News am

Kurios und rentabel: Taxi-Diebstahl um zum Oktoberfest Chauffeur zu spielen

Auch in punkto Diebstahl kennt die Kreativität mancher Menschen keine Grenzen. Das bewies vergangene Woche ein gerade einmal 19-Jähriger, der sich in Hamburg ein Taxi klaute, dieses runter nach München fuhr, da Kennzeichen wechselte und im Anschluss den Chauffeur für gut zahlende Gäste des Oktoberfestes spielen wollte.

Der lukrative Plan ging jedoch nicht auf, sondern endete in einer deftigen Klage für den 19-Jährigen, der sich nun für seinen Diebstahl und Betrug verantworten muss.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Mitarbeiterin der Taxizentrale enttarnt den Plan

Der Plan wäre womöglich sogar aufgegangen, wäre nicht eine aufmerksame Mitarbeiterin der Münchner Taxizentrale eingeschritten. Diese hatte das entwendete Taxi, zum damaligen Zeitpunkt noch unbekannt, mehrfach in der Nähe des Münchner Bahnhofs gesehen und sich über das Hamburger Kennzeichen gewundert.

Noch verwunderlicher wurde es, als am nächsten Tag ein Münchener Kennzeichen am Taxi prangert. Als sie den jungen Fahrer auf den Wechsel ansprach, versuchte dieser sich herauszureden. Die Flau blieb jedoch aufmerksam und meldete den Vorfall schließlich am nächsten Tag der Polizei – als das Taxi erneut in der Nähe des Bahnhofes auftauchte.

Doppelter Diebstahl, um Taxifahrer zu werden

Die Ermittlungen auf bundesweiter Ebene ergaben schließlich, dass einerseits das Taxi geklaut war, zugleich aber auch das Kennzeichnen von einem gestohlenen Münchner PKW stammte. Nachdem die Polizei alle notwendigen Fakten geklärt und Rücksprache mit den Hamburger Vertretern gehalten hatte, wurde im Münchner Raum eine Fahndung nach dem Taxi mitsamt seinem Fahrer ausgerufen.

Da dieser seinem eigens ernannten Dienst als Taxifahrer weiterhin eifrig nachging, führte diese Fahndung auch relativ schnell zum Erfolg. „Unterstützend“ wirkte hier zudem, dass der Fahrer am selben Tag sogar noch in einem Verkehrsunfall verwickelt war. Die Polizei hatte somit von Anfang an eine gute Spur, um die Fahndung gewissermaßen direkt aus doppeltem Grund fortzusetzen.

Weiteres Vergehen bei der Festnahme

Noch viel kurioser wurde es schließlich, als der Mann durch die Polizei gestellt wurde. Diese fand reichlich Marihuana im Wagen und im Besitz des Fahrers. Damit aber noch nicht genug, denn wie sich schnell herausstellte, hatte der selbst ernannte Taxifahrer und Chauffeur noch nicht einmal einen Führerschein.

Dieser wurde ihm zuvor einmal abgenommen, als er ohne Erlaubnis einen LKW gefahren ist. Der 19-Jährige hatte also trotz seines jungen Alters direkt mehrere Gesetze gebrochen und wird sich für diese nun vor dem zuständigen Richter verantworten müssen.

Finanzbehörde wurde ebenfalls eingeschaltet

Wie bei diesen Fällen nicht selten, wurde außerdem noch die Finanzbehörde eingeschaltet. Das war notwendig, da der 19-Jährige tatsächlich eine vierstellige Summe mit seinen Oktoberfest-Taxifahrten erwirtschaftet hat. Das Geld wird selbstverständlich einbehalten und bleibt nicht in dessen Besitz, das Taxi wurde an das Hamburger Unternehmen übergeben.

Bildquelle: © lassedesignen – Fotolia.com

2 Bewertungen
5.00 / 55 2