit der zuständigen Familienkasse vereinbart werden. Weiter Informationen sind auf der Webseite der Arbeitsagentur erhältlich. Mehr erfahren

Wer ist Kindergeldbezugsberechtigt?

Erziehungsberechtigte für ein leibliches Kind, die in einem Haushalt zusammenleben. Alleinerziehende haben das alleinige Bezugsrecht. Sind beide Elternteile nicht bezugsberechtigt, so ist der bestätigte Vormund Bezieher des Kindergeldes. Junge Erwachsene können mit Vollendung des 18. Lebensjahres das Kindergeld direkt von der Familienkasse ausgezahlt bekommen. Der Antrag kann jedoch nur über einen Erziehungsberechtigten gestellt werden.

Wie hoch ist der Betrag?

Abhängig von der Anzahl der Kinder, die im Haushalt leben: für das erste und zweite Kind gibt es künftig 190,00 EUR pro Kind. Für das dritte Kind gibt es 196,00 EUR und für jedes weitere Kind 221,00 EUR.

Gilt Kindergeld als Einkommen im Sinne des Einkommensteuergesetzes?

Ja, welches jedoch nicht versteuert wird. Es ist einem lohnabhängigen Einkommen gleichgestellt, deshalb bedarf es künftig bei Neuanträgen auch die Steuer-ID. Laufende Kindergeldzahlungen werden nicht unterbrochen, selbst dann nicht, wenn der Bezugsberechtigte keine Steuer-ID mitteilt. Mehr erfahren

2 Bewertungen
5.00 / 55 2