NewsRecht am

Das neue Jahr 2016 hat begonnen, viele neue Gesetze sind in Kraft. Während eine Fülle von Gesetzesänderungen wie das erhöhte Stromentgelt für den Eigenbedarf bei Blockheizkraftwerken nur wenige betreffen, gibt es auch 2016 wieder einige neue Regelungen, die mehr oder weniger alle etwas angehen.

Die wichtigsten Veränderungen

Einige Gesetzesänderungen im neuen Jahr bescheren den Menschen mehr Geld. Denn Rente, Kindergeld und Sozialleistungen werden erhöht.

Das Porto der Deutschen Post wird teurer, spätestens im Frühjahr sinken dafür die Kosten für Telefonate und Internetsurfen. In vielen Bundesländern müssen Altbauten und Wohnung nun mit Brandmelder ausgestattet sein. Große Handelgeschäfte müssen ab Sommer 2016 alte Elektro- und Elektronikgeräte zurücknehmen.

Möchten Sie von Zuhause aus Geld verdienen?

Mehr Geld in der Kasse

Viele Menschen können sich 2016 darauf freuen, mehr Geld zu bekommen. Denn das Kindergeld, die Renten und das Arbeitslosengeld II (Hartz IV) werden angehoben. Rentner erhalten ab Sommer 2016 im Westen 4,3 Prozent mehr Rente, im Osten ist eine Rentenerhöhung von 5 Prozent geplant. Bei einer Rente von 1200 Euro dürfen sich die Bezieher im Osten auf eine Erhöhung um 60 Euro freuen. Im Westen erhalten sie 48 Euro mehr.

Ganz so üppig fällt die Erhöhung des Kindergeldes nicht aus. Kinder bekommen nun 2 Euro mehr. Für die ersten beiden Kinder gibt es jetzt 190 Euro, das dritte Kind bekommt 196 Euro. Jedes weitere Kind erhält 221 Euro pro Monat.

Bei Hartz IV-Empfängern steigt die monatliche Unterstützung um 3 bis 5 Euro.

Porto wird erhöht

Nachdem in den letzten Jahren bereits mehrfach eine behutsame Anpassung des Briefportos erfolgt ist, langt die Deutsche Post nun kräftig zu: Das Porto für einen Standardbrief bis 20 Gramm erhöht sich von 62 Cent auf 70 Cent. Das Porto für einen Maxibrief bis 1000 Gramm steigt von 2,40 Euro auf 2,60 Euro. Darüber werden sich nur Briefmarkensammler freuen, denn mit den neuen Preisen kommen auch neue Briefmarken auf den Markt.

Telefonieren wird preiswerter

Ab dem 30. April 2016 wird das Telefonieren innerhalb der EU preiswerter. Denn nun dürfen abgehende Telefonate höchstens 19 Cent in der Minute kosten. Für SMS dürfen nur noch 6 Cent berechnet werden (jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer). Telefonate aus dem EU-Ausland dürfen nur noch 5 Cent teurer sein als Inlandstelefonate, bei SMS darf nur noch ein Aufschlag von 2 Cent berechnet werden.

Verbesserter Brandschutz

Seit Anfang 2016 müssen in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auch in Altbauten Wohn- und Schlafräume mit einem Rauchmelder ausgestattet sein. In Nordrhein-Westfalen müssen die Rauchmelder bis zum Jahresende installiert werden – verantwortlich dafür sind die Haus- und Wohnungseigentümer.

Weniger Elektroschrott

Große Elektro- und Elektronikgeschäfte sind ab Sommer 2016 verpflichtet, alte ausrangierte Elektrogeräte zurückzunehmen und dem Recycling zuzuführen, wenn der Kunde ein vergleichbares Gerät kauft. Das gilt für Smartphones, Fernseher, aber auch Toaster, Haartrockner und viele andere Geräte. Um kleine Geschäfte nicht zu belastet, gilt diese Verpflichtung nur für Geschäfte mit mehr als 400 Quadratmeter Verkaufsfläche.

1 Bewertungen
5.00 / 55 1